VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Das erste Jahrzehnt. Narrative und Poetiken des 21. Jahrhunderts"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDas erste Jahrzehnt. Narrative und Poetiken des 21. Jahrhunderts
BeschreibungDas erste Jahrzehnt. Narrative und Poetiken des 21. Jahrhunderts

(24. bis 26. Februar 2011 im Literaturforum im Brecht-Haus,
Chausseestraße 125, 10115 Berlin-Mitte)

Die Tagung stellt erzählende Texte des 21. Jahrhunderts in den Fokus und
untersucht deren Innovationspotential. Den Ausgangspunkt bildet die
These, die Jahrtausendwende als Einschnitt und literarische "Stunde
Null" aufzufassen, in deren Zuge Literatur mit neuen Inhalten und
Erzählverfahren bestückt wurde. Dieser Befund wird bestätigt durch eine
auffällige Zunahme komplexer Narrationen und deren poetologischer
Diskussion im Verlauf des ersten Jahrzehnts. Am Ende dieser Dekade
stellt sich daher die Frage, welche konkreten Neuerungen auf der
Darstellungsebene literarischer Texte tatsächlich zu verzeichnen sind
und welche legitimierenden und normierenden Aspekte den Diskurs des
jeweils "Neuen" auf poetologischer Ebene begleiten. Die Tagung zielt
weder auf die Ausrufung eines vorläufigen Epochenkonzepts noch auf eine
unkritische Bestätigung der Jahrtausendwendezäsur, sondern versucht,
sowohl das implizite als auch das behauptete Neue in den jüngsten
erzählenden Texten systematisch zu erfassen und auf sein Zusammenspiel
mit anderen Kulturen, Künsten, Medien und Wissenschaften zu befragen.

Organisation: Dr. Julia Schöll (Universität Bamberg), Dr. Johanna Bohley
(Freie Universität Berlin) mit Unterstützung des Literaturforums im
Brecht-Haus

Donnerstag, 24. Februar 2011

14.00–14.30 Uhr URSULA VOGEL/JOHANNA BOHLEY/JULIA SCHÖLL: Begrüßung

14.30–15.15 Uhr STEPHANIE CATANI: Was bleibt von der Geschichte? Form
und Funktion historisch-fiktionalen Erzählens im 21. Jahrhundert

15.15–16.00 Uhr EVI ZEMANEK: Naturkatastrophen in neuen Formaten. Fakten
und Fiktionen des Tsunamis

16.00–16.30 Uhr Kaffeepause

16.30–17.15 Uhr GUNTHER NICKEL: Kritik der Postmoderne im postmodernen
Roman: Robert Menasses "Trilogie der Entgeisterung" und Dietmar Daths
"Für immer in Honig"

17.15–18.00 Uhr HANS RICHARD BRITTNACHER: Zahnlos, blutarm, keusch – die
Kastration einer Metapher


Freitag, 25. Februar 2011

9.00–9.45 Uhr ANDREA ALBRECHT: Bilinguale Sprachspiele zwischen Ost und
West: Yoko Tawada und Xiaolu Guo

9.45–10.30 Uhr URSULA KOCHER: Erzählen an den Textgrenzen

10.30–10.45 Uhr Kaffeepause

10.45–11.30 Uhr JÖRG THOMAS RICHTER: Vorschüler in Nachgeschichten?
Kindererzähler in amerikanischen Romanen nach 2000

11.30–12.15 Uhr MICHAEL-PETER HEHL: Zum Verhältnis von Subjekt und
Gesellschaft in der Erzählprosa um 2000

12.15–14.30 Uhr Mittagspause

14.30–15.15 Uhr JULIA SCHÖLL: Neue Entwürfe des auktorialen Subjekts:
Daniel Kehlmann und Thomas Glavinic

15.15–16.00 Uhr JOHANNA BOHLEY: Keine Ahnung? Zum Literaturbegriff in
neueren Poetikvorlesungen

16.00–16.15 Uhr Kaffeepause

16.15–17.00 Uhr HANIA SIEBENPFEIFFER: PathoPoetologie – Kranke Körper in
Romanen von Juli Zeh, Kathrin Schmidt und Siri Hustvedt

17.00–17.45 Uhr ULRIKE VEDDER: Koma als Faszinosum der
Gegenwartsliteratur: Projektion und Ausfall

20 Uhr LESUNG: KATHRIN SCHMIDT
[Lesung der Autorin aus neuen Texten, Eintritt für die Lesung 5 €,
ermäßigt 3 €].


Samstag, 26. Februar 2011

9.00–9.45 Uhr ANKE BIENDARRA: Schöne neue Arbeitswelt: Kapital, Konsum
und Mobilität in der zeitgenössischen Prosa

9.45–10.30 Uhr SUSANNE KRONES: Innovation und Konvention. Literarische
Debüts zwischen 2000 und 2010

10.30–10.45 Uhr Kaffeepause

10.45–11.30 Uhr WIEBKE AMTHOR: Architekturen und Orte des Wartens

11.30–12.15 Uhr DOERTE BISCHOFF: Flaneure der Postmetropolis: Mobilität
und Translokalität in Stadtromanen des ersten Jahrzehnts

12.15–13.00 Uhr ANDREAS BLÖDORN: Restaurative Konsolidierung – oder
Wiederkehr und Aufschub verdrängter Krisen: Ein Erzählmodell des 'Ersten
Jahrzehnts'?

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn24.02.2011
Ende26.02.2011
PersonName: Julia Schöll 
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/18297

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.02.2011 | Impressum | Intern