VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Kreativität des Findens. Figurationen des Zitats | Morphomata. Genese, Dynamik und Medialität kultureller Figurationen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelKreativität des Findens. Figurationen des Zitats | Morphomata. Genese, Dynamik und Medialität kultureller Figurationen
BeschreibungKreativität des Findens. Figurationen des Zitats | Morphomata. Genese, Dynamik und Medialität kultureller Figurationen

„Zitate in meiner Arbeit sind wie Räuber am Weg, die bewaffnet hervorbrechen und dem Müßiggänger die Überzeugung abnehmen“, bemerkt Walter Benjamin in der Einbahnstraße über die implizite Logik kultureller Formen in Texten. Wie die Figuration des Lesers als „Müßiggänger“ deutlich macht, handelt es sich hierbei um eine Lektüreszene oder -beschreibung, die zugleich eine Figur der Erschließung kultureller Räume und Gegenstände überhaupt meint.
Während gängige kulturwissenschaftliche Konzepte wie das der symbolischen Formen, des kulturellen Netzes oder vergleichbare kultursemiotische Ansätze von Begriffen wie ‚Text‘ oder ‚Lesbarkeit‘ ausgehen, zeigt sich im Benjamin-Zitat gerade der Bruch kultureller Ordnung als Voraussetzung für Bedeutung. Der Unterschied liegt in der Auffassung des Zeichens: Dient die Lektüre als Paradigma kultureller Wahrnehmung, oder gibt es eine zwar signifizierende, aber nicht signifikante Logik figurativer Konkretion, die für künstlerische Artefakte genauso anzusetzen ist wie für die Zeichen eines Buches?

PROGRAMM:
Mittwoch 03.11.2010 Hörsaal II, Hauptgebäude, Universität zu Köln, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln

19.30 Hans Ulrich Reck (Köln) »Ein Gedanke ist doch nicht die kürzeste Verbindung zwischen zwei Zitaten« – aber manchmal eben doch


Donnerstag 04.11.2010 Neuer Senatssaal, Hauptgebäude, Universität zu Köln, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln

9.00 Günter Blamberger: Grußwort
Martin Roussel: Einführung
9.30 Uwe Wirth (Gießen): Aufpfropfung als Figuration des Zitats
10.20 Bettine Menke (Erfurt): Praktiken der Zitation
11.10 Kaffeepause
11.30 Daniel Müller Nielaba (Zürich): »Stoff« – »Motiv« – »Zitat«: Einige Grundsatzüberlegungen zur (De)Figuration textueller Entitäten
12.20 Henry Sussman (Yale): Citation in the Age of Virtual States and Displays
13.10 Mittagspause
14.30 Carol Jacobs (Yale): Endloses zitieren: Atom Egoyans »Artaud Double Bill«
15.20 Volker Pantenburg (Weimar): Filme zitieren. Zur medialen Grenze des Zitatbegriffs
16.10 Kaffeepause
16.40 Ursula Frohne (Köln): Found Footage: Re-Inszenierungen filmischen Materials in der Gegenwartskunst
17.30 KEY NOTE Anselm Haverkamp (New York): Nicht Figur, nicht Zitat - Theorie der flüchtigen Figur
18.20 Thomas Meinecke: Lesung & Werkstattgespräch (mit Christina Borkenhagen)


Freitag 05.11.2010 IK Morphomata, Weyertal 59 (Rückgebäude), 3. Stock, 50937 Köln

9.30 Teruaki Takahashi (Tokyo): Zitate als Grundstruktur der Mischkultur. Überlegungen anhand von japanischer Literatur
10.20 Kosuke Tsuchida (Osaka): The Progress of the Methodology of Honka-dori in Medieval Waka as the Process of Formation of a Database for Quotation
11.10 Kaffeepause
11.30 Inge Baxmann (Leipzig): Constructing a National Style: Incorporated Quotations and the Performance of “Mexicanidad”
12.20 Dan O‘Hara (Köln): Skeuomorphology and the Evolution of Literary Quotation
13.10 Mittagspause
14.30 Matthias Bickenbach (Köln): Die zitierte Angst. Diktionen der Emotion im Schauerroman um 1800
15.20 Sibylle Benninghoff-Lühl (Berlin): Mit den Augen blättern. Zur Figuration des visuellen Zitats im Buch der Natur am Beispiel der Holzbücher des 18. Jahrhunderts
16.10 Kaffeepause
16.40 Oliver Kohns (Köln): Zitate des Erhabenen (Longinus, Burke, Kant, Hegel)
17.30 Thomas Schestag (München): Pausen. Baudelaire und Poe

Christina Borkenhagen, Ansprechpartner, c.borkenhagen@uni-koeln.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.ik-morphomata.uni-koeln.de/?q=node/336
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortKöln
Beginn03.11.2010
Ende05.11.2010
PersonName: Christina Borkenhagen 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: c.borkenhagen@uni-koeln.de 
KontaktdatenName/Institution: Internationales Kolleg Morphomata 
Strasse/Postfach: Weyertal 59 
Postleitzahl: 50937 
Stadt: Köln 
Telefon: 02214701292 
E-Mail: c.borkenhagen@uni-koeln.de 
Internetadresse: http://www.ik-morphomata.uni-koeln.de/ 
LandDeutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/16548

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 28.10.2010 | Impressum | Intern