VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Alltag als Genre - Lebensstile und Warenkulturen in Ost und West"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelAlltag als Genre - Lebensstile und Warenkulturen in Ost und West
BeschreibungAlltag als Genre - Lebensstile und Warenkulturen in Ost und West

Leiden, 18. Mai 2007 - 20. Mai 2007
Studentencentrum 'Plexus'
Kaiserstraat 25


Die Beschäftigung mit dem Alltag gilt in der Geschichte der deutschen Literatur nicht eben als Ausweis realistischer Wirklichkeitsdarstellung: Schon die Theoretiker des 'poetischen Realismus' sahen nur die Sonntags-, nicht aber die Alltagsexistenz als literaturwürdigen Gegenstand an. Zu den Charakteristika des Alltags aber gehören Einförmigkeit, Wiederholung, Banalität oder gar Trivialität. Unterschiedliche Genres greifen diese Merkmale des Unspektakulären und gerade Nicht-Einzigartigen auf.

Neben das traditionelle Tagebuch ist dessen InternetVariante, der Weblog, getreten oder auch die visuelle, simultane Dokumentation von Alltag durch Webcams. Neben literarischen Alltags-Genres aus dem Kontext der Gebrauchsliteratur wie Thekenliteratur, Kalenderspruch oder Alltagslyrik stehen literarische Texte, die sich um eine Poetik des Alltags bemühen, sie reflektieren und vorführen.

Angestelltenromane zählen ebenso darunter wie die journalistische Reportage des Nebensächlichen. Der Alltag hat als Sujet in der Kunst des deutschsprachigen Raums nach 1945 eine besondere Geschichte, denn diese verläuft in Ost und West durchaus gegenläufig. Literatur und Kunst nehmen hier einerseits eine Archivfunktion wahr, insofern sie Produkte, Verhaltensweisen und Motive konservieren, ja diese als charakteristisch und selbstverständlich für historische Perioden und Gruppen sichtbar halten.

Literatur und Film sind darüber hinaus auch reflexive Medien, deren Narrative nicht nur aufbewahren und vermitteln, sondern als ästhetische Inszenierungen und Unterwanderungen auch den eigenen Konstruktionscharakter in der Form sichtbar machen, was die Frage nach der Genrezuordnung evident macht. Hinter der Betrachtung von Spaziergängen zeigt sich eine komplexe Ästhetik der Bildwahrnehmung, in der Schilderung von Menuefolgen zeigt sich die Struktur kultureller Distinktionen, im Bericht von Fußballereignissen spiegelt ich der Wunsch nach Identitäten. Die des Alltags aber erfüllt - und das gilt für Ost und West gleichermaßen - immer auch eine politische Funktion, die jeweils kontextabhängig ist.

Wir freuen uns, Sie auf der Tagung "Alltag als Genre" begrüßen zu dürfen.

Prof. Dr. Matteo Galli, Prof. Dr. Alexandra Pontzen, Prof. Dr. Heinz-Peter Preusser, Prof. Dr. Helmut Schmitz, Prof. Dr. Anthonya Visser (Für den Internationalen Arbeitskreis Literatur und Politik in Deutschland e. V.)


Programm:

Freitag, 18. Mai 2007

15.00 Eröffnung

Sektion I: Ethnologie des Alltags

15:30 "Ich trete ein und beginnen mit dem Schauen". Inszenierungen der Alltagswahrnehmung in der Prosa Wilhelm Genazinos und Angela Krauß - Norbert Eke

16:15 Poetik und Politik des Alltags in Arno Schmidts Das steinerne Herz: Historischer Roman aus dem Jahr 1954 - Stefan Höppner

17:00 Welche Farbe hat eigentlich Mariah Carey? Der Alltag der Pop-Ethnographen Hubert Fichte und Thomas Meinecke - Jörg Kreienbrock

17:45 Pause


Sektion II: Alltagsfracht

18:15 "Stückgut"- Die Alltagsfracht der späten Gedichte Paul Celans - Barbara Wiedemann

