VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Europäische Kulturhauptstädte interkulturell: Luxemburg und die Großregion (2007), das Ruhrgebiet (2010) und Istanbul (2010)"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelEuropäische Kulturhauptstädte interkulturell: Luxemburg und die Großregion (2007), das Ruhrgebiet (2010) und Istanbul (2010)
BeschreibungIm Rahmen der Universität der Großregion (UGR) organisiert der Fachbereich Germanistik der Universität Luxemburg in Kooperation mit seinen Institutspartnern der Universität des Saarlandes, der Université Paul Verlaine Metz und der Université de Liège eine Konferenz zu dem Thema:

Europäische Kulturhauptstädte interkulturell:
Luxemburg und die Großregion (2007), das Ruhrgebiet (2010) und Istanbul (2010)

Universität Luxemburg, 9.-10.12.2010

Thema:
Die „Europäische Kulturhauptstadt“ gilt innerhalb der EU als Prunkstück europäischer Kulturpolitik und den Stadtverantwortlichen als symbolträchtige Prestigeveranstaltung von marketingstrategisch und ökonomisch hoher Relevanz. Fragen der Interkulturalität und Integration sind dabei, folgt man zumindest den offiziellen Verlautbarungen und Programmankündigungen, nicht in den Hintergrund gerückt, sondern haben eher noch an Bedeutung zugenommen. Die Wahl der Kulturhauptstädte des laufenden Jahres 2010 scheint diesen Trend noch zusätzlich zu unterstreichen: Mit dem Ruhrgebiet ist eine Region Träger des Titels geworden, die als größter Ballungsraum Europas seit Generationen durch Arbeitsmigration geprägt ist, während Istanbul aufgrund der interkontinentalen Lage zwischen Asien und Europa und als Metropole im Spannungsfeld von politischer Säkularisierung und religiöser Bindung eine interkulturell exponierte Bedeutung einnimmt. Kaum jemals zuvor in der Geschichte der Kulturhauptstadt Europas spielten interkulturelle Bezüge eine solch zentrale Rolle wie in der aktuellen Umsetzung dieser Initiative – mit Ausnahme der Jahre 1995 und 2007, als mit Luxemburg eine Stadt und Großregion ausgezeichnet wurde, die den Komplex von Interkulturalität, Multilingualität, Migration und Grenzgängerschaft ausdrücklich ins Zentrum ihrer Aktivitäten stellte.

Tagungsziel:
Ziel der Tagung „Europäische Kulturhauptstädte interkulturell“ soll es sein, Aufschlüsse über gesellschaftliche, räumliche, kulturelle und ästhetische Strategien und Aporien, Konstruktionen und Perspektiven im Umgang mit dem Phänomen der Interkulturalität auf der Ebene der Kulturhauptstädte Europas zu erhalten, um von hier aus den Kenntnisstand über Anspruch und Wirklichkeit des Identitätsfindungs- und Integrationsprozesses in Europa zu erweitern.


PROGRAMM

Donnerstag, 9.12.2010

BEGRÜßUNG

9.30 Uhr-9.45 Uhr
Eröffnung durch die Veranstalter
THOMAS ERNST (Duisburg-Essen) und DIETER HEIMBÖCKEL (Luxemburg)

EUROPÄISCHE KULTURHAUPTSTÄDTE INTERKULTURELL: DER THEMATISCHE BEZUGSRAHMEN

9.45-10.30 Uhr
DIETER HEIMBÖCKEL (Luxemburg): Interkulturalität interdisziplinär denken. Zur Einführung in das Thema

10.30-11.15 Uhr
SIMON GÜNTNER (Hamburg): Interkulturalität als Standortfaktor - Überlegungen und Beobachtungen zur Konstruktion von Interkulturalität in der Initiative „Kulturhauptstadt Europas“

11.15-11.30 Uhr: Kaffeepause

11.30-12.15 Uhr
JÜRGEN MITTAG (Bochum): Zwischen kommunaler Profilierung und europäischer Kooperation: Die Initiative „Europäische Kulturhauptstadt“ und das Kulturhauptstadtjahr 2010

ZWISCHENREFLEXION (I)

12.15-13.00 Uhr
Resümee und Überleitung

13.00-14.00 Uhr: Mittagspause

LUXEMBURG UND DIE GROßREGION (2007)

14.00-14.45 Uhr
MONIKA SONNTAG (Berlin): Lille 2004 und Luxemburg/Großregion 2007: Grenzüberschreitende Kulturhauptstädte zwischen Interkulturalität und Hybridität

