VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "1. Interdisziplinäres Goethe & Anna Amalia Symposium"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel1. Interdisziplinäres Goethe & Anna Amalia Symposium
Beschreibung30.-31. März 2007
1. Interdisziplinäres Goethe & Anna Amalia Symposium
Anna Amalia & Goethe Akademie zu Weimar
Universität Leipzig

Tagungsort: Historisches Reithaus, Platz der Demokratie 5, D-99425 Weimar

Eine neue Sicht auf das Leben des Dichterfürsten Goethe wurde mit dem 2003 erschienenen Buch von Ettore Ghibellino „Goethe und Anna Amalia - Eine verbotene Liebe?“ vorgestellt. Die Kernthesen sind: Goethe unterhielt eine lebenslange Liebesbeziehung zu der früh verwitweten Herzogin Anna Amalia. Aus Gründen der Staatsraison musste die standesungleiche Verbindung verheimlicht werden. Der Öffentlichkeit wurde ein Liebesverhältnis zwischen Anna Amalias Hofdame Charlotte von Stein und Goethe vorgetäuscht. Mit den rund 1.600 Briefen an die „Strohfrau“ Charlotte, unzähligen Gedichten und Charakteren in den Werken des Dichters war demnach immer die Landesfürstin gemeint.

Das Symposium macht einen ersten Schritt in Richtung Strukturierung, Vertiefung und Erweiterung des Forschungsgegenstandes. Gelehrte verschiedener Disziplinen werden sich auf der Grundlage des von Ghibellino vorgelegten Beweismaterials kritisch mit deren Überzeugungskraft auseinandersetzen und die These weiterentwickeln. Die neu erschlossene Perspektive in der Goethe-Forschung soll geprüft und von Teilbereichen aus die Eignung für Werkinterpretation und Biographik untersucht werden. Daneben findet eine erste künstlerische Aufarbeitung und Umsetzung der einzelnen Facetten der geheimen Liebe statt.


Freitag, 30. März 2007


11.30-12.30 Uhr
Pressekonferenz
Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt (Leipzig); Prof. Dr. Jörg Drews (Bielefeld); Dr. Manfred Ludwig (Jena); Dr. Ettore Ghibellino (Weimar)

13. 30 Uhr
Eröffnung und Leitung des Symposiums:
PROF. DR. ILSE NAGELSCHMIDT, Leipzig

Grußwort PRINZ MICHAEL VON SACHSEN-WEIMAR UND EISENACH, Mannheim/Weimar

Begrüßung DR. ETTORE GHIBELLINO, Weimar

14.00-14.30 Uhr
PROF. DR. HUBERT SPEIDEL, Kiel: Ist Eisslers „Goethe“ Goethe?

14.30-15.00 Uhr
PD DR. STEFAN WEIß, Paris: Geheimdienstarbeit in der Frühen Neuzeit

15.00-16.00 Uhr
Diskussion

Pause

16.30-17.00 Uhr
PROF. DR. JÖRG DREWS, Bielefeld: Der Adel, die Fürstin und Seume

17.00-17.30 Uhr
ILONA HAAK-MACHT, Weimar: Der Ildefonso-Brunnen in Weimar: Auferstehung oder ein
Grabmal der Liebe

17.30-18.30 Uhr
Diskussion

Pause

19.00 Uhr
Uraufführung: GOETHE UND ANNA AMALIA - EINE GEHEIME LIEBE? Martin Lunz und Petra Seitz, LITERA-THEATER Badenweiler mit Musikeinlagen


Samstag, 31. März 2007

9.00-9.20 Uhr
PROF. DR. ULRIKE KRENZLIN, Berlin/Halle
Zur „stummen Sprache“: J.H.W. Tischbein

9.20-9.50 Uhr
HEINZ GEORG HÄUßLER, Weimar/Florenz: 
Zur Interpretation des Schlangensteins (1787) im Goethe-Park

9.50-10.30 Uhr
Diskussion

Pause

10.45-11.10 Uhr
DR. DAN FARRELLY, Dublin: Präsentation der englischen Übersetzung von E. Ghibellinos Buch: Goethe and Anna Amalia: A forbidden love?

11.10-11.40 Uhr
DR. ETTORE GHIBELLINO, Weimar: Zur Causa Anna Amalia & Goethe. Zugleich Präsentation der 3. Auflage

11.40-12.30 UHR
Diskussion

Pause

14.00-14.30 Uhr
DR. SHEILA KREYSZIG, Saskatoon (Kanada): 
The Relationship between Anna Amalia and Johann Wolfgang Goethe from a Psychological Perspective: Repression of Voice.

14.30-15.00 Uhr
DR. MANFRED LUDWIG, Jena: Zur Beweislehre in den Naturwissenschaften

15.00.-16.00 Uhr
Diskussion

Pause

16.20-16.45 Uhr
PROF. DR. DETLEV FORST, Aalen: Goethes Liebeslieder ab 1775 in der Vertonung von Schubert

16.45-17.05 Uhr
PROF. DR. WALTER KREYSZIG, Saskatoon (Kanada): Elevating Weimar’s Cultural Profile: The Musico-Literary Collaboration Between Anna Amalia and Goethe

17.05-17.30 Uhr
DR. LORRAINE BYRNE, Dublin: 
Goethes Singspiel ERWIN UND ELMIRE in der Vertonung Anna Amalias

17.30-18.30 Uhr
Diskussion und abschließende Beratung

Pause

19.00 Uhr
Arien aus Goethes Singspiel ERWIN UND ELMIRE 
in der Vertonung Anna Amalias (1776)
- Rezitation: SUSAN-NATHANAEL ANDERSEN, Anna Amalia & Goethe-Zyklus, aus: OFFENBARE GEHEIMNISSE (2007)
- „Nachts (Für Anna)“ – Romantisches Liedfragment
Elke Heidenreich/Marc-Aurel Floros (2006)


Anmeldung:
Eine Bestätigung erfolgt nach Reihenfolge der Anmeldung. Kostenbeitrag: EUR 40,00
ermäßigt: EUR 25,00 (Studenten)

Information:
Anna Amalia & Goethe Akademie zu Weimar
Cranachstraße 29
D-99423 Weimar
Tel: 03643 77 37 612
Fax: 03643 77 37 572
www.AnnaAmalia-Goethe.de
Akademie@AnnaAmalia-Goethe.de

Günstige Übernachtung („Amalia-Symposium“):
Ringhotel Kaiserin Augusta, Tel.: 03643 234-0

Touristinformation Weimar:
Tel 03643/7450
Tel 03643/745434
www.weimar.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWeimar
Beginn30.03.2007
Ende31.03.2007
PersonName: Denkena, Antje [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: Akademie@annaamalia-goethe.de 
KontaktdatenName/Institution: Anna Amalia & Goethe Akademie zu Weimar 
Strasse/Postfach: Cranachstraße 29 
Postleitzahl: 99423 
Stadt: Weimar 
Telefon: +49 (0)3643 77 37 612 
Fax: +49 (0)3643 77 37 572 
E-Mail: Akademie@annaamalia-goethe.de 
Internetadresse: http://www.annaamalia-goethe.de/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830
Klassifikation13.00.00 Goethezeit; 13.00.00 Goethezeit > 13.01.00 Forschung; 13.00.00 Goethezeit > 13.10.00 Klassik; 13.00.00 Goethezeit > 13.14.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1552

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 28.12.2009 | Impressum | Intern