VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Extreme und Explosionen der europäischen Aufklärung. Diderot – Lichtenberg – Mozart – Goya. Wissenschaftlicher Meisterkurs 2011"
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
TitelExtreme und Explosionen der europäischen Aufklärung. Diderot – Lichtenberg – Mozart – Goya. Wissenschaftlicher Meisterkurs 2011
BeschreibungWissenschaftlicher Meisterkurs 2011

Extreme und Explosionen der europäischen Aufklärung. Diderot – Lichtenberg – Mozart – Goya.
mit Hans Ulrich Gumbrecht (Stanford University)

31.05.- 03.06.2011

Seit Adornos und Horkheimers „Dialektik der Aufklärung“ hat man die Leistungen der kanonisierten Vernunft in zunehmendem Maße von ihren Grenzen her zu denken versucht. In diese Tradition stellt sich auch der Meisterkurs mit Hans Ulrich Gumbrecht: Er interpretiert die intellektuelle und ästhetische Produktivität der Aufklärung nicht aus dem Blickwinkel ihrer Selbstlegitimation, sondern fokussiert anhand von vier paradigmatischen Fällen ihre Selbstkritik. Während Lichtenbergs „Sudelbücher“ und Diderots „Rêve de d’Alembert“ die Grenzen der Aufklärung vermessen und mit ihrer Überschreitung spielen, dringen Mozarts Kompositionen und Goyas Radierungen erstmals bis zu einer ‚aufgeklärten’ Explosion der Aufklärung vor. In ihren Werken verschärft sich der kritische Impuls zu einem Rausch der Selbstzerstörung, so dass Logik und Transparenz der Aufklärung in ihr dunkles Gegenteil umschlagen. Dieser thematische Ausgangspunkt des Meisterkurses markiert eine provozierende These, die nicht bloß ausgelegt und bestätigt werden will, sondern zum experimentellen Denken einladen soll.

Hans Ulrich Gumbrecht
geb. 1948, Professor für spanische, französische und vergleichende Literaturwissenschaft an der Stanford University; ständiger Gastprofessor an der Université de Montréal, am Collège de France sowie an der Zeppelin University, Friedrichshafen; Ehrendoktorwürden der Universitäten Siegen, Greifswald und Marburg; Mitglied der American Academy of Arts and Sciences; regelmäßige Beiträge in den Feuilletons der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Neuen Zürcher Zeitung und des Estado de São Paulo. Seine Monographien wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Forschungsschwerpunkte: Mittelalterliche Literatur und Kultur; spanische, französische, deutsche und italienische Literatur der Renaissance; argentinische und brasilianische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts; Ästhetik und Ideengeschichte.

Teilnahmebedingungen
Die Klassik Stiftung Weimar und das Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena setzen die Idee des Meisterkurses im wissenschaftlichen Kontext um. Angesprochen sind junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit den Forschungen und Ideen einer herausragenden Gelehrtenpersönlichkeit intensiv auseinandersetzen wollen. Am Meisterkurs können maximal zwanzig Nachwuchswissenschaftler teilnehmen. Interessenten reichen bitte einen tabellarischen Lebenslauf sowie ein kurzes Motivationsschreiben ein. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten alle Teilnehmer einen ausführlichen Reader mit Texten zur Vorbereitung auf den Meisterkurs.

Für die Teilnahme am Meisterkurs, die komfortable Unterbringung und Verpflegung sowie das kulturelle Rahmenprogramm wird eine Gebühr von 270 Euro erhoben. Alle Kursteilnehmer haben freien Eintritt in sämtliche Einrichtungen der Klassik Stiftung Weimar: in die Museen, Schlösser und Parkanlagen, die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, das Goethe- und Schiller- sowie das Nietzsche-Archiv.

Anmeldungen bis 15. April 2011 an
Klassik Stiftung Weimar, Referat Forschung und Bildung
Frau Dr. Katharina Held
Burgplatz 4, 99423 Weimar

Kontakt
Klassik Stiftung Weimar
Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“, FSU Jena
Dr. Katharina Held
tel +49 (0) 3643 | 545-551 oder +49 (0) 3641 | 944-971
fax +49 (0) 3643 | 545-569
www.klassik-stiftung.de
www.fzla.uni-jena.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.klassik-stiftung.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWeimar
Bewerbungsschluss15.04.2011
Anmeldeschluss15.04.2011
Beginn31.05.2011
Ende03.06.2011
PersonName: Dr. Katharina Held 
E-Mail: k.held@uni-jena.de/katharina.held@klassik-stiftung.de 
KontaktdatenName/Institution: Klassik Stiftung Weimar/Forschungszentrum Laboratorium Aufklärung, FSU Jena 
Strasse/Postfach: Burgplatz 4 
Postleitzahl: 99423  
Stadt: Weimar 
Telefon: 03643-545-551 oder 03641-944971 
E-Mail: katharina.held@klassik-stiftung.de / k.held@uni-jena.de 
Internetadresse: www.klassik-stiftung.de / www.fzla.uni-jena.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.06.00 Literarisches Leben; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.08.00 Aufklärung; 13.00.00 Goethezeit > 13.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/18660

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.03.2011 | Impressum | Intern