14.45-15.30 Uhr
WILHELM AMANN (Luxemburg): Globale oder lokale Zeichen? Kulturalisierungsstrategien der Metropolen am Beispiel der Kontroverse um das Musée d'Art Moderne in Luxemburg

15.30-16.00 Uhr: Kaffeepause

16.00-16.45 Uhr
SONJA KMEC (Luxemburg): Achtung Zigeuner! und das museografische Aufarbeiten von „Migration“ im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Luxemburg und Groβregion 2007

DAS RUHRGEBIET (2010)

16.45-17.30 Uhr
ROLF PARR (Duisburg-Essen): Wen (alles) adressiert eigentlich eine ›europäische Kulturhauptstadt‹? Das Beispiel »Essen für das Ruhrgebiet«

17.45 Uhr
Gemeinsamer Spaziergang durch die Innenstadt zur Abtei Neumünster

18.45 Uhr
Podiumsdiskussion zum Thema „Europäische Kulturhauptstädte interkulturell“ (Institut Pierre Werber, Abtei Neumünster). TeinehmerInnen: Gaëlle Crenn (Nancy), Robert Garcia (Luxemburg), Esra Nilgün Mirze (Istanbul), Asli Sevindim (Essen), Tamàs Szalay (Pécs)


Freitag, 10.12.2010

9.30-10.15 Uhr
ACHIM PROSSEK (Dortmund): Ruhrgebiet: die (andere) Metropole Europas? Zur Rolle der Multikultur bei der Kulturhauptstadt Ruhr.2010

10.15-11.00 Uhr
THOMAS ERNST (Duisburg-Essen): ‚Still-Leben’, ‚Deathparade’ und ‚Stadt der Kulturen’. Die Wahrnehmung des Ruhr.2010-Kulturhauptstadtjahrs in der internationalen Berichterstattung

11.00-11.15 Uhr: Kaffeepause

ZWISCHENREFLEXION (II)

11.15-12.15 Uhr
mit FRANK HOFFMANN (Luxemburg / Recklinghausen)

12.15-13.30 Uhr: Mittagspause

ISTANBUL (2010)

13.30-14.15 Uhr
DENIZ GÖKTÜRK (Berkeley / Konstanz): Orientierte Vielfalt: Hauptstadt Europa – von der Ruhr bis an den Bosporus

14.15-15.00 Uhr
HACI-HALIL USLUCAN (Duisburg-Essen): Kulturelle Wertedivergenzen als Integrationshemmnis?

15.00-15.30 Uhr: Kaffeepause

15.30-16.15 Uhr
VOLKER DÖRR (Düsseldorf): Topo-Graphie: Das Istanbul der deutsch-türkischen Gegenwartsliteratur

AUSBLICK UND ABSCHLUSSDISKUSSION

16.15-17.00 Uhr
HANS SAKKERS (Utrecht): Searching for New Concepts for a European Capital of Culture: What about Human Rights?

17.00-17.15 Uhr: Kaffeepause

17.15-18.00 Uhr
Abschlussdiskussion

20.00
Gemeinsames Abendessen


Veranstaltungsort:
Universität Luxemburg
Campus Limpertsberg
162 a, avenue de la Faïncerie
L-1511 Luxemburg
Bâtiment des Sciences 0.01

Organisation/Kontakt:
Dr. Thomas Ernst (thomas.ernst@uni-due.de)
Prof. Dr. Dieter Heimböckel (dieter.heimboeckel@uni.lu)

Web:
http://wwwfr.uni.lu/recherche/flshase/laboratoire_de_linguistique_et_de_litterature_allemandes/forschung

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://wwwfr.uni.lu/recherche/flshase/laboratoire_de_linguistique_et_d...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLuxemburg
Beginn09.12.2010
Ende10.12.2010
PersonName: Dieter Heimböckel 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: dieter.heimboeckel@uni.lu 
Name: Thomas Ernst 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: thomas.ernst@uni-due.de 
KontaktdatenName/Institution: Fachbereich Germanistik der Universität Luxemburg 
Strasse/Postfach: Route de Diekrich (B.P. 2) 
Postleitzahl: L-7201 
Stadt: Walferdange 
Telefon: +352 / 466644-9685 
E-Mail: dieter.heimboeckel@uni.lu 
Internetadresse: http://www.germanistik.lu 
LandLuxemburg
Zusätzliches SuchwortInterdisziplinäre Tagung zur Interkulturalitätsforschung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/16961

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.11.2010 | Impressum | Intern