VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "„Schreibarbeiten“ an den Rändern der Literatur – Die Dortmunder Gruppe 61"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel„Schreibarbeiten“ an den Rändern der Literatur – Die Dortmunder Gruppe 61
Beschreibung„Schreibarbeiten“ an den Rändern der Literatur – Die Dortmunder Gruppe 61


Im Frühjahr 1961 gründet sich in Dortmund eine Gruppe von (Arbeiter-)Schriftstellern, die sich die „literarisch-künstlerische Auseinandersetzung mit der industriellen Arbeitswelt und ihren sozialen Problemen“ zur Aufgabe macht. Dortmund und das Ruhrgebiet bilden damit den Ausgangspunkt für den Versuch, traditionelle Grenzziehungen in Frage zu stellen und die Literatur für neue Themen, Stimmen und Autoren zu öffnen. Dabei geht es nicht nur um Industrie- oder Arbeiterdichtung, die spätestens mit dem Strukturwandel im Ruhrgebiet obsolet zu sein scheint. Vielmehr verbinden sich mit dem Projekt der Gruppe 61 auch Tendenzen der Demokratisierung bzw. Pluralisierung von Literatur und Kultur, die nicht zuletzt auch neue Formen des Schreibens möglich machen, die bis heute von großer Bedeutung sind.
Die Tagung nimmt das Jubiläumsjahr zum Anlass, diese Bewegungen genauer auszuloten, und die
durch die Dortmunder Gruppe angestoßenen Veränderungen aufzuspüren, die sich an den
Rändern der Literatur ereignen. Beiträge und Diskussionen der Tagung fragen nach der Besonderheit der Texte und Autoren der Gruppe, nach den vorübergehenden Gästen und den enstehenden Widersprüchen, nach den historischen Kontexten und nicht zuletzt nach der Rezeption und nach möglichen Anschlüssen. Die vom Fritz-Hüser-Institut in Zusammenarbeit mit der Fakultät Kulturwissenschaften der TU Dortmund durchgeführte Tagung ist eine Begleitveranstaltung der Ausstellung „Erschriebene Welten – Schreibwelten“ und will 50 Jahre nach der Gründung an die Aktualität der Dortmunder Gruppe 61 erinnern.



Donnerstag, 31.3.20111
17.00 –19.00
Anmeldung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte
17.30
Führung durch die Ausstellung
„Schreibwelten – erschriebene Welten“
18.30
Begrüßung Prof. Dr. Walter Grünzweig – Prorektor
TU Dortmund
19.00
Eröffnungsvortrag
Dr. Burkhard Spinnen, Münster: Musenkuss oder Gesellenbrief?
Eine endgültige Klärung der Frage nach
dem Ursprung literarischer Kreativität (Update 5.1)


Freitag, 1.4.2011
Rathaus der Stadt Dortmund
ab 8.30 Anmeldung
9.15
Einführung: Prof. Dr. Ute Gerhard, Hanneliese Palm
Schreibarbeiten: Die Gruppe und ihre
Mitglieder
9.30 –10.00
Tobias Lachmann M.A., Dortmund: Peter Paul Zahl –
eine politische Schreibszene
10.00 –10.30
Dr. Steffen Stadthaus, Münster: „Blimpp, crash,
zakk, wow“. Wolfgang Körners Popliteratur als Antwort
auf die Krise der Arbeitsgesellschaft und deren
Konsequenzen für die Gruppe 61 um 1970
11.30 –12.00
Dr. Dirk Hallenberger, Essen: Verortungen in den
frühen Industrieromanen von Max von der Grün
12.30 –14.00
Diskussion, anschl. Mittagspause
Die Gruppe, ihre Gäste und ihre Widersprüchlichkeiten
14.00 –14.30
Julian Osthues, Dortmund: „Aus der Welt der
Arbeit“ – Subversive Stimmen im „Almanach der
Gruppe 61 und ihrer Gäste“
14.30 –15.00
Dr. Christine Künzel, Hamburg: Der Fluch der
Herkunft – Gisela Elsners Versuche, sich mit der
Arbeitswelt auseinander zu setzen
15.00 –15.30
Prof. Dr. Ute Gerhard, Dortmund: Das Dilemma
authentischer Literatur
15.30 –16.00
Diskussion, anschließend Kaffepause
Kontexte
16.00 –16.30
PD Dr. Karl Lauschke, Dortmund: Arbeitssicherheit
und die Positionen der Gewerkschaft: Reaktion
auf die Literatur der Gruppe 61
16.30 –17.00
Holger Heith M.A., Bochum: Die Kunst des
„kleinen Mannes“. Kulturarbeit der Industriegewerkschaft
Bergbau und Energie“
17.00 –17.30
Anne Sokoll M.A., Düsseldorf: Schreibende
ArbeiterInnen in der DDR
17.30 –18.00
Diskussion
18.30
nach Wunsch gemeinsames Abendessen


Samstag, 2.4.2011
9.00 –9.30
Kaffee
Rezeption und Anschlüsse
9.30 –10.00
PhD. Gábor Kerekes, budapest: Die ungarische
Rezeption der Dortmunder gruppe 61
10.00 –10.30
Dr. Gabriele Ewenz, Köln: Dieter Wellershoff und
seine Konzeption des neuen Realismus im Hinblick
auf die Dortmunder gruppe 61
10.30 –11.00
Dr. Alfred Strasser, Lille: Das Dilemma der bürgerlichen
und die schwierigkeiten einer nicht bürgerlichen
literatur“ (urs Jaeggi) – Peter Kühnes
Darstellung der Dortmunder gruppe 61
und des Werkkreises literatur der arbeitswelt
11.00 –11.30
Diskussion, anschließend Kaffeepause
11.30 –12.00
Prof. Dr. gertrude Cepl-Kaufmann/
Dr. des. Jasmin grande, Düsseldorf: Was die
gruppe von sich hält und andere von ihr.
selbstbild, außenwahrnehmung und Wirkung
12.30 –13.00
sina nitzsche M.a., Dortmund: aktuelle
anschlüsse – Hiphop im Ruhrgebiet.



Kontakt und Anmeldung:
E-Mail: ute.gerhard@uni-dortmund.de
oder
E-Mail: fhi@stadtdo.de
Tel.: 0231-50-23135
fax: 0231-50-23229
Oder mit beiliegender anmeldekarte
ANMELDESCHLUSS: 25.3.2011

Tagungsorte:

31.3.2011
Museum für Kunst- und Kulturgeschichte
44137 Dortmund, Hansastraße 3
1.–2.4.2011
Rathaus
44137 Dortmund, friedensplatz 1
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDortmund
Beginn31.03.2011
Ende02.04.2011
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/18609

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.02.2011 | Impressum | Intern