VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Mediendiskurse in der ehemaligen DDR"
RessourcentypCall for Papers
TitelMediendiskurse in der ehemaligen DDR
BeschreibungDas germanistische Seminar und die Forschungsgruppe « Texte Image Langage » (EA 4182) der Université de Bourgogne organisieren einen vierten interdisziplinären Workshop zum Forschungsprojekt „Texte und Kontexte in der ehemaligen DDR“. Das Rahmenthema der diesjährigen Veranstaltung lautet:

Mediendiskurse in der ehemaligen DDR

Nach dem im Mai 2010 abgehaltenen Workshop zum Filmdiskurs gilt dieses Jahr das Interesse der Art und Weise, wie Mediendiskurse in der ehemaligen DDR konstruiert wurden. „Medien“ wird in diesem Zusammengang ziemlich weit aufgefasst, so dass die Vorträge auf den unterschiedlichsten Korpora basieren können: Presse (Tageszeitungen oder Fachzeitschriften), Radio, Fernsehen aber auch Werbung oder Plakate.

Da Interdisziplinarität im Mittelpunkt des Workshops steht, wendet sich dieser Call an ForscherInnen aus vielen Fächern: Linguistik und Diskursanalyse, aber auch Semiotik und Informations- und Kommunikationswissenschaften. Unter den vielen möglichen Ansätzen können Vorschläge eingereicht werden, die sich mit folgenden Fragestellungen beschäftigen, ohne dass dies als abschließende Aufzählung betrachtet werden soll:
• Wie lässt sich in der ehemaligen DDR eine (eindeutige) Trennlinie zwischen öffentlichem Diskurs und Mediendiskursen ziehen?
• Wie hat es die DDR geschafft, ihre eigenen „Medienwelten“ zu erschaffen, im Besonderen im Vergleich mit den westdeutschen Mediendiskursen?
• Haben die DDR-Medien bestimmte Textmuster (in der Presse) bzw. bestimmte Sendungsformate (im Radio und Fernsehen) zu Tage gefördert? Wie artikulierten sie sich dann in diesem ideologischen Kontext?
• Welcher Platz wurde dabei den Bildern eingeräumt und welches war die Beziehung zwischen diesen Bildern und den Begleittexten?
• Wie wurde auf der mikrolinguistischen Ebene die so genannte DDR-Varietät in die Praxis umgesetzt?
• Welche Rolle haben die Medien im literarischen Feld gespielt? Man denke hierbei an die Literaturzeitschriften aber auch an die Literaturkritik in der allgemeinen Presse.
• Welcher Platz wurde den oppositionellen Medien eingeräumt? Wie haben sie ihren Diskurs im Vergleich zum dominierenden öffentlichen Diskurs gestaltet?

Organisatorisches:

Termin: Freitag, 6. Mai 2011

Tagungsort: Université de Bourgogne (Dijon)

Organisation und wissenschaftliche Leitung: Dr. Marie-Geneviève Gerrer & Dr. Laurent Gautier

Zahl der Vorträge: 9 Vorträge von 20 Minuten mit anschließender Diskussion (10 Minuten)

Vortragssprachen: Deutsch und Französisch

Eine Veröffentlichung der Beiträge auf Deutsch ist vorgesehen. Näheres dazu wird den Vortragenden in den nächsten Monaten mitgeteilt.

InteressentInnen werden gebeten, bis spätestens 15. März 2011 ein einseitiges Abstract (Din A4) in elektronischer Form per E-Mail an folgende Sonderadresse zu schicken (und nicht direkt an die OrganisatorInnen): projetRDA@gmail.com.

Die Liste der angenommenen Vorschläge wird am 25. März 2011 bekannt gemacht.

Web: http://www.u-bourgogne.fr

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDijon
Bewerbungsschluss15.03.2011
Beginn06.05.2011
Ende06.05.2011
PersonName: Gautier, Laurent (Dr.) 
Funktion: Koordinator 
E-Mail: laurent.gautier@u-bourgogne.fr 
KontaktdatenName/Institution: Université de Bourgogne 
Strasse/Postfach: 2 boulevard Gabriel 
Postleitzahl: FR-21000 
Stadt: Dijon 
E-Mail: laurent.gautier@u-bourgogne.fr 
Internetadresse: http://www.u-bourgogne.fr 
LandFrankreich
SchlüsselbegriffeLinguistik; Sprache in den Medien / Medienwissenschaft (Sprache in Massenmedien, Internet und Hypertext, Medienentwicklung); Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Stilistik / Rhetorik (inkl. Argumentationstheorie, Stilbegriff, Persuasionstheorie, politische Sprache, Werbesprache); Textlinguistik (Textbegriff, Textgrammatik, Textsorten, Hypertexte, Textsortengeschichte); Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.07.00 Textwissenschaft; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.08.00 Stilistik; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.10.00 Sprache im 20. Jahrhundert. Gegenwartssprache; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.11.00 DDR > 18.11.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.11.00 DDR > 18.11.05 Literarisches Leben
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/18191

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.02.2011 | Impressum | Intern