VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Hofmannsthal Jahrbuch. Zur europäischen Moderne"
RessourcentypCall for Papers
TitelHofmannsthal Jahrbuch. Zur europäischen Moderne
BeschreibungCall for Papers: Hofmannsthal Jahrbuch • Zur europäischen Moderne
Hg. von Gerhard Neumann, Ursula Renner, Günter Schnitzler, Gotthart Wunberg


Im Jahrbuch der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft steht Hofmannsthals Schaffen und mit ihm die Literatur und Kultur der Jahrhundertwende um 1900 und der sogenannten klassischen Moderne, ihre Herkunft und ihre Fortschreibung bis heute zur Diskussion.
Hofmannsthals Texte bilden den Ort eines Gesprächs der Kulturen. So sind methodisch Interdisziplinarität und komparatistisches Verfahren gleichermaßen vorgegeben.

In der Thematik der Beiträge präsentiert sich das breite Spektrum dessen, was Hofmannsthals Zeit ausmacht: Aufnahme der Tradition und Entwurf ins Künftige. Dieses Spektrum umfasst die Literatur in allen ihren Gattungen, Philosophie, Psychologie und Psychoanalyse genauso wie die bildende Kunst, Architektur, Musik, Film und Photographie, aber auch die anderen Medien, Technik und Technikgeschichte; es bezieht Fragen der Lebenswelt und Politik ebenso ein wie Probleme der Bewußtseins- und Religionsgeschichte, der Bildungs- und Wissenschaftshistorie. So steht neben dem Werk Hofmannsthals die Literatur in ihren Beziehungen zu anderen Literaturen und den genannten angrenzenden oder weiter entfernten Bereichen im Fokus der Untersuchungen.

Mit diesem Anspruch ist das Hofmannsthal-Jahrbuch seit Jahren ein Periodikum, „das mit gleichbleibender Qualität eine Führungsposition in der Forschung zur literarischen Moderne eingenommen hat“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung).

Das Hofmannsthal-Jahrbuch ist geprägt durch methodische Offenheit und möchte den Dialog zwischen den Disziplinen beleben, indem es Beiträger aus den Literatur- und Kulturwissenschaften zur Mitarbeit auffordert. Solche Interdisziplinarität wird nicht von jedem einzelnen Beitrag erwartet; sie soll allerdings als bestimmendes Konzept des Jahrbuchs deutlich wahrnehmbar bleiben.

Das Jahrbuch trägt auf diese Weise dazu bei, die Literatur in jenen Beziehungsraum der Kultur zurückzuführen, aus dem sie kommt und der sich, als eine „Berührung der Sphären“, in besonderer Weise mit dem Namen Hugo von Hofmannsthal verbindet.

Einen Überblick über sämtliche bisher erschienenen Beiträge im Hofmannsthal-Jahrbuch finden Sie unter “Publikationen” auf der Homepage der Hofmannsthal-Gesellschaft (www.hofmannsthal.de).

Beitragsvorschläge in deutscher, englischer oder französischer Sprache werden bis zum 30. April eines jeden Jahres an die Adresse der Redaktion erbeten oder an einen der Herausgeber direkt:

Hofmannsthal-Jahrbuch Redaktion
z. Hd. Prof. Dr. Günter Schnitzler
Deutsches Seminar
Platz der Universität 3
D-79085 Freiburg i. Br.
jahrbuch@hofmannsthal.de

Die endgültige Entscheidung über die Aufnahme eines Beitrags erfolgt über ein „Peer Review“-Verfahren.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFreiburg
Bewerbungsschluss30.04.2011
Anmeldeschluss30.04.2011
Beginn14.02.2011
Ende30.04.2011
PersonName: Dr. Torang Sinaga 
Funktion: Redaktion 
E-Mail: torang.sinaga@germanistik.uni-freiburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Dr. Torang Sinaga, Deutsches Seminar, Universität Freiburg 
Strasse/Postfach: Platz der Universität 3 
Postleitzahl: 79085 
Stadt: Freiburg i.Br. 
Telefon: 0761-203-3278 
E-Mail: torang.sinaga@germanistik.uni-freiburg.de 
LandDeutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/18334

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2011 | Impressum | Intern