VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Slavisches Seminar - 8. Baden-Württembergische Übersetzertage"
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
TitelSlavisches Seminar - 8. Baden-Württembergische Übersetzertage
BeschreibungFremde Fracht – 8. Baden-Württembergische Übersetzertage
04. bis 08. Mai 2011 in Tübingen

Fremde Fracht lautet das Thema der 8. Baden-Württembergischen Übersetzertage, die vom 04. bis 08. Mai 2011 veranstaltet werden. Fünf Tage lang treffen sich in Tübingen literarische Übersetzerinnen und Übersetzer aus Baden-Württemberg und vielen Orten Europas, um Autoren, Neuerscheinungen und Liebhabertexte aus verschiedenen Sprachen einem breiten Publikum vorzustellen.

Die Übersetzertage präsentieren ein vielfältiges Programm, zu dem Lesungen, Diskussionen, Workshops und ein Film zählen. Zu Beginn der Übersetzertage stehen politische Aspekte des Übersetzens im Mittelpunkt. In der Veranstaltung Wie politisch ist das Übersetzen? gehen die ÜbersetzerInnen Angela Tschorsnig, Maja Ueberle-Pfaff und Alexandru Sahighian sowie der Literaturwissenschaftler und Autor Prof. Jürgen Wertheimer dem Spannungsfeld von politischen Konjunkturen und übersetzter Literatur auf den Grund. Politisch wird es auch in der szenischen Lesung aus Afghanistan und Klartext von DC Moore in der Übersetzung von Michael Raab und in der Autorenlesung mit Mathias Énard (Barcelona).

Das derzeit europaweit größte literarische Übersetzerprojekt ist die Neuübersetzung der altisländischen Sagas ins Deutsche und in die skandinavischen Sprachen. Die in Prosa verfassten Sagas zeigen dem Leser die mittelalterliche skandinavische Welt. Im Vorgriff auf den Buchmesseschwerpunkt „Island“ im Oktober 2011 in Frankfurt präsentieren die Übersetzer Wolfgang Butt und Karl-Ludwig Wetzig Ausschnitte aus ihren Neuübersetzungen.
Große Übersetzerpersönlichkeiten faszinieren durch ihre Hingabe an die Literatur und ihren einzigartigen Umgang mit schwierigen, scheinbar unübersetzbaren Texten. In dem Film Die Frau mit den fünf Elefanten wird die kürzlich verstorbene Freiburger Dostojewski-Übersetzerin Swetlana Geier vorgestellt. Und Ulrich Blumenbach, Gewinner des Preises der Leipziger Buchmesse 2010, liest aus seiner Übersetzung von Unendlicher Spaß des amerikanischen Autors David Foster Wallace.
Übersetzerinnen und Übersetzer spüren neue literarische Stimmen auf und verleihen ihnen eine deutsche Stimme. Ihre Arbeit ist geprägt von einer Begeisterung für fremde Literatur und von der Freude, ihre übersetzten Funde zu zeigen. In einem Lesecafé und in einer Übersetzermatinée öffnen sie in Tübingen ihren Textkoffer und geben Kostproben aus der italienischen, schwedischen, kroatischen, polnischen, französischen und japanischen Literatur. Der Workshop Der gläserne Übersetzer zeigt einen Blick in die übersetzerische Werkstatt und lädt zum Mitmachen ein.

Die meisten literarischen Übersetzer sind Frauen. Welche literarischen Entdeckungen sie machen und warum gerade sie sich in der Welt des Über-Setzens von einer Kultur in die andere besonders kompetent und sicher bewegen, erfragt die Veranstaltung Frauen übersetzen Kulturen mit Beate Thill und Khrystyna Nazarkewytsch.
Ob man literarisches Übersetzen kann, ist seit langem umstritten. Die ÜbersetzerInnen Renate Schmidgall, Sława Lisiecka und Michael Raab führen in einem mehrtägigen Workshop im Rahmen der Übersetzertage in Kooperation mit dem Projekt Textabdrücke Studierende der Universität Tübingen in die Grundlagen des literarischen Übersetzens ein.

Die Baden-Württembergischen Übersetzertage wurden vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg ins Leben gerufen und finden alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt. Sie stellen das literarische Übersetzen und die Übersetzerinnen und Übersetzer in den Mittelpunkt und verleihen damit der ins Deutsche übertragenen fremdsprachigen Literatur ein besonderes Gewicht. Sie finden im Mai 2011 zum achten Mal statt und werden von der Universität Tübingen und dem Kulturamt der Stadt Tübingen organisiert. Das ausführliche Programm finden Sie auf der Homepage.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.slavistik.uni-tuebingen.de/textabdruecke/8-baden-wuerttembe...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTübingen
Beginn04.05.2011
Ende08.05.2011
PersonName: Samanta Gorzelniak 
Funktion: Mitarbeiterin des Projekts TEXTABDRÜCKE 
E-Mail: samanta.gorzelniak@uni-tuebingen.de 
KontaktdatenName/Institution: Gorzelniak/Eberhard-Karls-Universität Tübingen 
Strasse/Postfach: Wilhelmstrasse 50 
Postleitzahl: 72074 
Stadt: Tübingen 
Telefon: 07071 29 74 323 
Fax: 
E-Mail: samanta.gorzelniak@uni-tuebingen.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Übersetzungswissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Theater (Aufführungspraxis)
Zusätzliches Suchwortliterarisches Übersetzen
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.07.00 Germanistik im Ausland; 03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.11.00 Übersetzung; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.13.00 Literaturkritik. Wertung; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.01 Allgemeines; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.02 Schriftsteller; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.04.00 Weltliteratur; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.06.00 Beziehungen einzelner Völker zur deutschen Literatur; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.06 Frauenliteratur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/19529

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 21.04.2011 | Impressum | Intern