VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Brigitte Kronauer - Ernst-Jandl-Dozentur für Poetik"
RessourcentypVortragsreihen
TitelBrigitte Kronauer - Ernst-Jandl-Dozentur für Poetik
BeschreibungEinladung zu den Vorlesungen von


BRIGITTE KRONAUER


im Rahmen der ERNST-JANDL-DOZENTUR FÜR POETIK

8.6.2011, 19.30-21.00, Hörsaal 32, Hauptgebäude der Universität Wien
1. Vorlesung: Mit Rücken und Gesicht zur Gesellschaft
Über Avantgardismus, Jandl und die frühen "programmatischen Anfänge" ("Der unvermeidliche Gang der Dinge", Göttingen 1974, "Frau Mühlenbeck im Gehäus", Stuttgart 1980)

9.6. Lesung Brigitte Kronauer: "2 schwarze Jäger" (2009), 19.00, Alte Schmiede, Schönlaterngasse 9, 1010 Wien

15.6.2011, 19.30-21.00, Hörsaal 32, Hauptgebäude der Universität Wien
2. Vorlesung: Politik in der Literatur
"Der böse Wolfsen" aus "Errötende Mörder"; Figuren-Beispiele aus früheren Romanen

17.-19.6.2011: Konversatorium im Rahmen einer Exkursion der Studierenden zur Verleihung des Ernst-Jandl-Preises nach Neuberg/Mürz


Brigitte Kronauers Vorlesungen sind in die Semester-Vorlesung von Thomas Eder mit dem Titel "Szenen aus dem wirklichen Leben. Avantgarde – Narration – Biographie – Politik (Brigitte Kronauer, Ernst Jandl)" eingebunden.
In ihren frühen literarischen Texten hat Brigitte Kronauer sich mit den Möglichkeiten und Formen des Erzählens im Lichte der literarischen Avantgarden auseinandergesetzt. Ihre, wie sie es selbst nennt, "programmatischen Anfänge" haben das Zusammenspiel von sinnlicher Wahrnehmung, Erleben und deren Ordnung in der Erzählung thematisiert. Auch Ernst Jandl hat das Verhältnis von Dichtung und Welt in seinen Gedichten und dramatischen Texten immer wieder auf neue Weise zum Gegenstand gemacht und den Einbruch der Wirklichkeit ins Gedicht als eine der Herausforderungen an das Schreiben verstanden. Als eine Folge daraus ist Jandls Werk auch als eine Neubestimmung der Stellung des "Autors in Gesellschaft" zu verstehen – die Beziehung zu anderen Autoren, aber auch zur "res publica" der ihn umgebenden sozialen Voraussetzungen stehen dabei auf dem Spiel. Auf das Verhältnis von Politik, Literatur und Gewalt gehen manche der späteren Texte Brigitte Kronauers ein – Kapitel aus ihren Romanen "Errötende Mörder" (2007) und "Zwei schwarze Jäger" (2009) – auch hier lässt sich der Bogen von Jandl zu Kronauer spannen.

ERNST – JANDL – DOZENTUR für POETIK
Diese Poetik-Dozentur wurde im Jahr 2010 vom literarischen Quartier Alte Schmiede (Wien) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und dem Institut für Germanistik der Universität Wien sowie der Gesellschaft zur Erforschung von Grundlagen der Literatur und mit Zustimmung der Dichterin Friederike Mayröcker im Namen des 2000 verstorbenen Dichters begründet.

Jedes Sommersemester wird eine für die deutschsprachige oder internationale Dichtung namhafte Persönlichkeit nach Wien eingeladen, um über jeweils wichtig erachtete allgemeine oder spezielle literarische Themen und Fragestellungen zu sprechen.
Die dichterischen und gesellschaftspolitischen Perspektiven Ernst Jandls sind dabei den vortragenden Gästen als mögliche Orientierungsmarken oder Anknüpfungspunkte angeboten und werden zumindest im auf die Vorlesungen folgenden Konversatorium eine Rolle spielen.

Die Ernst – Jandl – Dozentur für Poetik ist in Form zweier öffentlich zugänglicher Vorlesungen in eine Lehrveranstaltung am Institut für Germanistik der Universität Wien eingebettet, deren Inhalte auch auf das Werk des jeweils eingeladenen Autorengastes Bedacht nehmen und sich mit Aspekten der Gegenwartsdichtung, mit Grundfragen der Poetik, mit Lyrikanalyse und Theorien der Dichtung, sprachsozialen Aspekten von Dichtung etc. befassen. Unterschiedliche Arten von Lehrveranstaltungen wie Vorlesung, Seminar/Proseminar, Forschungsseminar/Forschungskolloquium im Rahmen des Master-Studiums werden dabei als Organisationsrahmen genützt.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortUniversität Wien, Dr. Karl-Lueger-Ring 1, 1010 Wien
Beginn08.06.2011
Ende19.06.2011
PersonName: Dr. Thomas Eder 
E-Mail: thomas.eder@univie.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Universität Wien / Institut für Germanistik 
Strasse/Postfach: Dr. karl-Lueger-Ring 1 
Postleitzahl: 1010 
Stadt: Wien 
Telefon: +43-1-53115-2342 
E-Mail: thomas.eder@univie.ac.at 
Internetadresse: http://germanistik.univie.ac.at/personen/eder-thomas/ 
LandÖsterreich
SchlüsselbegriffeErzähltheorie; Literatur nach 1945; Literaturtheorie: Themen
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.01.00 Forschung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/20288

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.06.2011 | Impressum | Intern