VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "treibhaus 8 (2012) - Komik, Satire, Groteske"
RessourcentypCall for Papers
Titeltreibhaus 8 (2012) - Komik, Satire, Groteske
Beschreibung"treibhaus. Jahrbuch für die Literatur der fünfziger Jahre" hat sich die Erforschung der deutschsprachigen Literatur von der Nachkriegszeit bis zum Bau der Mauer zur Aufgabe gemacht.

Band 8 (2012) gilt dem Feld Komik, Satire, Groteske. In Literaturgeschichten werden die Satiriker der Zeit vor allem als Gesellschaftskritiker gezeigt, die die mangelnde Aufarbeitung von Nationalsozialismus und Shoah in den Wirtschaftswunderjahren attackieren; genannt werden hier Böll, Carl Amery, der frühe Martin Walser, die großen Einzelgänger Hildesheimer und Arno Schmidt. Als Werke mit groteskem Einschlag gelten die farcenhaften Dramen Dürrenmatts und die Romane von Thelen und Grass, für die DDR stehen Brechts "Tui"-Stoff als Intellektuellensatire und Kipphardts frühe Arbeiten.

Aber daneben sind auch die Satiriker und Feuilletonisten der Weimarer Republik (Kästner, Robert Neumann) noch präsent, und es debütieren eine Reihe einschlägig bedeutender Lyriker (Artmann, Enzensberger, Rühmkorf).
Es darf wieder gelacht werden: In Wien existiert eine vitale Kabarett-Szene, in Berlin gibt es den Mann mit der Pauke, in München gründet sich die Lach- und Schießgesellschaft; den Unterhaltungs- und Ablenkungsbedürfnissen kamen die Filmkomödien etwa Kurt Hoffmanns oder die Arbeiten Heinz Erhardts nach. In den fünfziger Jahren wurde das Fernsehen zum Massenmedium, das eine Vielzahl von Komikern und Komikerinnen geradezu erzeugt hat.

In treibhaus 8 stehen die komischen, satirischen, grotesken Werke der Zeit zur Untersuchung an: Welche Funktionen hatten sie jenseits von bloßer Gesellschaftskritik? Warum wirken die Massenmedien mitunter unfreiwillig komisch? Lassen sich die populären Arbeiten aus dem komischen Fach noch bequem unter der Rubrik ‚Eskapismus’ ablegen?

Erbeten sind monographische Studien oder übergreifende Darstellungen im Umfang von 12-15 Seiten; Abgabe des Exposés: Ende Mai 2011, Abgabe des Beitrags: 15. Dezember 2011.

Zuschriften erbeten an die Herausgeber Günter Häntzschel, Sven Hanuschek, Ulrike Leuschner c/o Prof. Dr. Sven Hanuschek / Ludwig-Maximilians-Universität / Department für Germanistik, Komparatistik, Nordistik / Schellingstr. 3 / 80799 München oder an Sven.Hanuschek@lmu.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
KontaktdatenName/Institution: LMU München / Department für Germanistik, Komparatistik, Nordistik, Deutsch als Fremdsprache 
Strasse/Postfach: Schellingstr. 3 
Postleitzahl: 80799 
Stadt: München  
Telefon: 089 2180 3392 
E-Mail: Sven.Hanuschek@lmu.de 
LandDeutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/19074

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 04.04.2011 | Impressum | Intern