VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Das Jenseits der empirischen Wissenschaft. Die Literatur und der Reisebericht im 18. Jahrhundert und um 1800"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDas Jenseits der empirischen Wissenschaft. Die Literatur und der Reisebericht im 18. Jahrhundert und um 1800
BeschreibungDas Jenseits der empirischen Wissenschaft. Die Literatur und der Reisebericht im 18. Jahrhundert und um 1800

Internationale Tagung, Université de Lausanne, 26.-28. Mai 2011
Organisation: Markus Winkler, Maximilian Bergengruen (Genf) und Francois Rosset (Lausanne)

Daniel Kehlmann glückte 2005 mit seinem Roman Die Vermessung der Welt ein maßgeblicher Welterfolg. Sein Thema war, neben dem Herausarbeiten der komischen Schattenseite des entdeckerischen Ernstes, die überraschende Gleichförmigkeit von äußerster Empirie und innerstem Intellekt bei der Vermessung der Welt im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert.
In gewissem Sinne übergeht Kehlmann bei seiner kühnen Engführung von Geografie und Mathematik einen Zwischenschritt, der im vorliegenden Tagungsprojekt sichtbar gemacht werden soll: die empirische Wissenschaft auf heimischem Boden. Denn die Vermessung der Fremde, in vielen Fällen: der außereuropäischen Welt, steht nicht nur in einem Konkurrenz- und Koinzidenzverhältnis zur mathematischen, sondern auch zur empirischen Wissenschaft, die das eigene Land bzw. den eigenen Kontinent wie selbstverständlich absolut gesetzt hat: ein Agon zwischen der Erkundung des "lebendigen Detail[s]" in der Fremde und der "todte[n] papierne[n]" Fachwissenschaft zuhause (Hölderlin).
Widmet man sich diesem intrikaten Wechselverhältnis, entstehen eine Reihe von Fragen: Wie steht jene Form der Erfahrungswissenschaft, die ihre Versuche, Vermessungen und Beobachtungen auf heimischen Boden macht, zu denjenigen Forschern, welche die Grenzen des Landes oder Europas überschreiten? Oder andersherum gefragt: Können diejenigen Studien, die jenseits der Heimat gemacht werden, einen blinden Fleck der Wissenschaft sichtbar machen, die von der ganzen Natur, vom ganzen Menschen sprach, aber die eigene Natur und den hiesigen Menschen meinte? Wie manifestiert sich in der entstehenden Wissenschaft vom Menschen (Anthropologie und Ethnologie) die Spannung zwischen dem sprunghaft wachsenden Wissen von außereuropäischen Ethnien und den traditionellen, eurozentrisch geprägten Ansichten vom Menschen? Kann also die Erfahrungswissenschaft, die sich das geografische Jenseits als Ort wählt, ein Jenseits der einheimischen Empirie markieren?
Auf der Tagung soll herausgearbeitet werden, wie die Erfahrungen, die Reisende in jenem geographischen Jenseits machten, das Wissen von der Natur und vom Menschen und dessen literarische Verfasstheit veränderten. Auf welche Weise reagieren passionierte Leser von Reisebeschreibungen wie Jean-Jacques Rousseau, Denis Diderot, Immanuel Kant, Johann Friedrich Blumenbach, Johann Gottfried Herder, Friedrich Hölderlin, Lord Byron oder Benjamin Constant in ihren Texten auf das neue Wissen? Gibt es Auswirkungen auf die teleologische Reiseliteratur der Romantik? Kann der Reiseroman in diesem Bereich des vielleicht abgesteckten, keineswegs jedoch gefestigten Wissens eine eigene Position finden? Greifen die literarischen Autoren die Horizonterweiterung der wissenschaftlichen Reiseberichte auf oder versuchen sie mit allen Mitteln, das aufscheinende epistemische Jenseits zu unterdrücken? Diesen Fragen soll auf dieser internationalen Fachtagung, die insbesondere die historischen Forschungstätigkeiten und die Literatur im deutsch-, französisch- und englischsprachigen Raum des 18. und (sehr) frühen 19. Jahrhunderts (inklusive wechselseitiger Verflechtungen) in den Blick nimmt, diskutiert werden.

Programm

Donnerstag, 26.5.2011 (Universität Lausanne, Aula IDHEAP)

13:45 Eröffnung des Kolloquiums / Ouverture officielle du colloque: Maximilian Bergengruen, François Rosset, Markus Winkler

Die außereuropäische Herausforderung europäischer Wissenschaft und Literatur / Le défi non-européen de la science et de la littérature Européennes

Moderation / Présidence: Markus Winkler

14:00 Chenxi Tang (Berkeley): Oversees Travel, Natural Law, and Literature in the Eighteenth Century

14:30 Luise Fischer (Edinburgh): Human Nature in German 18th-Century Geography Journals

15:00 Diskussion

15:30 Pause

Begegnungen mit dem Wissen der anderen (Alexander von Humboldt et al.)/ Rencontres avec le savoir de l’autre (Alexander von Humboldt et al.)

