VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "VERÄNDERTE FASSUNG "...die Grenzen überfliegen" – Hermann Hesse zum 50. Todesjahr"
RessourcentypCall for Papers
TitelVERÄNDERTE FASSUNG "...die Grenzen überfliegen" – Hermann Hesse zum 50. Todesjahr
BeschreibungBITTE BEACHTEN SIE DIE VERÄNDERUNGEN GEGENÜBER DER FASSUNG VOM 17.12.2010 (VERANSTALTUNGSORT ETC.)

Internationaler Kongress
der Hermann-Hesse-Forschungsstelle der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
in Zusammenarbeit mit der Universität Bern und dem Kunstmuseum Bern

In einem autobiographischen Text aus dem Jahr 1919 betont Hermann Hesse, dass sein Leben auf die Überwindung von Grenzen angelegt sei. Mit dem kurz nach dem Ende des Ersten Weltkrieges niedergelegten „Alemannischen Bekenntnis“ formuliert er ein Selbstverständnis, das quer zu den nationalistischen Tendenzen des frühen 20. Jahrhunderts steht: Im Bewusstsein seiner Verbundenheit mit der Kultur der mehrsprachigen Schweiz findet er zu einem humanen Internationalismus, der seine Ursprünge im alemannischen Raum gleichwohl nicht verleugnet.
Das Überwinden von Grenzen ist jedoch nicht nur ein zentrales Thema im Leben Hermann Hesses. Auch sein künstlerisches Werk stellt gesellschaftliche Konventionen, geistige Traditionen und ideologische Positionen in Frage. Im Spannungsfeld von kultureller Überlieferung und künstlerischer Innovation, von unbedingtem Individualismus und politischem Engagement hat er ein Werk geschaffen, das sowohl in seinen ästhetischen Positionen als auch in seiner Wirkung Grenzen abbaut und überschreitet.
Der 50. Todestag Hermann Hesses im Jahr 2012 bietet einen Anlass, das literarische und bildnerische Schaffen des großen Schweizer Künstlers vor diesem Hintergrund neu zu deuten und in die literar- und kunsthistorischen Entwicklungen der klassischen Moderne einzuordnen. Wir bitten daher um Themenvorschläge zu folgenden Bereichen:

1. Das literarische Werk
– Neuinterpretationen dichterischer Werke vor dem Hintergrund innovativer literaturtheoretischer Ansätze
– das dichterische Werk im literaturgeschichtlichen Kontext der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

2. Das bildnerische Werk
– die künstlerische Entwicklung des Malers Hermann Hesse von den Anfängen bis zum Spätwerk
– das bildnerische Werk im kunstgeschichtlichen Kontext seiner Entstehungszeit
– vergleichende Analysen von Bildern Hermann Hesses mit Werken seiner Malerfreunde (z. B. Louis Moilliet oder Albert Welti)

3. Intertextualität und Intermedialität
– vergleichende Lektüren des literarischen Werkes von Hermann Hesse und intertextuelle Bezüge zum Werk anderer Autoren
– musikalische Diskurse und Prinzipien im dichterischen Werk Hermann Hesses
– Text-Bild-Relationen
– literarische Auseinandersetzungen mit modernen Medien

4. Politisches Engagement, Zeit- und Literaturkritik
– das politisch-publizistische Engagement Hermann Hesses während des Ersten Weltkrieges, in der Zwischenkriegszeit und der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft
– Hermann Hesse und die deutschen Exilschriftsteller des 20. Jahrhunderts
– Hermann Hesses Kritik an der politischen und ökonomischen Moderne

5. Biographische Orte und geistige Horizonte
– die Bedeutung der alemannischen Herkunft Hermann Hesses für die Entwicklung seiner geistigen Vorstellungswelt
– Hermann Hesses Berner Jahre und ihre Bedeutung für sein Schaffen
– philosophische und theologische Diskurse im Werk Hermann Hesses

Der Kongress findet vom 23. bis 26. März 2012 im Vortragssaal des Kunstmuseums Bern statt. Die Dauer der Vorträge soll 20 Minuten nicht überschreiten, weitere 10 Minuten sind für die anschliessende Diskussion vorgesehen. Themenvorschläge mit einem Exposé von max. 2000 Zeichen sind bis zum 15. März 2011 zu richten an die Organisatoren des Kongresses:

Univ.-Prof. Dr. Henriette Herwig: herwig@phil.uni-duesseldorf.de
und
Priv. Doz. Dr. Sikander Singh: ssingh@phil.uni-duesseldorf.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBern
Bewerbungsschluss15.03.2011
Beginn23.03.2012
Ende26.03.2012
PersonName: Herwig, Henriette [Univ.-Prof. Dr.]  
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: herwig@phil-fak.uni-duesseldorf.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Germanistik, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 
Strasse/Postfach: Universitätsstraße 1 (Gebäude 23.21) 
Postleitzahl: 40225 
Stadt:  Düsseldorf 
Telefon: 0211-8115947 
Fax: 0211-8115941 
E-Mail: herwig@phil-fak.uni-duesseldorf.de 
Internetadresse: http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/germ2/herwig/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur 1880 - 1945
Zusätzliches SuchwortHermann Hesse
Klassifikation16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.08.00 Literarisches Leben; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.15.00 Zu einzelnen Autoren; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.07.00 Schweiz; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.09.00 Literarisches Leben; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.15.00 Exilliteratur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/17379

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 11.01.2011 | Impressum | Intern