VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Das bestimmte Wort. Die Übersetzung zwischen Profanierung und Sakralisierung"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDas bestimmte Wort. Die Übersetzung zwischen Profanierung und Sakralisierung
BeschreibungDas bestimmte Wort. Die Übersetzung zwischen Profanierung und Sakralisierung

Freitag, 8. Juni 2007, 10-18 Uhr
Technische Universität Berlin
Erweiterungsbau (EB), Raum 417
Straße des 17. Juni 145
10623 Berlin

Seit dem biblischen Mythos von Babel ist die Mehr-, die Vielsprachigkeit der Menschen immer wieder als Ausdruck der Entfernung nicht nur von Gott, sondern auch von einer ursprünglichen Einheit menschlicher Sprache gedeutet worden. Im Horizont dieser Tradition haftete der Übersetzung – insbesondere der Übersetzung der Bibel – stets ein Doppelcharakter an: Zum einen musste sie als das unhintergehbare Aufreißen einer Differenz zum originalen idiomatischen Behältnis der Offenbarung, die Integrität einer ‚identischen’ Überlieferung in Frage stellen; zum andern barg jede Übersetzung jedoch zugleich die Chance, über die Dignifizierung der Zielsprache als Trägerin des Offenbarungswissens einen Beitrag dazu zu leisten, den Riss zwischen den Sprachen und damit zwischen den Menschen zu verringern. Walter Benjamins Aufsatz „Die Aufgabe des Übersetzers“, der die „’Sehnsucht nach Sprachergänzung’ als Erlösungsgedanken“ (Apel/Kopetzki) formuliert, hat an die Bedeutung erinnert, die dieser Doppelcharakter für die Perspektive der Übersetzung schlechthin, gerade auch nicht explizit sakraler Texte, spätestens seit der Frühromantik erlangt hatte. Das Kolloquium zielt darauf, die Gegenwärtigkeit und Virulenz der Spannung zwischen Profanierung und Sakralisierung in den verschiedensten Konstellationen der Übersetzung aufzusuchen. Nicht zuletzt schärft dies den Blick für die Gegenwart einer Globalisierung, die sich als Zeitalter einer unproblematischen, säkularisierten Übersetzungspraxis auszugeben scheint.

Programm

09.30 Uhr
Stephan Braese: Begrüßung

09.40 Uhr
Roman Lach: Einführung

10.00 Uhr
Horst Wenzel: Übersetzen oder transformieren. Zur volkssprachlichen Aneignung lateinischer
Bibeltexte

10.45 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
Gesa Horstmann: Shakespeare im Goldschnitt. Zu den deutschen Übersetzungen von Shakespeares Sonetten

11.45 Uhr
Cornelia Ortlieb: Organ und Werkzeug. Frans Hemsterhuis’ literarische Philosophie in Übersetzung

12.30 Uhr
Mittagspause

14.00 Uhr
Friederike Felicitas Günther: »Von Dunkel zu Dunkel«. Die Absage an Erlösung in Paul Celans Übersetzungen

14.45 Uhr
Florian Höllerer: In der Camera obscura. Gérard de Nerval als Übersetzer Heinrich Heines
Programm

15.30 Uhr
Kaffeepause

15.45 Uhr
Anne-Kathrin Reulecke: Ossianische Verse. James Mcphersons Übersetzung ohne Original

16.30 Uhr
Liliane Weißberg: Ein deutscher Sokrates. Moses Mendelssohn übersetzt Platon

Veranstaltet von Prof. Dr. Stephan Braese und Dr. Roman Lach, TU Berlin, Institut für Literaturwissenschaft, Fachgebiet Neuere Deutsche Philologie, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft.

Kontakt:
Nina Krampitz
Tel. (030) 314-23611
E-Mail nina.krampitz@tu-berlin.de
Sekretariat H 61
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn08.06.2007
Ende08.06.2007
PersonName: Krampitz, Nina 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: nina.krampitz@tu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Technische Universität Berlin, Institut für Literaturwissenschaft 
Strasse/Postfach: Straße des 17. Juni 135 
Postleitzahl: 10623 
Stadt: Berlin 
Telefon: +49 (0)30-31423611 
E-Mail: nina.krampitz@tu-berlin.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literaturtheorie: Themen
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.02 Dichtung und Sprache; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.11.00 Übersetzung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1955

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.05.2007 | Impressum | Intern