VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "ANDER(E)S ERZÄHLEN? Intersektionale Konstruktionen von Differenz in Literatur und Film "
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelANDER(E)S ERZÄHLEN? Intersektionale Konstruktionen von Differenz in Literatur und Film
BeschreibungANDER(E)S ERZÄHLEN? Intersektionale Konstruktionen von Differenz in Literatur und Film

Wuppertal 19. und 20. November 2010

Tagungsort: Bergische Universität Wuppertal, Campus Grifflenberg, Gebäude B (Rektoratsgebäude, Raum B.06.01/02

– Konzeption und Organisation: Christian Klein und Falko Schnicke –

Dass die Berücksichtigung der Analysekategorie Geschlecht für die Untersuchung von Erzählungen bedeutsame Erkenntnisse zeitigen kann, gilt heute als unumstritten. Während die bisherige Forschung zur gender-orientierten Erzähltextanalyse allerdings im Wesentlichen den Zusammenhang von Geschlecht und Narration in den Blick nimmt, will die interdisziplinäre Tagung „Ander(e)s Erzählen? Intersektionale Konstruktionen von Differenz in Literatur und Film“ diesen Fokus um strukturell verwandte Perspektiven erweitern. Kategorien wie Geschlecht, soziale Schicht, Ethnizität, Religion, Sexualität, Region, Machtverhältnisse, Alter etc. treten in der Regel nicht als alleinige Differenzmerkmale auf, sondern in verschiedenen wie wechselnden Kombinationen und produzieren auf diese Weise spezifische Formen von Identität und Differenz. Die gegenwärtigen Debatten um Intersektionalität – also sich überschneidende, sich bedingende und wechselseitig miteinander verwobene Effekte der Differenzstiftung – können auch für den erzähltheoretischen Zugriff entscheidende Impulse liefern. Dadurch, dass sowohl Aspekte der Intersektionalität wie auch interdisziplinäre Zusammenhänge und Überschneidungen thematisiert werden, wird mit der Tagung ein zweifach produktiver Anschluss an die internationale Geschlechterforschung versucht.

PROGRAMM


FREITAG, 19. NOVEMBER 2010

14:00-15:00 Uhr: Begrüßung und Einführung

Christian Klein (Wuppertal): Eröffnung und Begrüßung

Falko Schnicke (Berlin): Theorie, Methode oder heuristisches Konzept? Grundfragen intersektionaler Forschung

Michael Scheffel (Prorektor der Bergischen Universität Wuppertal und Vorstand des Zentrums für Erzählforschung): Grußwort


15:00-15:30 Uhr Kaffeepause


15:30-17:00 Uhr: Sektion 1
Moderation: Matthias Aumüller

Daniela Hrzán (Konstanz): Spielarten der Intersektionalität: Toni Morrisons Recitatif als literarisch-kulturkritischer Beitrag zu den Debatten über Intersektionalität und Interdependenzen

Giulia Radaelli (Bielefeld): „Worte des Fremden“. Sprachdifferenz und diskursive Autorität in Elias Canettis Die Stimmen von Marrakesch


17:00-17:30 Uhr Kaffeepause


17:30-19:00 Uhr: Sektion 2
Moderation: Julia Abel

Yvonne Delhey (Nijmegen): Autobiografien als individuelles und politisches Bekenntnis – zur Neubestimmung eines Genres in der interkulturellen Gesellschaft

Thorsten Beigel (Wuppertal): Weibische Perser – männliche Griechen?! Zur Konstruktion eines antiken Barbarenbildes und seiner Rezeption im Antiken-Film


SAMSTAG, 20. NOVEMBER 2010

9:30-11:00 Uhr: Sektion 3
Moderation: Andreas Blödorn

Maria E. Brunner (Schwäbisch-Gmünd): Lola und Bilidkid – Theorie und Text

Mechthild Bereswill (Kassel): Differenz als produktiver Dauerkonflikt. Narrationsmuster in der Serie Kriminaldauerdienst (KDD)


11:00-11:30 Uhr Kaffeepause


11:30-13:00 Uhr: Sektion 4
Moderation: Wolfgang Lukas

Sandra Heinen (Frankfurt a.M.): Das Subjekt am Schnittpunkt sozialer Konstitutionsbedingungen: Reale und imaginierte Intersektionalität in narrativen Gedichten der englischen Romantik

Katharina Rennhak (Wuppertal): Männlichkeit – nichts als ein Treffpunkt anderer Identitätskategorien? Theoretische Überlegungen und Maria Edgeworths Erzählpraxis


13:00-14:30 Uhr Mittagspause


14:30-16:00 Uhr: Sektion 5
Moderation: Ursula Kocher

Florian Schmid (Hamburg): (De-)Konstruktion von Identität und Rolle als Bewältigungsstrategie in der Nibelungenklage.

Beatrice Michaelis (GCSC Gießen): Riesiges Begehren – Versuch einer historisch-interdependenten narratologischen Analyse der Galahot-Lancelot-Freundschaft im Prosalancelot


16:00-16:30 Uhr Kaffeepause


16:30-17:15 Uhr: Tagungsabschluss

Christian Klein (Wuppertal): Bilanzierende Perspektiven
anschl. Abschlussdiskussion

Tagungsort: Bergische Universität Wuppertal, Campus Grifflenberg, Gebäude B (Rektoratsgebäude, Raum B.06.01/02
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.fba.uni-wuppertal.de/zef/aktuelles/tagungen.html/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWuppertal
Beginn19.11.2010
Ende20.11.2010
PersonName: Klein, Christian [Dr.] 
Funktion: Organisator 
E-Mail: chklein@uni-wuppertal.de 
KontaktdatenName/Institution: Zentrum für Erzählforschung der Bergischen Universität Wuppertal, Fachbereich A 
Strasse/Postfach: Gaußstraße 20 
Postleitzahl: 42117 
Stadt: Wuppertal 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Erzähltheorie; Genderforschung; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literaturtheorie: Themen
Zusätzliches SuchwortIntersektionalität
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 06.00.00 Mittelalter; 12.00.00 18. Jahrhundert; 14.00.00 Romantik; 14.00.00 Romantik > 14.12.00 Zu einzelnen Autoren; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.01.00 Forschung; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.04.00 Studien; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.09.00 Stoffe. Motive. Themen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.01 Forschung; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.01.00 Forschung; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.04.00 Studien
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/16681

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.11.2010 | Impressum | Intern