Moderation / Présidence: François Rosset

16:00 Nathalie Vuillemin (Neuchâtel): Les ailleurs du savoir. La nature américaine entre science européenne et discours indigène dans les journaux des voyageurs en Amérique du Sud

16:30 Petra Werner (Berlin): Die Wahrnehmung der Tropen. Alexander von Humboldt und sein Kontakt zu bildenden Künstlern

17:00 Diskussion

17:30 Pause

Die Verschränkung von Nähe und Ferne / Proche et Lointain entrelacés

Moderation / Présidence: Maximilian Bergengruen

18:00 Hans-Georg von Arburg (Lausanne): Vom entgegengesetzten Ende der Erde. Lichtenbergs Expedition ins Leben

18:30 Peter Schnyder (Neuchâtel): Der simple Anblick einer „Weltcharte“. Geogonie und physische Geographie bei Herder

19:00 Diskussion

19:30 Apéritif

Dîner

Freitag, 27.5.2011 (Universität Lausanne, Aula IDHEAP)

Vermessung der Alpen / Arpenter les Alpes

Moderation / Présidence: Hans-Georg von Arburg

9:00 Claude Reichler (Lausanne): La mise en image de l’expérience scientifique dans les ouvrages de voyage dans les Alpes (Scheuchzer, Agassiz)

09:30 Sarah Ruppe (Konstanz): Jenseits des politischen Engagements? J.G. Ebels „Schilderung der Gebirgsvölker der Schweitz“ (1789/1802)

10:00 Diskussion

10:30 Pause

Epistemologie und Anthropologie / Épistémologie et anthropologie

Moderation / Présidence: Antonia Eder

11:00 Rainer Godel (Halle/Wittenberg): Das Fremde ist das Eigene ist das Fremde. Epistemologische Modelle in Georg Forsters „Reise um die Welt“ und „Ansichten vom Niederrhein“

11:30 Claudia Opitz-Belakhal (Basel): Der arabophile Carsten Niebuhr. Über emotionale und andere Grenzüberschreitungen im „glücklichen Arabien“

12:00 Diskussion

12:30 Mittagessen / Déjeuner

Vom Reisebericht zur Fiktion/ Du récit de voyage à la fiction littéraire

Moderation / Présidence: Peter Schnyder

14:00 Michaela Holdenried (Freiburg i. Br.): Wieland als Leser von Reiseberichten

14:30 Adrien Paschoud (Lausanne): Le récit de voyage au prisme d’un conte libertin. L’exemple des « Bijoux indiscrets » (1748) de Diderot

15:00 Diskussion

15:30 Pause

Moderation / Présidence: Maximilian Bergengruen

16:00 Stefan Hermes (Freiburg i. Br.): Jenseits des Allgemein-Menschlichen. Zur völkerkundlichen Anthropologie des Sturm und Drang

16:30 Roland Borgards (Würzburg): Tierschau. Goethes „Novelle“

17:00 Diskussion

18:00 Generalversammlung der Mitglieder der SGAVL / Assemblée générale des membres de l’ASLGC

19:30 Aperitif und Abendessen / Apéritif et dîner

Samstag, 28.5.2011 (Universität Lausanne, Anthropole Salle 2044)

Fremde in Europa / Des étrangers en Europe

Moderation / Présidence: Maximilian Bergengruen

09:00 Uwe Hentschel (Chemnitz): „Ich sehe, dieses unbekannte Land verdient der Menschen Blicke“
(Rousseau). Der „edle Wilde“ in den Walliser Alpen

09:30 François Rosset (Lausanne): Jean Potocki: «Voyage dans quelques parties de la Basse-Saxe»

10:00 Diskussion

10:30 Pause

Extremzonen / Aux confins de la terre

Moderation / Présidence: Markus Winkler

11:00 Maike Schmidt (Kiel): „Unter dem rauesten Himmelsstrich“. Grönland in der Reiseliteratur und Geschichtsphilosophie des 18. Jahrhunderts

11:30 Alex Demeulenaere (Trier): Les géographes-aventuriers en Afrique

12:00 Abschlussdiskussion / Diskussion finale et Clôture du colloque

Kontakt: antonia.eder@unige.ch
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.unige.ch/lettres/alman/News/Jenseits/jenseits-flyer-09.pdf
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLausanne
Beginn26.05.2011
Ende28.05.2011
PersonName: Antonia Eder 
Funktion: Koordination 
E-Mail: antonia.eder@unige 
KontaktdatenName/Institution: Département allemand Universität Genf 
Strasse/Postfach: Boulevard des Philosophes 12 
Postleitzahl: 1211  
Stadt: Genf 4 
Telefon: +41 (0)22 379 73 09 
E-Mail: antonia.eder@unige.ch 
Internetadresse: http://www.unige.ch/lettres/alman/News/Jenseits/jenseits-flyer-09.pdf 
LandSchweiz
SchlüsselbegriffeGeschichte der Germanistik; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Motiv- u. Stoffgeschichte
Zusätzliches SuchwortReisebericht
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/19760

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 06.05.2011 | Impressum | Intern