VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Dialog und Bewegung. Bettina von Arnim als Kommunikationsexpertin"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDialog und Bewegung. Bettina von Arnim als Kommunikationsexpertin
BeschreibungDIALOG UND BEWEGUNG
BETTINA VON ARNIM ALS KOMMUNIKATIONSEXPERTIN
Öffentliches Symposion im Bettina und Achim von Arnim-Museum
Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf

23. – 24. Oktober

Bettina von Arnim war ein unruhiger Geist, ein „Feuergeist“, wie sie sich selbst in einem Text für die Presse 1847 bezeichnete, als sie sich vor Gericht verteidigen musste. 60 Jahre nach ihrem Tod erschienen in der frisch gegründeten, ersten deutschen Demokratie die „Gespräche mit Dämonen“, der zweite Teil ihres Königsbuches, unter dem Titel „Bettina von Arnims Aufruf zur Revolution und zum Völkerbunde“. Als „Geistesbibel der Zukunft“ galt ihr Königsbuch bereits zu ihren Lebzeiten. Und doch – der „Feuergeist“, den Bettina von Arnim meinte, war nicht der Geist des Umsturzes, sondern es waren vielmehr die feurigen Zungen des Pfingstfestes. In vielen Zungen, mit vielen Stimmen sprechen, das machte die literarische wie politische Arbeit von Bettina von Arnim aus. Es ist immer das Dialogische, sei es in der intimen Briefform oder dem sokratischen Dialog, dessen „Hebammenkunst“ in der Hervorbringung von Aufklärung und Erkenntnis stand. Am Dialogischen hält sie auch noch fest, als die demokratischen Hoffnungen von 1848 und ihr Vertrauen in Friedrich Wilhelm IV gescheitert waren. Der schlafenden Vernunft, dem schlafenden König gesellt sie den guten Dämon der Wahrheit hinzu. „Ein König hört alles nur wie im Traum! Schlafend dringt die Wahrheit heller ihm ins Ohr als wachend.“ 90 Jahre nach dem Tod Bettina von Arnims gelingt der zweite Anlauf zur Gründung der Demokratie: 1859, 1919, 1949 – wo stehen wir 2010 im Verhältnis zu ihr? An Bettina von Arnim zu erinnern, sie zu vergegenwärtigen, erfordert ein Nachdenken über die Kraft des Dialogischen, eines Dialogs, der immer das Du, den Anderen mitdenkt.

Das Symposion:
Bettina von Arnim war auf vielen Ebenen eine Kommunikationsexpertin. Ob in Briefen oder in ihren Salons, sie kreierte Netzwerke – Formen, die als social networking heute gang und gäbe sind. Und Bettina von Arnim schrieb an ihren König. Ausgehend von diesem Befund und mit Blick nach vorn ist zu fragen wie sich Kommunikation heute gestaltet und ob sich aus dem Geist des bürgerlichen Salons eine demokratische Kultur entwickelt hat, die auch den Dialog mit der politischen Macht nicht scheut? Welche Rollen spielen dabei die neuen Medien, das Internet mit seinen Foren und sozialen Netzwerken? Stehen sie nicht letztlich als auf Individuen bezogene Phänomene dem Projekt einer aufgeklärten Öffentlichkeit entgegen? Diese Fragen, aber auch eigene Erfahrungen sollen von Expertinnen und Experten aus den Literaturwissenschaften und der Informatik, sowie von Anwenderinnen und Anwendern der neuen Medien in einem öffentlichen Symposion diskutiert und reflektiert werden.

PROGRAMM

Samstag, 23. Oktober

16:00 Uhr – Eröffnung
Dr. Ursula Schirmer
Pressesprecherin Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Christiane Kussin
Geschäftsführerin Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V.

