VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Fakt und Fiktion"
RessourcentypVortragsreihen
TitelFakt und Fiktion
BeschreibungVortragsreihe: Literatur. Kultur. Theorie
im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Schwerpunkt im Wintersemester 2010/11:
Fakt und Fiktion: Wirklichkeit, Authentizität, Realismus

Termine: jeweils mittwochs, 18.15-19.45 Uhr
Ort: Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald


27.10.2010
Eckhard Schumacher (Universität Greifswald):
Fiktionsfiktion. Über die Realität der Literatur

24.11.2010
Moritz Baßler (Universität Münster):
Realismen mit schlechtem Gewissen. Zur deutschen Literaturgeschichte nach der emphatischen Moderne

08.12.2010
Albrecht Koschorke (Universität Konstanz):
Unvollständige Information. Zum Problem des Nichtwissens in der Wissensgesellschaft

12.01.2011
Susanne Knaller (Universität Graz):
Die Beobachtung der Beobachtung. Visuelle Wirklichkeiten in Kunst und Literatur der Moderne

26.01.2011
Helmut Lethen (IFK Wien):
Über den Schmerz. Das Problem von Authentizität und kultureller Konstruktion aus der Sicht der Kulturwissenschaft

Fragt man, warum in den Literatur- und Kulturwissenschaften in letzter Zeit wieder verstärkt über Wirklichkeit, Authentizität und Realismus diskutiert wird, sollte man nicht mit eindeutigen Antworten rechnen. Wenn die Auffassung, Authentizität sei immer nur das Ergebnis von kulturellen Konstruktionen, ebenso vehement vertreten wird wie der Wunsch nach mehr Wirklichkeit, entstehen Irritationen, die sich nicht einfach auflösen lassen. Diesen wissenschaftlichen Diskussionen korrespondieren Positionen in der Literatur und in anderen Künsten, die dezidiert auf realistische Verfahren setzen, dabei aber die Grenzziehung zwischen Fakt und Fiktion gezielt verunsichern. So wird die Frage, was Wirklichkeit ist, gerade in solchen Zusammenhängen aufgeworfen, in denen ihr Status zugleich prinzipiell in Frage gestellt wird. Die Vortragsreihe wird einige dieser Verunsicherungen in den Blick nehmen und sie vor dem Hintergrund gegenwärtiger literatur- und kulturwissenschaftlicher Ansätze zur Diskussion stellen: Wie reagieren Literatur und Kunst auf eine Wirklichkeit, die selbst schon als Fiktion begriffen wird? Welche Konsequenzen ergeben sich für das Verständnis von Realität, wenn nicht eindeutig zwischen Fakt und Fiktion zu unterscheiden ist? Was passiert, wenn man dennoch an dieser Unterscheidung festhält? Und was genau tut man eigentlich, wenn man heute – mit Blick auf die Realismen des 19. und 20. Jahrhunderts – von Realismus spricht?

Konzeption: Eckhard Schumacher (Universität Greifwald)

Organisation:
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Tel.: +49 (0) 3834 86-19019
Fax: +49 (0) 3834 86-19005
infodesk@wiko-greifswald.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.wiko-greifswald.de/events.html
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGreifswald
Beginn27.10.2010
Ende26.01.2011
KontaktdatenName/Institution: Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald 
Strasse/Postfach: Martin-Luther-Straße 14 
Postleitzahl: 17489 
Stadt: Greifswald 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/16263

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.10.2010 | Impressum | Intern