VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Familie und Identität in der deutschen Literatur"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelFamilie und Identität in der deutschen Literatur
BeschreibungFamilie und Identität in der deutschen Literatur

11.-12. Mai 2007, Lincoln College, Oxford

Internationale Tagung der Sub Faculty of German, University of Oxford, gemeinsam mit dem Institut für Germanistik: Lehrstuhl für NDL, Universität Regensburg


Programm

Freitag, 11. Mai 2007

9.00-9.30
Begrüßung: Helen Watanabe-O’Kelly, Claudia Nitschke, Thomas Martinec


Panel 1: Familie zwischen Utopie und Dystopie

9.30-9.50
Stefan Hajduk (Limerick): Identität und Verlust. Wilhelm Meisters Familien-bild zwischen „Kindheitsparadies“ und „Turmgesellschaft“

9.50-10.10
Sigrid Nieberle (Greifswald/Bielefeld): „Wer sich in Familie begibt, kommt darin um“. Heimito von Doderers familiale Dystopien

10.10-10.30
Toni Tholen (Hildesheim): Zur Dialektik von Selbstkonstitution und Auslöschung in der Gegenwartsliteratur

10.30-11.00
Diskussion

11.00-11.30
Kaffeepause


Panel 2: Liebe und Ehe

11.30-11.50
Sebastian Möckel (Berlin): Abenteuer und Initiation. Einübung in Familie im Liebesroman der Frühen Neuzeit

11.50-12.10
Jürgen Daiber (Regensburg): „Schlimm, daß bei uns nur die Wahl zwischen Ehe und Einsamkeit ist“ (Novalis) – Ehekonzeptionen der Romantik

12.10-12.30
Karin Baumgartner (Salt Lake City): The Construction of Marriage in the Historical Novels of Nineteenth-Century German Women Writers

12.30-13.00
Diskussion

13.00-14.30
Mittagspause


Panel 3: Familienbande – Familienbilder

14.30-14.50
Andreas Dittrich (München): „Überhaupt weiß ich nicht, wie ich so viele Liebe verdienen soll, die ich von allen den teuren Meinigen erfahre.“ Familiale Selbstdeutungen Hölderlins

14.50-15.10
Abigail Dunn (Oxford): A Matter of Life and Death. The Family Affair in C.F. Meyer's Die Richterin

15.10-15.30
Diskussion

15.30-15.50
Thorsten Fitzon (Freiburg/Brsg.): Wilhelm Raabes Auf dem Altenteil. Zur Familiarisierung des hohen Alters im 19. Jahrhundert

15.50-16.10
Hans-Walter Schmidt-Hannisa (Galway): Die eigene und die fremde Familie. Adoption in Erzählungen Adalbert Stifters

16.10-16.30
Diskussion

16.30-17.00
Kaffepause


Panel 4: Familie und Männlichkeit

17.00-17.20
Caspar Battegay (Heidelberg): Geheimnis! Sein Blut, unser Blut..." - Väter und Söhne in der deutsch-jüdischen Literatur des frühen 20. Jahrhunderts.

17.20-17.40
Christine Kanz (Santa Barbara): Male Birth Fantasies in Cultural Modernism

17.40-18.00
Diskussion

19.00
Gemeinsames Dinner


Samstag, 12. Mai 2007

Panel 5: Väter, Mütter, Kinder

9.00-9.20
Susanne Kord (London): Disobedient Daughters and Disappearing Fathers. Staging Progress 1730-1900

9.20-9.40
Daniela Richter (Austin): Family Made Public. Women’s Depictions and Visions of Early-Childcare in 19th-Century German Discourse

9.40-10.00
Susanne Balmer (Bern/Fribourg): Die Bedeutung der Familie im weiblichen Entwicklungsroman um 1900

10.00-10.30
Diskussion

10.30-11.00
Kaffeepause


Panel 6: Geschichtliche Konfigurationen im Spiegel der Familie

11.00-11.20
Michael Grisko (Lübeck): Thomas, Heinrich und Klaus Mann. Schreiben mit und gegen die Familie im Diskurs der Zeit

11.20-11.40
Carolin Duttlinger (Oxford): Muttersprache – Vatersprache: Diskurs und Iden-tität in Canettis Autobiographie

11.40-12.00
Diskussion

12.00-12.20
Laurel Cohen-Pfister (Gettysburg): Wartime Trauma and the German Family. Literary Constructions of Identity in the Contemporary German Novel

12.20-12.40
Yvonne Pietsch (Weimar): Uwe Timms „Am Beispiel meines Bruders“ – Familienrecherche und Identitätssuche

12.40-13.00
Diskussion

13.00-14.00
Mittagspause


Schluß-Panel: Der moderne Familienroman als Genre

14.00-14.20
Hans Hahn (Oxford): Beobachtungen zur Ästhetik des Familienromans heute (Arno Geiger, Thomas Huerlimann and Henning Boetius)

14.20-15.00
Abschlußdiskussion


Konferenzanmeldung
Anmeldungen zur Konferenz richten Sie bitte bis zum 04. Mai an Thomas Martinec (thomas.martinec@sprachlit.uni-regensburg.de). Die Konferenzgebühr beträgt £ 15 (Vortragende sind hiervon ausgenommen). Die Kosten für Mahlzeiten (inkl. Dinner) sind von den Teilnehmern zu tragen. Um weitere Informationen zu erhalten, setzen Sie sich bitte ebenfalls mit Thomas Martinec in Verbindung.

Veranstaltungsort:
Lincoln College
Turl Street
Oxford OX1 3DR

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortOxford
Anmeldeschluss04.05.2007
Beginn11.05.2007
Ende12.05.2007
PersonName: Martinec, Thomas 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: thomas.martinec@sprachlit.uni-regensburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Regensburg, Institut für Germanistik 
Postleitzahl: 93040 
Stadt: Regensburg 
Telefon: +49 (0)941-9433491  
Fax: +49 (0)941-9434960 
E-Mail: thomas.martinec@sprachlit.uni-regensburg.de 
LandGroßbritannien
BenutzerführungEnglisch
SchlüsselbegriffeLiteratur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.11.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1871

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 30.04.2007 | Impressum | Intern