VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Populäre Kunst im Zeichen der Demokratisierung"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelPopuläre Kunst im Zeichen der Demokratisierung
BeschreibungPopuläre Kunst im Zeichen der Demokratisierung
7. Symposium für Nachwuchswissenschaftler im Fach Germanistik
University of Delhi, 29.-30. Oktober 2010
Gefördert vom DAAD

In diesem Jahr führt der DAAD, in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Germanistik an der University of Delhi, zum 7. Mal ein Symposium für Nachwuchswissenschaftler der Germanistik durch.
Fortgeschrittene Studierende (M.Phil), Doktoranden und junge Wissenschaftler sind eingeladen, ihre Forschungsprojekte und Promotionsvorhaben einem Fachpublikum vorzustellen. Zur Diskussion stehen neue Perspektiven der Geisteswissenschaften, z.B. die Frage nach den Möglichkeiten und Chancen populärer Kunst und Literatur in gesellschaftlichen Demokratisierungsprozessen. Auch andere Themen sind selbstverständlich willkommen.

Das Symposium, unter Leitung eines deutsch-indischen Teams von Professoren der Delhi University, der Jawaharlal Nehru University, der Pune University und DAAD-Lektoren, soll vor allem eine Plattform bieten für den Austausch junger Wissenschaftler und Hochschullehrer.

Interessenten wenden sich per Email an: nachwuchssymposium@gmail.com

Prof. Dr. Shaswati Mazumdar (Delhi University)
Dr. Carmen Ulrich (DAAD-Lektorin der Delhi University)

Ort: Conference Centre an der University of Delhi (North Campus, Nähe Arts Faculty, gegenüber dem Department of Botany).

Programm:

Freitag, 29.10.2010

9.30 – 10.15 Uhr Anmeldung, Registrierung der Teilnehmer

10.15 – 10.45 Uhr Begrüßung: Prof. Dr. Shaswati Mazumdar (DU, Delhi, Christiane Schlottmann (Direktorin, DAAD-Aussenstelle)

10.45 – 11.45 Uhr Eröffnungsvortrag
Prof. Dr. Sven Hanuschek (Universität München):
„Laurel & Hardy. Eine Ehrenrettung des Populären“
Moderation: Dr. Carmen Ulrich (DU, Delhi)

11.45 – 12.00 Uhr Pause

12.00 – 13.00 Uhr Sektion I
Zameer Kamble (Pune): Mythos und Logos: Interkultureller Mythenvergleich am Beispiel Kriemhild und Draupadi in Indien

Girisha Sawant (Mumbai): Die Kulturpoesie von Tukaram und
Angelus Silesius im 17. Jahrhundert

13.00 – 14.00 Uhr Mittagessen

14.00 – 15.00 Uhr Sektion II
Sachita Kaushal (DU, Delhi): Weltkonstruktion in der gegenwärtigen Science-Fiction: Eine vergleichende Studie deutschsprachiger und indischer Science-Fiction

Jaspreet Kaur (JNU, Delhi): Die Übersetzung der fantasievollen Kunst des Schreibens: Die Erstellung einer interkulturellen Tintenwelt am Beispiel der ins Englische übersetzten Tintenwelt-Trilogie von Cornelia Funke

15.00 – 15.15 Uhr Pause

15.15 – 16.15 Uhr Sektion III
Jyotsna Vaidya (Pune): Wie fremd ist wirklich die Fremde? –
Indienbilder der Gegenwart bei Ilija Trojanow

Anushka Gokhale (Freiburg): Armutsdarstellungen in der
Unterhaltungsliteratur. Grenzen und Möglichkeiten der Demokratisierung


Samstag, 30.10.2010

10.00 – 10.15 Uhr Begrüßung, Organisatorisches

10.15 – 11.15 Uhr Eröffnungsvortrag
Prof. Dr. Anil Bhatti (Delhi): Postkoloniale Ansätze für die
Erforschung deutsch-indischer Kulturkontakte
Moderation: Prof. Rekha Rajan (JNU, Delhi)

11.15 – 11.30 Uhr Pause

11.30 – 12.30 Uhr Sektion IV
Moderation: Dr. Thomas Schwarz (JNU, Delhi)
Anvaya Sardesai (Mumbai): Interkulturelle Vermittlung deutscher Kurzgeschichten der Nachkriegszeit in der indischen Germanistik

Sanyukta Sharma (DU, Delhi): Gegenwärtige Tendenzen des
romance-Lesens in Deutschland und Indien

12.30 – 13.30 Uhr Mittagessen

13.30 – 14.30 Uhr Sektion V
Sarita Anand (DU, Delhi): Das Phänomen „Chick Lit“: ein Vergleich deutscher und indischer „Chick Lit“

Niketa Dedhia (Mumbai): Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung

14.30 – 14.45 Uhr Pause

14.45 – 15.45 Uhr Zusammenfassung und Ausblick:
Patrick Seeger / Carmen Ulrich (DU, Delhi)
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDelhi
Beginn29.10.2010
Ende30.10.2010
PersonName: Dr. Carmen Ulrich 
Funktion: DAAD-Lektorin 
E-Mail: carmenulrich.du@gmail.com 
KontaktdatenName/Institution: University of Delhi, Department of Germanic and Romance Studies 
Postleitzahl: 110007 
Stadt: Delhi 
Internetadresse: www.du.ac.in 
LandIndien
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/16196

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 13.10.2010 | Impressum | Intern