Anne Frechen
Direktorin Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf

16:30 Uhr – Sektion I = Historie / Bettina von Arnim als Kommunikationsexpertin

PD Dr. Wolfgang Bunzel
Leiter der Brentano-Abteilung im Freien Deutschen Hochstift/Frankfurter Goethe-Museum
"Im Gespräch. Dialogizität bei Bettine von Arnim"

Prof. Dr. Ulrike Landfester
Lehrstuhl für deutsche Sprache und Literatur an der Universität St. Gallen/Schweiz
„Jugend-Bewegung. Bettine von Arnims Netzwerkpädagogik.“

18:30 Uhr – Pause

20:00 Uhr – Sektion II = Digitale Kommunikationswege im Web 2.0 / Web-Präsentation

Dr. Georg Kolb
Business Director des Kommunikationssoftwareunternehmens direktzu in Berlin „www.direktzurkanzlerin.de – eine Variation über Bettina von Arnims Briefe an den König im Internet?“

Klaus Hübner
Gründer und Herausgeber der Netzzeitschrift EVOLVER, Chefredakteur „SKIP c.l.a.s.s.“, Online-Video-Projekt KASTING
„Von EVOLVER zu KASTING: 15 Jahre Internet-Publishing im Spiegel der kommunikations-technologischen Revolution“


Sonntag, 24. Oktober

11:00 Uhr – Sektion III = Soziale Strukturen und Interaktionen im Web 2.0: Blogs / Foren / Digitale Soziale Netzwerke

Philipp Albers
Geschäftsführer von Zentrale Intelligenz Agentur in Berlin und freier Journalist“
"Offene Korrespondenz. Wie Facebook, Twitter und Blogs unsere Kommunikation verändern"

Ute Schirmack
Marketingleiterin und Sprecherin d. Messe u. Veranstaltungs GmBH in Frankfurt/Oder, Journalistin und Bloggerin
"Frau Indica - letzte Abfahrt vor der Bundesgrenze"

13:00 Uhr – Pause

15:00 Uhr – Sektion IV = Kommunikationswandel durch Technikwandel /
Ethik der neuen Medien

Prof. Dr. Hendrik Speck
Lehrstuhl für Informatik und Mikrosystemtechnik an der FH Kaiserslautern
"Identität und Gesellschaft – Technologischer Wandel und Systemträgheit"

N.N.
„Kultur der Vernetzung. Dialogizität im Zeitalter der neuen Medien.“

Moderation Asmus Trautsch
Fellow an der Akademie Schloss Solitude, Stuttgart


Veranstaltungsort
Bettina und Achim von Arnim-Museum
Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
Träger: Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Bettina-von-Arnim-Str. 13
14913 Wiepersdorf
Telefon: 03 37 46-699 0
Telefax: 03 37 46-699 19
www.schloss-wiepersdorf.de


Anmeldung
Um Anmeldung wird gebeten.
Anfragen zu Unterbringung und Verpflegung während des Symposions unter:
olivia.franke@schloss-wiepersdorf.de
Telefon: 03 37 46-699 0

Tagungsgebühr
Einzelne Sektion 5,-- / erm. 3,-- €
gesamtes Symposion 15,-- / erm. 10,-- €

Idee: Tomas Fitzel, Anne Frechen
Konzeption und Organisation: Anne Frechen, Olivia Franke, M.A.
Projektleitung: Olivia Franke, M.A.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.schloss-wiepersdorf.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWiepersdorf
Anmeldeschluss22.10.2010
Beginn23.10.2010
Ende24.10.2010
PersonName: Olivia Franke 
Funktion: Projektleitung 
E-Mail: olivia.franke@schloss-wiepersdorf.de 
KontaktdatenName/Institution: Bettina und Achim von Arnim-Museum / Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf 
Strasse/Postfach: Bettina-von-Arnim-Str. 13 
Postleitzahl: 14913  
Stadt: Wiepersdorf 
Telefon: 03 37 46-699 0 
Fax: 03 37 46-699 19 
E-Mail: olivia.franke@schloss-wiepersdorf.de 
Internetadresse: www.schloss-wiepersdorf.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprache in den Medien / Medienwissenschaft (Sprache in Massenmedien, Internet und Hypertext, Medienentwicklung); Literaturwissenschaft; Literatur 1830 - 1880; Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortKommunikation, Bettina von Arnim, Ethik der neuen Medien
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.06 Frauenliteratur; 14.00.00 Romantik; 15.00.00 19. Jahrhundert
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/16044

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 05.10.2010 | Impressum | Intern