VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Darstellungen der Zeit in der Literatur"
RessourcentypCall for Papers
TitelDarstellungen der Zeit in der Literatur
BeschreibungDarstellungen der Zeit in der Literatur

Die Redaktion der Zeitschrift Meridian der Literaturwissenschaft bereitet einen neuen Sammelband zum Thema: Darstellungen der Zeit in der Literatur vor.
Der vorliegende Sammelband nimmt sich vor, die Temporalität des philosophischen und literarischen Diskurses neu zu präzisieren.
Das 20. Jahrhundert hat sich durch eine großzügige Darstellung der Zeit in der Literatur und in den Künsten ausgezeichnet: Das menschliche Zeitbewusstsein, das bevorzugte Forschungsfeld der Husserlschen Phänomenologie, war das Modell für die thematische Konstruktion der Literatur der Zeit (erste Hälfte des 20. Jahrhunderts) und für den späteren „nouveau roman français“. (60er und 70er Jahre des 20. Jahrhunderts). Besonders im europäischen Roman der Zeit (Flaubert und Proust, aber auch Thomas Mann, James Joyce und Virginia Woolf) und im späteren „nouveau roman“ (Alain Robbe-Grillet, Nathalie Sarraute) spielten Zeit und Erinnerung eine wichtige Rolle bei der Konkretisierug einer Reihe von Diskurstechniken, die dazu bestimmt waren, die temporalen Eindrücke des Lesers zu vertiefen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hing die Neigung zur literarischen Objektivierung der Zeit mit einer starken philosophischen Bewußtwerdung über die verschiedenen Reflexionen der Zeit im menschlichen Bewusstsein zusammen. Die mnemonische Dimension des Textes erwies sich als ein bevorzugtes Thema der modernen Philosophie, die den Kreuzpunkt zahlreicher theoretischer Richtungen zu präzisieren schien. Nicht zuletzt bildete das Thema Zeit eine nicht zu unterschätzende Basis für die Durchsetzung der Schreibakttheorie: Die fundamentale Inkongruenz zwischen Autor und Text (Derrida), der Unterschied in der identitären Auseinandersetzung des Autors mit dem eigenen Text (Levinas) oder die identitäre „substitutio“ zwischen Autor und Text (Foucault) unterziehen, in verschiedenen Formen, eine Tendenz, den Text als Identitätsparadigma im Verhältnis zum menschlichen Zeitbewusstsein zu definieren.
Das sind einige Richtungen, denen die Autoren der versammelten Beiträge folgen können:
- Erinnerungsformen (die willkürliche und die unwillkürliche Erinnerung, die affektive Erinnerung, die imaginative Erinnerung, etc.) und ihre Reflexion in der Literatur;
- Formen der zeitlichen Mimesis in den Literaturen und Künsten;
- Der Text als Mnemotechnik;
- Die negative Dialektik der Temporalität: Der Diskurs des Vergessens;
- Literarische Inszenierungen der zeitlichen Diskontinuität, der unterschiedlichen Formen von Aphasie;
- Die Metapher der Zeit;
- Identität und Alterität in Bezug auf die Dimensionen der Zeit;
- Die phiosophische und wissenschaftliche Intertextualität des Diskurses der Zeit;
- Die Konstituierung des Ichs durch das autobiographische Schreiben: Die Paradigmen der Erinnerung und des Vergessens;
- Intermediale Figurationen der Zeit: Fotografie und Fim in und ausgehend von der Literatur.

Deutsch-, französisch- und englischsprachige Beiträge sind willkommen. Endtermin: 20. Februar 2011.
Kontaktperson: Dr. Raluca Dimian (hraluca@gmail.com)
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSuceava
Bewerbungsschluss20.02.2011
PersonName: Raluca Dimian 
Funktion: Lektor Dr. Universitaet "Stefan cel Mare" Suceava, Rumaenien 
E-Mail: hraluca@gmail.com 
KontaktdatenName/Institution: Universitaet "Stefan cel Mare" Suceava, Rumaenien 
Strasse/Postfach: Str. Universitatii, Nr. 13 
Postleitzahl: 720229 
Stadt: Suceava 
Telefon: +40 230 216 147 
Fax: +40 0230 520 080 
E-Mail: hraluca@gmail.com 
Internetadresse: www.usv.ro 
LandRumänien
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Klassifikation00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/17203

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 09.12.2010 | Impressum | Intern