VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Techniken und Praktiken mittelalterlicher kontinentalgermanischer Schriftlichkeit (NCCR Mediality-Teilprojekt "Medienwandel-Medienwechsel-Medienwissen" der Universität Zürich)"
RessourcentypWeitere Forschungsvorhaben
TitelTechniken und Praktiken mittelalterlicher kontinentalgermanischer Schriftlichkeit (NCCR Mediality-Teilprojekt "Medienwandel-Medienwechsel-Medienwissen" der Universität Zürich)
Beschreibung"Die Verschriftungsgeschichte der frühen kontinentalgermanischen Dialekte lässt sich in zwei Entwicklungslinien teilen: die der kontinentalgermanischen Runeninschriften und diejenige der volkssprachigen Glossen. Letztere haben ihren Ursprung in der Beschäftigung mit dem Lateinischen als Bildungssprache. Ob ähnliches für die Runen gilt, ist noch offen. Zentrale im Projekt zu bearbeitende Fragestellungen sind im einzelnen: Warum hat man in der Volkssprache zu schreiben begonnen? Welche Traditionen und Normen haben sich entwickelt? Wie ist das Verhältnis von Glossierungspraxis und Schulunterricht? Bezüglich der Runen stehen die sogenannte südgermanische Lücke in den Quellen, das Fehlen von Steininschriften, die Frage nach der Existenz von Runenmeistern und das Verhältnis zur Christianisierung im Zentrum. Innerhalb der althochdeutschen Glossenüberlieferung interessieren insbesondere die althochdeutschen Griffelglossen, v.a. deshalb weil sie die älteste Überlieferungsschicht darstellen und in der Regel als Originalüberlieferung anzusehen sind. An ihnen lassen sich Medienwandel (Schriftlichkeit – Mündlichkeit) und Medienwechsel (Griffel – Feder) besonders gut studieren. Die runische Schriftlichkeit wiederum interagiert mit lateinischer Schriftlichkeit im Bereich der Epigraphik (lateinisch-runische Inschriften) und der Handschriftenüberlieferung (sog. Runica manuscripta). Am Projektbeginn steht zur Vorbereitung der vergleichenden Untersuchung die Erhebung des vorhandenen Materials im Vordergrund."
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.mediality.ch/projekt.php?id=1-A.1.
PersonName: Glaser, Elvira [Prof. Dr.]  
Funktion: Projektleiterin 
E-Mail: eglaser@access.uzh.ch 
Name: Rübekeil, Ludwig [PD Dr.]  
Funktion: Projektleiter 
E-Mail: Ludwig.Ruebekeil@access.uzh.ch 
KontaktdatenName/Institution: NCCR Mediality-Teilprojekt "Techniken und Praktiken mittelalterlicher kontinentalgermanischer Schriftlichkeit" am Kompetenzzentrum Zürcher Mediävistik der Universität Zürich 
Strasse/Postfach: Rämistr. 69, SOC-2-223 
Postleitzahl: 8006 
Stadt: Zürich 
Telefon: +41 (0)44 634-2563 / -2558 / -5119 
Fax: +41 (0)44 634-4905 
E-Mail: sekretariat@mediality.ch 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffePhonematik/ Graphematik (Phonologie, Phonetik, Schrift, Schriftsysteme, Orthographie); Sprachgeschichte (Sprachwandel, Idg., Germ., Ahd., Mhd., Frühnhd.)
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.03 Germanisch; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.04 Althochdeutsch; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.05 Glossen
Ediert von  UB-Frankfurt
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1944

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 21.10.2010 | Impressum | Intern