VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Zwei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (50%) (Kiel)"
RessourcentypStellenangebote
TitelZwei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (50%) (Kiel)
BeschreibungAm Germanistischen Seminar - Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft - der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sind zum 1. April 2011

zwei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (50%)

im Rahmen des durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes „Der deutsche Sprachraum aus der Sicht linguistischer Laien – wahrnehmungsdialektologische Grundlagenforschung und die Rekonstruktion von Laienkonzeptualisierungen zur deutschen Sprache“ an hervorragende Bewerber/innen aus dem Bereich der germanistischen Sprachwissenschaft für die Dauer von drei Jahren zu vergeben. Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Stunden). Es besteht die Möglichkeit der Vorbereitung einer Promotion.

Das Forschungsprojekt befasst sich mit der theoretischen Modellierung und empirischen Erhebung laienlinguistischer Konzeptualisierungen zur deutschen Sprache. Dazu werden in Deutschland, Österreich, der deutschsprachigen Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol (80-100 Erhebungsorte) jeweils sechs Probanden dreier Altersgruppen befragt, in deren Folge ein Korpus von sprachlichen und metasprachlichen Daten von ca. 480-600 Gewährspersonen zur Verfügung stehen soll. Gegenstand sind die linguistischen, geografischen, sozialen, kognitiven und ggf. visualisierten Raumkonzeptionen von regionalen Varietäten des Deutschen aus der Sicht deutschsprachiger linguistischer Laien.
Die Erhebung der laienlinguistischen Wissensbestände in diesem Forschungsprojekt setzt sich aus folgenden thematischen Schwerpunkten zusammen: (1) kognitive Varietätenräume (mental maps), (2) soziales Einstellungspotenzial, (3) Salienz sprachlicher Merkmale und (4) diskursiviertes Wissen.

Zur Projekthomepage: http://www.wahrnehmungsdialektologie.uni-kiel.de/

Die Bewerber/innen sollten ihren Arbeits- und Interessenschwerpunkt daher in den Gebieten der Dialektologie, Soziolinguistik sowie der Kognitionslinguistik haben.
Das Hauptaufgabengebiet wird sich auf folgende Punkte konzentrieren: Gewinnung von Gewährspersonen, Vorbereitung und Durchführung der Fragebogenuntersuchung, der Tiefeninterviews und der Sprechprobenbeurteilung mit den Gewährspersonen, Auswertung der erhobenen empirischen Daten und die Publikation der Ergebnisse

Für die Projektmitarbeit sind umfangreiches Wissen und einschlägige Erfahrungen im Bereich der empirischen Sozialforschung und hier insbesondere im Bereich der moderneren Dialektologie (Dialektsoziologie, Dialektometrie) für die Stelle des wissenschaftlichen Mitarbeiters/der wissenschaftlichen Mitarbeiterin erforderlich. Für die Auswertung der gewonnenen Daten sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht sind profunde Kenntnisse sowohl im Bereich der empirischen Sprachuntersuchung als auch im Hinblick auf einschlägige statistische Methoden der Datenanalyse und -interpretation unabdingbar. Ferner sind Grundkenntnisse im Umgang mit Datenbanken (Access, GIS) erwünscht.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwer behinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen einschließlich Lebenslauf, Zeugnissen, einem Exemplar der Master- bzw. Magisterarbeit sowie eines Exposés Ihres Dissertationsvorhabens sind bis zum 15. Dezember 2010 zu richten an die:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Germanistisches Seminar
Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft
Stichwort: Projekt Wahrnehmungsdialektologie
Prof. Dr. Markus Hundt
Olshausenstraße 40
D-24098 Kiel

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-kiel.de/stellen/extern/wiss/DeutscheSprache.htm
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss15.12.2010
Beginn01.04.2011
PersonName: Markus Hundt 
Funktion: Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft 
E-Mail: hundt@germsem.uni-kiel.de 
KontaktdatenName/Institution: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel - Germanistisches Seminar - Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft 
Strasse/Postfach: Olshausenstr. 40 
Postleitzahl: 24098 
Stadt: Kiel 
Telefon: +49 (0431) 880 2316 
Fax: +49 (0431) 880-4880 
E-Mail: hundt@germsem.uni-kiel.de 
Internetadresse: http://www.wahrnehmungsdialektologie.uni-kiel.de/  
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeDialektologie; Soziolinguistik (Varietätenlinguistik, div. Lekte, Register, Code); Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/16554

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 02.11.2010 | Impressum | Intern