VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Mediales Erzählen. Kommunikation und narrative Instanzen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelMediales Erzählen. Kommunikation und narrative Instanzen
BeschreibungMEDIALES ERZÄHLEN
Kommunikation und narrative Instanzen

Forschungskolloquium der Studienstiftung des deutschen Volkes in Kooperation mit dem Zentrum für Graduiertenstudien (ZGS) und dem Zentrum für Erzählforschung (ZEF)
Bergische Universität Wuppertal
11./12. September 2010


PROGRAMM

11. September 2010, Samstag
9.30 Begrüßung: Prof. Dr. Matías Martínez (Wuppertal)
9.45 Keynote Speech I: Prof. Dr. Dr. h.c. Wolf Schmid (Hamburg): Probleme literarischer Kommunikationsmodelle
10.30 Anika Schmeißer / Jasmin Müller (Wuppertal): Wie viel Narration braucht eine Narration? Eine Diskursanalyse geschriebener und gesprochener Narration aus linguistischer Perspektive
11.15 Marcus Willand (Berlin): Que est-ce que un lecteur? Der reale Leser als Medium historischen Wissens

12.00 Pause

12.30 Jan-Noël Thon (Hamburg): Wer erzählt? Zum Verhältnis von Autorschaft und Erzählen im Rahmen einer transmedialen Narratologie
13.15 Natalie Moser (Basel): Die Scharnierfunktion der Metapher: narrative, metanarrative und
narratologische Rede

14.00 Mittagspause

16.00 Keynote Speech II: Prof. Dr. Michael Scheffel (Wuppertal): Die Kategorie der ‚Stimme‘ als Stolperstein einer intermedialen Erzähltheorie. Bemerkungen zu einem theoretischen Problem
16.45 Claudia Löschner (Berlin): Keiner spricht? Über Käte Hamburgers Begriff der ‚Erzählfunktion‘

17.30 Pause

17.45 Christine Schwanecke (Heidelberg): Unzuverlässiges Erzählen in literarischen Fototexten: Carol Shields’ "The Stone Diaries" (1993) und Alexander Hemons "The Lazarus Project" (2008)
18.30 Lisa Volpp (Freiburg): „An dem Text selbst habe ich nichts verändert“. Herausgeberfiktion und unzuverlässiges Erzählen in Maxim Billers "Harlem Holocaust"


12. September 2010, Sonntag
9.30 Christiane Scheeren (Hagen): „Writing […] is but a different name of conversation“. Zur Nachahmung narrativer Kommunikation im literarisch-fiktionalen Erzählen
10.15 Antonius Weixler (Wuppertal): Autor, Erzähler, Aufzähler. Hubert Fichtes Spiel mit narrativen Instanzen

11.00 Pause

11.30 Rainer Burkard (Cambridge/Berlin): Erzählen nach dem Ende der Geschichte. Die Kinematographie des Bela Tarr am Beispiel von "Werckmeister harmóniák" (2000)

12.15 Mittagspause

13.00 Hendrik Stiemer (Berlin): Naive Erzählerfiguren? Naiver Autor? Eine narratologische Fallstudie am Beispiel Thomas Klupps
13.45 Christoph H.P. Bartsch (Wuppertal): „Du bist meine Erfindung, und ich bin“ – Narrative Kurzschlüsse bei Daniel Kehlmann

14.30 Abschlussdiskussion
15.00 Abreise
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.zgs.uni-wuppertal.de/angebote/projektfoerderung/mediales_er...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWuppertal
Beginn11.09.2010
Ende12.09.2010
PersonName: Stephan Brössel 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: s.broessel@uni-wuppertal.de 
KontaktdatenName/Institution: Allgemeine Literaturwissenschaft 
Strasse/Postfach: Gaußstr. 20 
Postleitzahl: 42097 
Stadt: Wuppertal 
Telefon: +49 202 439-0 
E-Mail: s.broessel@uni-wuppertal.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Erzähltheorie; Literaturtheorie: Klassiker; Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortNarratologie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/15435

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.09.2010 | Impressum | Intern