19:00 Dingprosa. Gegenstände als Subjekte des Alltags heute und in der Kritischen Theorie - Uwe Steiner

20:00 Abendessen


Samstag 19. Mai 2007

8:00 Frühstück

Sektion III: Dramaturgien des Normalen in West und Ost

9:00 Dramaturgien des Normalen im Fernsehen - Henning Wrage

9:45 Mythen, Satire, Gegenmythen und tiefere Bedeutung. Rückblicke auf den Alltag der DDR im Zorn oder im Spaß im Buch und im Film - Christian Jäger

10.30 Pause

Sektion IV: Das kleine Großereignis

11:00 "alle machten weiter wie bisher". Der 9. November 1989, eine deutsche Kneipenszene - Stefan Willer

11:45 Das Großereignis als Störung. Der West- Berliner Alltag in Herr Lehmann von Sven Regener - Iwona M±czka , Wim Peeters

12:30 Mittagessen


Sektion V: Arbeitsalltag - Von Bitterfeld zu Hartz IV

14:30 Er richtet sich ein: Arbeit und Alltag in Uwe Johnsons Mutmaßungen über Jakob und Brigitte Reimanns Ankunft im
Alltag - Viviana Chilese

15:15 Büroalltag oder die Unwahrscheinlichkeit der Bundesrepublik - Kerstin Stüssel

16:00 Alltag ohne Arbeit? Die Abwesenheit von Arbeit und Broterwerb in der jungen deutschen Erzählprosa - Enno Stahl

16:45 Pause


Sektion VI: Die schönste Nebensächlichkeit der Welt?

17:15 Lisa's Liebe - der ironische Rekurs auf ein Alltagsgenre als ästhetisches Programm - Anthonya Visser

18.00 Liebe als Passion? Nein Danke. Vom Schwinden des Begehrens im Spiegel der Popliteratur - Wolfgang Emmerich

20.00 Bootsfahrt durch Leiden

21.00 Abendessen



Sonntag 20. Mai 2007

8:00 Frühstück

Sektion VII: Hagiographie und Propheten

9.00 Propheten des Alltags. Poetik(en) einer "Neuen Nebensächlichkeit" in der Gegenwartsliteratur, besonders bei Brigitte Kronauer - Julia Bertschik

9.45 Beerdigungsredner und Kartoffelforscher: Hagiographen des Alltags bei Uwe Timm - Mateo Gali

10.30 Pause


Sektion VIII: Ästhetik der Nebensächlichkeit

11.15 Die Wirklichkeit der Bilder. Peter Handkes leuchtender Alltag - Heinz -Peter Preusser

11.45 Banalität und Empfindsamkeit: Wilhelm Genazinos Poetik alltäglicher Gefühle - Alexandra Pontzen


Kontakt:

Anna Gunn - a.gunn@let.leidenuniv.nl
Sanne Arens - s.arens@let.leidenuniv.nl


Veranstaltet von:

Prof. dr. Anthonya Visser
Zentrum für Sprache und Identität
Universität Leiden
P.N. van Eyckhof 2
2311 BV, LEIDEN
NL
0031 (0) 71 527 2194
Kein Fax
a.visser@let.leidenuniv.nl
http://www.cti.leidenuniv.nl

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
VeranstaltungsortLeiden
Beginn18.05.2007
Ende20.05.2007
PersonName: Anna Gunn 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: a.gunn@let.leidenuniv.nl 
KontaktdatenName/Institution: Zentrum für Sprache und Identität, Universität Leiden 
Strasse/Postfach: P.N. van Eyckhof 2 
Postleitzahl: 2311 BV 
Stadt: LEIDEN 
Telefon: +31 (0) 71 527 2194 
Internetadresse: http://www.cti.leidenuniv.nl 
LandNiederlande
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.17.00 Stoffe. Motive. Themen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.09.00 Stoffe. Motive. Themen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.09.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1938

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.05.2007 | Impressum | Intern