VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Unsicheres Wissen in der frühen Neuzeit"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelUnsicheres Wissen in der frühen Neuzeit
BeschreibungUnsicheres Wissen in der frühen Neuzeit
Formen des Skeptizismus und Theorien der Wahrscheinlichkeit in der Interpretation von Zeichen und Zeugnissen

Internationale und disziplinenübergreifende Fachtagung

2.–5. April 2007, Tagungshaus Leucorea, Wittenberg

Organisation: Lutz Danneberg (Berlin), Carlos Spoerhase (Berlin), Dirk Werle (Leipzig), Markus Wild (Berlin)


Die internationale und disziplinenübergreifende philologische und philosophische Fachtagung Unsicheres Wissen in der Frühen Neuzeit soll für die frühneuzeitlichen Zeichen und Zeugnisse interpretierenden Wissenschaften die epistemologischen und methodologischen Dimensionen des Umgangs mit Gewissheitsverlusten und -mängeln untersuchen. Die Untersuchung von Formen des Skeptizismus und Theorien der Wahr-scheinlichkeit im Zeitraum von 1500 bis 1800 soll die Erschließung von Konzeptualisierungen ‚unsicheren‘ oder ‚schwachen‘ Wissens erlauben. Das Vorhaben nimmt Impulse aus zwei unterschiedlichen Forschungsrichtungen (Probabilismus-Forschung, Skeptizismus-Forschung) auf. Durch gründliche Arbeit mit historischem Quellenmaterial soll es unter dem Aspekt unsicheren Wissens bislang unerforschte Gebiete erschließen und die Forschung über unsicheres Wissen auf eine breite Basis stellen. Dabei sollen die 'großen Thesen' angloamerikanischer Provenienz am historischen Material überprüft werden.

The international and interdisciplinary philological and philosophical conference Unsicheres Wissen in der Frühen Neuzeit will examine the epistemological as well as methodological impact of the loss of certainty on the sciences dealing with signs and testimonies in the Early Modern period. Analyzing forms of skepticism and theories of probability for the period of 1500 to 1800 will contribute to the development of concepts of ‚uncertain‘ or ‚weak‘ knowledge. The project integrates ideas of two distinct fields of study (Research on Probabilism, Research on Skepticism). By means of the thorough examination of historical sources, unknown fields will be made accessible; research on uncertain knowledge will be provided with a broader base. Considering historical sources, the 'major Anglo-American theses' are to be reviewed.


Programm:

Montag, 2. April 2007:

14.00 Uhr Einführung durch die Veranstalter

Panel 1: Theorien der Wahrscheinlichkeit 1

Diskussionsleitung: Carlos Spoerhase (Berlin)

14.30 Uhr Ian Maclean (Oxford):
Debates about certainty in mid-sixteenth-century Paris

15.30 Uhr Oliver R. Scholz (Münster): Zur Behandlung des Zeugnisses anderer in den Logiken der Frühen Neuzeit

17.00 Uhr Sven K. Knebel (Berlin): Antipelagianismus. Die christliche Dogmatik als Hintergrund des statistischen Argumentationsmusters

18.00 Uhr Rudolf Schüßler (Bayreuth):
Der Wille zur Meinung – Der scholastische Probabilismus und das Problem des willentlichen Meinens


Dienstag, 3. April 2007

Panel 2: Formen des Skeptizismus 1

Diskussionsleitung: Dirk Werle (Leipzig)

09.00 Uhr Dominik Perler (Berlin):
Woran können wir zweifeln? Vermögensskeptizismus und unsicheres Wissen bei Descartes

10.00 Uhr Max Bergengruen (Basel): Genius malignus/Das Leben ein Traum (und Wahnsinn). Weyers Teufel in Descartes’ argumentativen Details

11.30 Uhr Markus Wild (Berlin):
Montaignes hermeneutische Skepsis: Zeugnis, Interpretationen und Expertentum

12.30 Uhr Verena Lobsien (Berlin):
Thomas Brownes "uncertaine knowledge": Funktionen eines skeptischen Neuplatonismus in Religio Medici

Panel 3: Theorien der Wahrscheinlichkeit 2

Diskussionsleitung: Gideon Stiening (München)

15.00 Uhr Roland Wittwer (Neapel):
Das Induktionsproblem zwischen Antike und David Hume

16.00 Uhr Lutz Danneberg (Berlin):
Pyrrhonismus hermeneuticus und hermeneutische Approximation

17.30 Uhr Axel Horstmann (Hannover):
Zwischen ‚Evidenz’ und ‚Wahrscheinlichkeit’: August Boeckhs ‚Erkenntnis des Erkannten’

18.30 Uhr Cornelis Menke (Bielefeld):
Die Wahrscheinlichkeit historischer Ereignisse


Mittwoch, 4. April 2007

Panel 4: Formen des Skeptizismus 2

Diskussionsleitung: Marcel Lepper (Marbach a.N.)

09.30 Uhr Andreas Kablitz (Köln): Die Wahrscheinlichkeit der Nachahmung und ihr frühneuzeitliches Schicksal

11.00 Uhr Sandra Pott (London):
Wahre Schönheit und schöne Wahrheit. Zum Ursprung der Ästhetik aus dem Anti-Skeptizismus

Diskussionsleitung: Markus Wild (Berlin)

13.30 Uhr Dirk Werle (Leipzig):
Zum Verhältnis von Skeptizismus und Enzyklopädistik bei Gabriel Naudé und Pierre Bayle

14.30 Uhr Sabrina Ebbersmeyer (München):
Zur Form des Skeptizismus bei Pierre Daniel Huet

16.00 Uhr Andreas Urs Sommer (Greifswald):
Pyrrhonismus historicus und spekulativ-universalistische Geschichtsphilosophie

17.00 Uhr Markus Völkel (Rostock):
Fremder Glaube (fides aliena) zwischen Gewissheit und Wahrscheinlichkeit. Oder: Wie beglaubigt man den eigenen Glauben?


Donnerstag, 5. April 2007

10.00 Uhr Abschlussdiskussion (Leitung: Carlos Spoerhase)


Teilnahme

Diese Tagung ist prinzipiell für die eingeladenen Teilnehmer reserviert. Fachlich interessierte Wissenschafter/innen melden sich bitte bei den Veranstaltern unter einer der unten angegebenen Mailadressen


Veranstalter

Prof. Dr. Lutz Danneberg
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für deutsche Literatur
Hegelplatz 2
D - 10099 Berlin

Dr. Markus Wild
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Philosophie
Unter den Linden 6
D - 10099 Berlin
wildm@philosophie.hu-berlin.de

Dr. des. Carlos Spoerhase
Humboldt-Universität Berlin
Institut für deutsche Literatur
Hegelplatz 2
D - 10099 Berlin
carlos.spoerhase@gmx.de

Dr. des. Dirk Werle
Universität Leipzig
Institut für Germanistik
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig
werle@uni-leipzig.de


Die Tagung wird gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung.


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWittenberg
Beginn02.04.2007
Ende05.04.2007
PersonName: Dirk Werle 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: werle@uni-leipzig.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700; Literatur 1700 - 1770
Klassifikation10.00.00 16. Jahrhundert > 10.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1556

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 28.12.2009 | Impressum | Intern