VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Athenäum - Jahrbuch der Friedrich Schlegel-Gesellschaft"
RessourcentypCall for Papers
TitelAthenäum - Jahrbuch der Friedrich Schlegel-Gesellschaft
BeschreibungCALL FOR PAPERS:

Für das »Athenäum – Jahrbuch der Friedrich Schlegel-Gesellschaft 2011« können noch bis zum 1. Mai 2011 Beiträge zur Begutachtung eingereicht werden (Peer-Review-Verfahren).
Auch für das »Athenäum 2012« werden bereits Beträge gesucht.

Friedrich Schlegel kann als einer der engagiertesten Initiatoren und originellsten Praktiker der Romantik gelten. Konsequent hat er die Literatur, die Lektüregewohnheiten und die Manuskriptkultur seiner Zeit auf Selbstreflexion, Wiederholung und Achtung vor dem Wort verpflichtet und damit der literarischen Moderne den Weg bereitet. Seine Überlegungen zur Poesie, Philologie und Editorik waren weit über die deutsche Literatur- und Kulturgeschichte hinaus wirksam und geben auch der gegenwärtigen Wissenschaft vom Text neue Impulse.

Das »Athenäum – Jahrbuch der Friedrich Schlegel-Gesellschaft«, das seit dem Jahr 2008 von Ulrich Breuer und Nikolaus Wegmann im Auftrag der Friedrich Schlegel-Gesellschaft herausgegeben wird, versteht sich als Diskussionsforum für die bis heute moderne Romantik. In ihm sollen zwei aktuelle Strömungen der Romantikforschung zusammengeführt werden, die beide in Friedrich Schlegel einen zentralen Gegenstand gefunden haben: eine eher philologisch orientierte und durch innovative editorische Vorhaben geprägte auf der einen und eine eher kulturwissenschaftliche, stark kontextorientierte auf der anderen Seite.

Im Jahr 2009 wurde das »Athenäum« dank einer Förderung durch die DFG in ein Peer-Review-Organ umgewandelt. Die bisher erschienenen Bände der Zeitschrift sind über ein Portal in digitaler Form zugänglich. Für das Peer-Review-Verfahren wurde ein international besetzter Beirat gebildet, dem Roland Borgards, Jane K. Brown, Rüdiger Campe, Martha Helfer, Rolf-Peter Horstmann, Marcel Lepper, Ethel Matala de Mazza, Günter Oesterle, Gérard Raulet, Sabine Schneider und Christoph Zeller angehören.

Bitte schicken Sie Ihre Dokumente per Email an einen der beiden Herausgeber:

ulrich.breuer@uni-mainz.de

oder

nwegmann@princeton.edu

Bei der Erstellung der Dokumente ist darauf zu achten, dass der Name des Verfassers dem Text auch mittelbar nicht entnommen werden kann.
Bitte richten Sie sich nach unserem style-sheet. Dieses und weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.schlegel-gesellschaft.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.schlegel-gesellschaft.de/page.php?xSessionId=&xId=323
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss01.05.2011
PersonName: Univ.-Prof. Dr. Ulrich Breuer 
Funktion: Herausgeber 
E-Mail: ulrich.breuer@uni-mainz.de 
KontaktdatenName/Institution: Univ.-Prof. Dr. Ulrich Breuer/ Universität Mainz, Deutsches Institut 
Postleitzahl: 55099 
Stadt: Mainz 
Telefon: 06131-39-22756  
E-Mail: ulrich.breuer@uni-mainz.de 
Internetadresse: http://www.germanistik.uni-mainz.de/231.php 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGeschichte der Germanistik; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literarische Wertung/Literaturkritik; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literaturtheorie: Themen; Lyriktheorie; Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortRomantik, Romantikforschung
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/18522

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.03.2011 | Impressum | Intern