VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Philologie als Literatur- und Rechtswissenschaft. Germanistik und Romanistik 1770-1870"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelPhilologie als Literatur- und Rechtswissenschaft. Germanistik und Romanistik 1770-1870
BeschreibungTagung: Philologie als Literatur- und Rechtswissenschaft. Germanistik und Romanistik 1770-1870, Münster (09.-11. Dezember 2010)

James Boyd Whites „The Legal Imagination“ von 1973 gilt als Anfang der Law-and-Literature-Bewegung. Seitdem ist das Verhältnis von Literatur und Recht zu einem internationalen Forschungsparadigma geworden, dessen Geschichte neuerdings geschrieben wird. In der deutschen Universitätsgeschichte hat dieses Paradigma aber eine sehr viel längere Tradition, die im Mittelpunkt der Tagung steht. Dass Literatur- und Rechtswissenschaft die Fächer Germanistik und Romanistik erschließen, ist Folge einer progressiven interdisziplinären Beziehung. Im 18. Jahrhundert arbeiten beide Disziplinen an der Sammlung und Edition von Quellen, an Lehren zum Verfassen und Auslegen von Texten. Mit der Romantik und den Auseinandersetzungen, die sie provoziert, rücken diese Wissenschaften um 1800 noch enger zusammen und orientieren sich methodisch und theoretisch neu. Welche Bedeutung dieser Parallelismus für die Wissenschaftsgeschichte hat, zeigt die intensive Forschung zum Zusammenhang von Literatur, Sprache und Recht an den Universitäten des 19. Jahrhunderts.


Donnerstag, 09.12.2010

9.35 - 10.10 Uhr
Prof. Dr. Norbert Brieskorn (München): Kants Rechtslehre

10.10 - 10.45 Uhr
Prof. Dr. Lutz Danneberg (Berlin): Un/Ähnlichkeiten der hermeneutischen Auffassungen Savignys, Schleiermacher und Boeckhs

11.15 -11.50 Uhr
Prof. Dr. Eric Achermann (Münster): Imputatio, impositio und die Verbindlichkeit von Zeichen

11.50 - 12.25 Uhr
Prof. Dr. Walter Bruno Berg (Freiburg): Code und Kodifizierung: Wesen und Unwesen des juristischen Denkens im Reich der freien und schönen Künste

13.55 - 14.30 Uhr
Prof. Dr. Gerda Haßler (Potsdam): Volksgeist und Geschichtlichkeit in Sprache und Recht: Beiträge von Romanisten als Mitglieder und korrespondierende Mitglieder der Berliner Akademie der Wissenschaften 1800-1850

15.05 - 15.40 Uhr
Prof. Dr. Joachim Rückert (Frankfurt am Main): Savigny und die Philologie seiner Zeit

15.40 - 16.15 Uhr
Dr. Dagmar Hüpper (Münster): Historische Lexikographie: Sprache und Recht in der Nachfolge Grimms und Savignys (Rechtsalterthümer - Deutsches Rechtswörterbuch)


Freitag, 10.12.2010

9.35 - 10.10 Uhr
Prof. Dr. Dietrich Briesemeister (Jena): Die romanistische Beschäftigung mit Spanien und dem westgotischen Recht von 1800 bis in die Weimarer Zeit

10.10 - 10.45 Uhr
Dr. Sigrid Köhler (New Haven / Münster): Fiktion und Kontraktualismus um 1800

11.15 - 11.50 Uhr
Prof. Dr. Klaus Luig (Köln): Juristische Philologie

11.50 - 12.25 Uhr
Prof. Dr. Christian Pietsch (Münster): August Boeckh und die methodische Grundlegung der Philologie als Leitwissenschaft des 19. Jahrhunderts

13.55 - 14.30 Uhr
Prof. Dr. Manfred Tietz (Bochum): Zur Gründung des Faches Romanistik

14.30 - 15.05 Uhr
Prof. Dr. Christoph Strosetzki (Münster): Romanistische Fachverbände und Zeitschriften um 1800

15.30 - 16.05 Uhr
Prof. Dr. Thomas Weitin (Konstanz): Romantische Institution Urheberrecht

16.05 - 16.40 Uhr
PD Dr. Stefan Willer (Berlin): Philologie und Urheberrecht, 1837-1867


Samstag, 11.12.2010

9.00 - 9.35 Uhr
Prof. Dr. Hans-Peter Haferkamp (Köln): Das Mittelalterbild der Rechtswissenschaft im 19. Jahrhundert

9.35 - 10.10 Uhr
Dr. Claudia Lieb (Münster): Literatur als Medium der Rechtsgeschichte

10.10 - 10.45 Uhr
Kaspar Renner M.A. (Berlin): Topik in Philologie und Jurisprudenz

11.15 - 11.50 Uh r
Prof. Dr. Michael Rössner (München): Traditio, translatio, occupatio im Kontext der Literatur der frühen Kolonialzeit

11.50 - 12.25 Uhr
Prof. Dr. Christoph Laferl (Salzburg): Literarische Streitfragen rund um die Ausarbeitung des brasilianischen Código Civil

Tagungsprogramm als pdf:
http://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/philologie/philologie_als_literatur-_und_rechtswissenschaft.pdf


Ort:
Liudgerhaus Tagungshaus Münster
Überwasserkirchplatz 3
48143 Münster

Der Eintritt ist frei

Eine Veranstaltung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung

Dr. Claudia Lieb
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Germanistisches Institut
Hindenburgplatz 34
48143 Münster
Tel.: +49 251 8324627

Prof. Dr. Christoph Strosetzki
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Romanisches Seminar
Bispinghof 3 A
48143 Münster
Tel.: +49 251 8324554
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMünster
Beginn09.12.2010
Ende11.12.2010
PersonName: Lieb, Claudia Dr. 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: lieb@uni-muenster.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGeschichte der Germanistik; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.04.00 Wissenschaftsgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 13.00.00 Goethezeit > 13.13.00 Stoffe. Motive. Themen; 14.00.00 Romantik > 14.11.00 Stoffe. Motive. Themen; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.14.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/16986

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.11.2010 | Impressum | Intern