VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Staat in (Un)Ordnung - Geschlechterperspektiven auf die Zwischenkriegszeit"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelStaat in (Un)Ordnung - Geschlechterperspektiven auf die Zwischenkriegszeit
BeschreibungEinladung zur interdisziplinären Tagung

Staat in (Un)Ordnung
Geschlechterperspektiven auf die Zwischenkriegszeit

Freitag, 5. November, 9.00–19.00 Uhr
Samstag, 6. November, 9.00–15.00 Uhr

ÖBV – Österreichische Beamtenversicherung
Seminarraum 2, Grillparzerstraße 14, 1010 Wien

An den Instituten für Germanistik und Politikwissenschaft der Universität Wien wird seit 2008 im Rahmen des FWF-Projekts „Tropen des Staates“ an der Erforschung von Staatsvorstellungen in Österreich und Deutschland der Zwischenkriegszeit geforscht. In diesem Forschungszusammenhang findet nun am 5. und 6. November eine interdisziplinäre Tagung statt, mit dem besonderen Fokus auf das Zusammenwirken von Staat und Geschlecht in dieser Periode.

Die Beiträge zur Tagung befassen sich unter Anwendung unterschiedlicher Konzepte der Geschlechterforschung mit dem Staat in literarischen und staatstheoretischen Texten wie auch Filmen der Zwischenkriegszeit. Sie gehen der Frage nach der vergeschlechtlichten Repräsentation von Herrschaft und ihrer potenziellen Überwindung nach. Dabei können Darstellungen von Ordnung bzw. Unordnung entlang von Geschlechterverhältnissen, Marginalisierungen einzelner Gruppen, aber auch Ermächtigungen, Selbstermächtigungen oder Gender-Parodien, die Ordnungsvorstellungen in Frage stellen, mögliche Bezugspunkte sein.

Folgende Themenkomplexe werden diskutiert:
• Staatliche Institutionen
• Modelle nicht-staatlicher Vergemeinschaftung
• Legitimation staatlicher Herrschaft
• Staatsgewalt und Widerstand

Programm:

Freitag, 5. November:

9:00 Uhr:
Eröffnung durch Franz Römer, ehem. Dekan der philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien
Begrüßung durch die OrganisatorInnen der Tagung: Stefan Krammer, Marion Löffler, Martin Weidinger

9:30–13:00 Uhr:
Gisela Riescher: Politisches Vertrauen in der Weimarer Republik

Evelyn Polt-Heinzl: Aktion Vaterversorgung. Der Überlebenskampf der Töchter, private Nischen und öffentliche Aufgaben

Marion Löffler: Staat und Familie – ein zerrüttetes Verhältnis?

Stefan Krammer: Zöglinge in Uniform. Zur schulischen Disziplinierung der Geschlechter

14:00–19:00 Uhr:
Michael Rohrwasser: Hitlerjunge Quex. Brüderhorden im Nationalsozialismus.

Sabine Zelger: Staat außer Haus. Vergemeinschaftsexperimente jenseits staatlich geschützter Kategorien

Elisabeth Büttner: Erotik schauen, Kapital sehen. Eine filmische Genealogie zwischen 1925 und 1933 am Schauplatz Wien

Martin Weidinger: Stabile Geschlechter? Legitimatorische Diskurse im „Wiener Film“ der 30er Jahre

Roland Innerhofer: Imaginierte Männlichkeit. Ernst Jünger oder Die totale Mobilmachung der organischen Konstruktion.


Samstag, 6. November:

9:00–15:00:
Evelyn Annuß: Chor und Geschlecht im nationalsozialistischen Massentheater

Gabriella Hauch: Politische Jongleurinnen in Differenz und Gleichheit im Spannungsfeld von Metropole (Wien) und Peripherie (Linz)

Ulla Wischermann: Transnationale Frauenbewegungen und ihre internationale Organisierung in der Zwischenkriegszeit

Frank Stern: Filmbilder von Sex und Gender als Demokratische Subversionen

Wolfgang Straub: Tratschweiber und Heroinen. Zum Geschlecht der Revolution

Eva Horn: Die doppelte Maria. Weibliche Führerschaft in Fritz Langs Metropolis


Kontakt:
Stefan Kramer
E-mail: stefan.krammer@univie.ac.at

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWien
Beginn05.11.2010
Ende06.11.2010
PersonName: Stefan Krammer 
E-Mail: stefan.krammer@univie.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Germanistik 
Strasse/Postfach: Universität Wien 
Postleitzahl: 1010 
Stadt: Wien 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGenderforschung
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.17.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/16310

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 21.10.2010 | Impressum | Intern