VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Der Vampir in den Kinder- und Jugendmedien"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDer Vampir in den Kinder- und Jugendmedien
BeschreibungTagung
Der Vampir in den Kinder- und Jugendmedien
Universität Siegen, Artur-Woll-Haus, Am Eichenhang 50, 57076 Siegen
17-19.2.2011


Vampire sind im Volksglauben fest verankert, Geschichten von den blutsaugenden Gestalten der Nacht wurden zunächst mündlich überliefert, bis sie ihren Eingang Mitte des 18. Jahrhunderts in die Literatur fanden. Mittlerweile haben sie sich nach und nach einen festen Platz in der Literatur und in der medialen Darstellung erobert. Doch nicht erst mit der Twilight-Serie (2005-2008) von Stephenie Meyer erlebt der Vampir eine Konjunktur innerhalb der Kinder- und Jugendliteratur. Im Bereich der Literatur für Kinder finden sich bereits früh mit dem kleinen Vampir (1979) von Angela Sommer-Bodenburg prominente ‚Blutsauger’, die mit dem gängigen Klischee des saugenden Bösewichtes brechen und den kindlichen Lesern die Begegnung mit dem Fremden ermöglichen. Auch die Vampirin wird in den kinderliterarischen Texten integriert und neu interpretiert. Dabei wird deutlich, dass Vampirgeschichten für Kinder sämtliche Altersstufen umfassen, von der Erstleserliteratur bis hin zu Romanen für jugendliche Leser. Selbst Erwachsene können sich dem wieder neu entfachten Vampirkult nur schwer entziehen und sind von der Jugendliteratur ebenso gefesselt wie die kindlichen/jugendlichen Leser.

Das Ziel der geplanten interdisziplinär und auch komparatistisch ausgerichteten Konferenz besteht darin, Wissenschaftler aus verschiedenen Fachrichtungen (Medienwissenschaft, Literaturwissenschaft, Pädagogik) zusammenzubringen, um auf diese Weise die aktuelle Forschung zum Vampir zu bündeln und neue Fragestellungen, die für eine künftige Kinder- und Jugendliteraturforschung von Relevanz sind, zu entwickeln. In der Forschung ist der Vampir und seine Funktion innerhalb der Kinder- und Jugendliteratur bislang kaum aufgearbeitet worden. Innerhalb der Kinderliteratur erfüllt der Vampir unterschiedliche Funktionen, denen im Laufe des Symposions nachgegangen werden soll. In der Jugendliteratur spielt der Vampir eine differenziertere Rolle. Die Verknüpfung von Liebesgeschichten mit Vampirerzählungen wird immer wieder aufgegriffen und neu interpretiert. Fragen nach Adoleszenz und der Darstellung von Adoleszenz sind interessant, um auch bestimmte Entwicklungen innerhalb der Vampirliteratur nachzuzeichnen. Es finden sich zudem auch weiterhin die traditionellen Verknüpfungen von Vampirgestalten mit Abenteuer- oder Detektivgeschichten, wobei sich der Vampir nicht immer auch als solcher entpuppt.


Programm

16. Februar 2011 (Mittwoch)

15:00 Lesung in der Buchhandlung Hugendubel (City Galerie, Siegen) mit der Kinder- und Jugendbuchautorin Franziska
Gehm


17. Februar 2011 (Donnerstag)

ab 8:00 Anreise der ReferentInnen und BesucherInnen

9:00- 9:30 Eröffnung der Tagung und Grußwort (Sabine Planka/Jana Mikota)

9:30- 10:15 Peter Mario Kreuter (Regensburg)
Einführung in die Thematik des Vampirs

10:15-10:30 Kaffeepause

Vampire in der Kinder- und Jugendliteratur - Tendenzen und Aspekte

10:30-11:15 Dieter Wrobel (Würzburg)
Der Vampir als Entwicklungshelfer. Blutsauger als Förderer der Sozialisation und Individuation
jugendlicher Figuren in der KJL

11:15-12:00 Bettina Kümmerling-Meibauer (Tübingen)
The Vampire Strikes Back: Eine kulturkritische Perspektive

12:00-13:00 Mittagspause

Vampire in der Kinderliteratur und in Kindermedien

13:00-13:45 Sabine Planka (Siegen)
Graf Zahl: Lehrer, Mentor und... Vampir

13:45-14:30 Heike Lobpreis (Siegen)
Grumor, der niederländische Vampir in Paul van Loons Geschichten

