VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "GSA-Panel: Persien in der deutschen Literatur"
RessourcentypCall for Papers
TitelGSA-Panel: Persien in der deutschen Literatur
BeschreibungCFP für einen Panel auf der Konferenz der German Studies Association, Louisville, Kentucky, USA

22.09.-25.9.2011


Persien in der deutschen Literatur

Das Bild des Fremden ist ein wesentlicher Bestandteil der deutschen Literatur seit dem 17. Jahrhundert. Hier stoßen vor allem Beschreibungen von orientalischen Kulturräumen auf großes Interesse, bei dem Persien und seine Kultur an erster Stelle stehen. Berichte und Erzählungen über die Persien-Reisen der Deutschen illustrieren seitdem ein Persien-Bild in der deutschen Literatur, das auf unterschiedlichen Ebenen untersucht werden kann. Was macht Persien für die deutsche Literatur interessant? In welchen Texten sind Spuren persischer Kultur zu entdecken, und auf welchen Ebenen lässt sich dieses Bild diskutieren?

Im Zentrum der Diskussion stehen zunächst Reiseberichte als literarische Gattung, welche die persische Kultur ansatzweise beschreiben und dem Rezipienten einen Einblick über Land und Leute verschaffen. Gefragt wird weniger nach bereits erforschten merkantilen und moralisch-geistigen Prozessen, Reisemotivation und Reiseplan als vielmehr nach den in Reiseberichten entworfenen Bildern von einer Fremdkultur. Die Generalfrage lautet, ob die persische Kultur „nur“ beschrieben wird, oder ob es sich bei dieser Beschreibung auch um eine kulturelle Bewertung handelt. Geht es darum, eine fremde Kultur im Raum ihrer Entstehung und Wirkung kennen zu lernen, oder darum, die Kultur des Eigenen im Raum der Ferne zu erleben? Wenn man den Text als Begegnungsort der Kultur des bereisten Landes und der Kultur des Reisenden auffasst, sind hier Kulturgrenzen aufgehoben, oder werden eher Grenzen gezogen, welche Kulturen bewerten? Die Art und Weise des Blicks auf die persische Kultur und ihre Versprachlichung bilden den Ausgangspunkt bei der Beschäftigung mit Reiseberichten.

Eine weitere Ebene zeigt sich in der Wirkungsgeschichte der Reiseberichte. Diese wurden sowohl für literarische Produktionen als auch für wissenschaftliche Fragestellungen konsultiert und dienen vor allem seit dem 18. Jahrhundert zur Erforschung der persischen Kultur. In diesem Zusammenhang sollen thematische Schwerpunkte untersucht werden, die einerseits den Stellenwert der Reiseberichte unter dem Aspekt der Intertextualität diskutieren und andererseits literarische Texte besprechen, deren Produktion mit der Rezeption von Reiseberichten unmittelbar im Zusammenhang steht. Daran ist die dritte Ebene anzuschließen. Neben einer Poetisierung existiert auch die Verwissenschaftlichung der persischen Kultur, die sich zum Teil von Reiseberichten ausgehend der Beschreibung und Erklärung der kulturellen Gegebenheiten annimmt und in Deutschland einen Persien-Diskurs einführt.

Gewünscht sind Vorschläge, die mindestens einen dieser Bereiche aus kulturwissenschaftlicher bzw. literaturwissenschaftlicher Sicht untersuchen. Im Vordergrund steht der literarische Text als Medium, in dem zwar Kulturen zusammenfinden; der aber als Text selbst eine Kultur aufweist, deren Analyse nicht zwingend der außertextuellen Kultur entspricht.

Schicken Sie bitte Ihren Abstrakt (max. eine Seite) und Ihren CV bis zum 28. Januar 2011 an Dr. Hamid Tafazoli (tafazoli@uw.edu).

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.tafazoli.org/Persien%20in%20der%20deutschen%20Lit.pdf
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLouisville
Bewerbungsschluss28.01.2011
Anmeldeschluss28.01.2011
Beginn22.09.2011
Ende25.09.2011
PersonName: Hamid Tafazoli 
Funktion: Faculty 
E-Mail:  
KontaktdatenName/Institution: University of Washington, Department of Germanics 
Strasse/Postfach: 339 Denny Hall, P.O. Box 353130 
Postleitzahl:  98195-3130 
Stadt: Seattle, WA 
Telefon: 206-313-2711 
E-Mail:  
Internetadresse: www.tafazoli.org 
LandVereinigte Staaten von Amerika
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/17753

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.01.2011 | Impressum | Intern