VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Tschechische Wochen in Tübingen"
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
TitelTschechische Wochen in Tübingen
BeschreibungTschechische Wochen in Tübingen

Tschechien in Literatur, Kunst und Film im Programm „Textabdrücke – literarisches Übersetzen“

Die Eröffnung der Ausstellung „Praha-Prag. Literaturstadt zweier Sprachen, vieler Mittler“ am 5. November in der Kulturhalle Tübingen bildet den Auftakt zu den Tschechischen Wochen, die von Anfang November 2010 bis Ende Januar 2011 in Tübingen stattfinden.
Die vom Adalbert-Stifter-Verein München kuratierte Ausstellung„Praha-Prag. Literaturstadt zweier Sprachen, vieler Mittler“ zeigt das deutsch- und tschechischsprachige Prag mit seinen Mittlern zwischen Sprachen, Kulturen und Religionen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Vermittler wie Max Brod, Jarmila Haasová und Friedrich Adler verknüpften die verschiedenen Szenen der Prager Kultur. Die Ausstellung zeigt die Vermittlerpersönlichkeiten unter den wechselnden historischen Bedingungen von der Donaumonarchie über die erste Tschechoslowakische Republik bis zum Protektorat Böhmen und Mähren.
Mit Kristina Kallert (Tschechisch-Deutsch) und Andreas Tretner (Russisch-Deutsch) sind im Wintersemester 2010/11 zum vierten Mal in Folge zwei literarische Übersetzer am Slavischen Seminar der Universität Tübingen zu Gast. In einem praktischen Workshop führen sie die Studierenden in die Grundlagen des literarischen Übersetzens ein.
Während der Tschechischen Wochen stellt Kristina Kallert am 30. November in der Kulturhalle Tübingen ihre Übersetzung des Romans „Die neun Tore. Geheimnisse der Chassidim“ von Jiří Langer vor. Der Roman, der Anfang November erstmals vollständig in deutscher Übersetzung beim Arco Verlag erscheint, handelt von einem jungen Prager Juden aus bürgerlichem Haus, der im Sommer 1913 heimlich seine Familie verlässt und sich religiösen Juden in der Provinz des Habsburger Reiches anschließt. Nach seiner Rückkehr nach Prag versucht er, seinen neuen Glauben mit dem großstädtischen Leben zu verbinden.
Andreas Tretner, der neben Wladimir Sorokin auch Jáchym Topol ins Deutsche übersetzt hat, tritt am 18. November im Club Voltaire mit Erzählungen aus dem Band „Das Baßsaxophon“ von Josef Škvorecký auf. Begleitet wird er bei seiner Lesung von Almut Schlichting auf dem Saxophon. Jazz als Ausdrucksform und Lebenshaltung der Nichtangepassten durchzieht die Texte des seit 1968 in Kanada lebenden tschechischen Exilautors.
„Im falschen Film“ lautet der Titel des Theaterstücks von Petr Zelenka, das in diesem Herbst am Landestheater Tübingen seine deutsche Erstaufführung erlebt. Das Theater, die Schauspieler, Erlebnisse auf und hinter der Bühne sind das Thema von Zelenkas neuem Stück.
Das Veranstaltungsprogramm wird von wissenschaftlichen Vorträgen und der Filmreihe „Prag im tschechischen Film“ ergänzt.
Die Tschechischen Wochen werden vom Slavischen Seminar der Universität Tübingen in Kooperation mit der Universitätsstadt Tübingen und dem Landestheater Tübingen organisiert und sind das Kernstück des Herbstprogramms im Projekt „Textabdrücke – literarisches Übersetzen“.

http://www.uni-tuebingen.de/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&file=fileadmin/Uni_Tuebingen/Fakultaeten/Neuphilologie/Slavisches_Seminar/prag-hanplakatDRUCK.pdf&t=1288295905&hash=cfb4284f6ed3ae65876d4955600bf0b8

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-tuebingen.de/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&file=file...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTübingen
Beginn05.11.2010
Ende28.01.2011
PersonName: Samanta Gorzelniak 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: samanta.gorzelniak@uni-tuebingen.de 
KontaktdatenName/Institution: Slavisches Seminar 
Strasse/Postfach: Wilhelmst. 50 
Postleitzahl: 72074 
Stadt: Tübingen 
Telefon: 07071 29 74 323 
Internetadresse: http://www.slavistik.uni-tuebingen.de/textabdruecke.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Übersetzungswissenschaft; Literaturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literaturtheorie: Themen; Theater (Aufführungspraxis)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.11.00 Übersetzung; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.01 Allgemeines; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.02 Schriftsteller; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.06.00 Beziehungen einzelner Völker zur deutschen Literatur; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.06.00 Literarisches Leben; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen > 19.08.02 Drama. Theater
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/16557

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 29.10.2010 | Impressum | Intern