14:30-15.00 Kaffeepause

15:00-15:45 Oliver Hepp (Bayreuth)
Zwei Fremde: Dracula und das kleine Vamperl - des Einen Feind des Anderen Freund

15:45-16:30 Susanne Blumesberger (Wien)
Das Vamperl von Renate Welsh - Eine nicht mehr wegzudenkende Figur aus der österreichischen Kinder- und
Jugendliteratur

16:30-16:45 Kaffeepause

16:45-17:30 Jana Mikota (Siegen)
Von Anna von Schlotterstein zu Lucy Vega: Das Vampirmädchen in der Kinder- und Jugendliteratur

17:30-18:15 Ruth Neubauer-Petzoldt (Erlangen-Nürnberg)
Zwischen anarchistischem Grenzgänger und idealem Freund: Vampirjungen im Kinderbuch



18. Februar 2011 (Freitag)

Vampire in Comics

9:30-10:15 Kristin Eckstein (Tübingen/Siegen)
Der Vampir und seine Funktion im shônen und shôjo manga

10:15-11:00 Aleta-Amirée von Holzen (Zürich)
Vampire in Entenhausen

11:00-11:15 Kaffeepause

Vampire in der Jugendliteratur und in Jugendmedien

11:15-12:00 Niels Penke (Göttingen)
Der Vampir als Erzieher in Neil Gaimans Graveyard Book

12:00-12:45 Julia Hoffmann (Göttingen)
Von Dracula zu Van Helsing: Identitätswandel in Lewis Harris' A Taste for Red

12:45-14:00 Mittagspause

14:00-14:45 Heidi Lexe / Christina Ulm (Wien)
So viel zu Euren Gesetzen. Zur Vergesellschaftung des Vampirs in gegenwärtigen Jugendmedien

14:45-15:30 Malgorzata Filipowicz (Warschau)
Inszenierung des Bösen. Zum Vampir-Mythos in Totenbraut von Nina Blazon

15:30-15:45 Kaffeepause

15:45-16:30 Torsten Mergen (Saarbrücken)
Die Kinder des Judas - Vampirismus als Anthropologikum

16:30-17:15 Petra Schrackmann (Zürich)
Der Durst in mir: Jugendliche Halbvampire in Kinder- und Jugendmedien

17:15-17:30 Kaffeepause

17:30-18:15 Uwe Schwagmeier (Oldenburg)
Don't Cullenize Me! Werwölfe und die Spuren des post-colonial gothic in Stephenie Meyers Vampir-
Tetralogie Twilight



19. Februar 2011 (Samstag)

9:30-10:15 Monika Weiß (Marburg)
Beseelte Vampire. Zum Verhältnis von Liebe und Sexualität im Buffyverse

10:15-11:00 Marcus Recht (Frankfurt am Main)
Genderung durch christliche Ikonologie bei Buffys Vampir-Protagonisten

11:00-11:15 Kaffeepause

Vampire im gesellschaftlichen Wandel

11:15-12:00 Benjamin Ryan Ulonska (Siegen)
Vampires are Sexy: Vampir-Hype und Jugendkultur

12:00-12:45 Lisa Maria Kleinberger (Siegen)
Eine Gruppe am Rande des Randes: Kulturelle Auswirkungen des Vampir- und Twilight-Hypes

12:45-13:30 Abschluss und Ausblick


Besucher werden gebeten, sich unter http://www.uni-siegen.de/fb3/vampirtagung2011/anmeldung.html?lang=de anzumelden.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-siegen.de/fb3/vampirtagung2011/programm.html?lang=de
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSiegen
Anmeldeschluss06.02.2011
Beginn17.02.2011
Ende19.02.2011
PersonName: Planka, Sabine [Dr.] 
Funktion: Organisatorin 
E-Mail: planka@fb3.uni-siegen.de 
Name: Mikota, Jana [Dr.] 
Funktion: Organisatorin 
E-Mail: mikota@germanistik.uni-siegen.de 
KontaktdatenName/Institution: Fakultät 1: Philosophische Fakultät der Universität Siegen 
Strasse/Postfach: Adolf-Reichwein-Str. 2 
Postleitzahl: 57076 
Stadt: Siegen 
Telefon: +49 (0) 271 740 - 4471 [Dr. S. Planka]; +49 (0) 271 740 - 3814 [Dr. J. Mikota] 
Internetadresse: http://www.uni-siegen.de/fak1/?lang=de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/17706

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 17.01.2011 | Impressum | Intern