VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Subjektivität und sozioökonomische Konzepte der Moderne"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelSubjektivität und sozioökonomische Konzepte der Moderne
BeschreibungSubjektivität und sozioökonomische Konzepte der Moderne.
7. Pierre Ramus-Symposion und 5. Max Stirner-Symposion

Freitag, 10. und Samstag, 11. September 2010

Wirtschaftsuniversität, Wien 9, Augasse 2-6 (2. Stock, Kern A, Hörsaal 2.18)


Die Pierre Ramus Gesellschaft (Wien) und die Max Stirner Gesellschaft (Berlin) führen im September 2010 in Wien eine gemeinsame Tagung durch.
Die offene Gestaltung des Themas „Subjektivität und sozioökonomische Konzepte der Moderne“ bietet die Möglichkeit, den Einzelnen oder modern Vereinzelten in seiner fragilen Stellung in einer sich seit Beginn der Moderne radikal verändernden Welt aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.
Kopernikus hat den Menschen zunächst aus seiner zentralen Stellung aus dem Zentrum des Universums an dessen Rand katapultiert, Darwin hat ihn mit allen Konsequenzen in den Lauf der Evolution eingeordnet, Freud schließlich hat ihn aus seinem eigenen Haus – dem Ich – verwiesen. Übrig geblieben ist ein ökonomisch und kulturell instrumentalisiertes Individuum, das in einen Verwertungszusammenhang gestellt nur noch verortet wird, dem jedoch die Selbstermächtigung oder Autopoiesis unmöglich zu sein scheint.
Dieser „objektiven Kultur“ der modernen Ökonomie könnte aber eine frei organisierte Subjektivität gegenübergestellt werden. Dabei ginge es um die Eroberung und Wiederaneignung von Wissen, Sprache, Körper . . . , kurz: des gesamten kollektiven und individuellen Daseins. Der konkrete Mensch könnte sich aus allen Unterwerfungs-Ordnungen und -Ideologien lösen und sich selbst entwerfen lernen. Die großen Ideologien, die großen Freiheits-Versprechen der Moderne sind als gescheitert anzusehen. Die in sie gesetzten fast religiösen Heilserwartungen konnten durch sie nicht eingelöst werden, folglich haben sie den Einzelnen in die Leere einer so genannten Postmoderne entlassen müssen. Inwieweit hier Max Stirners „Philosophie des Eigners“ oder Pierre Ramus‘ Anarchismus als Wegweiser zum neuerlichen Ergreifen der Selbstdetermination tauglich sind, soll im Rahmen der Tagung erwogen und diskutiert werden.


Fr. 10.9.

9:00 – 9:30
Begrüßung an der Wirtschaftsuniversität Wien

9:30 – 10:30
Vortrag I: Soziale und ökonomische Verbindlichkeiten: Subjektivierungs-technologien und deren Aufhebung
Hermann Rauchenschwandtner

10:30 – 10:45
Pause

10:45 ‒ 11:45
Vortrag II: Subjektivität und Ökonomie. Zur Rezeption des Werkes Jean-Baptiste Says durch Max Stirner
Gerhard Senft

11:45 – 14:00
Mittagspause

14.00 – 15:00
Vortrag III: Freiheit und Gerechtigkeit: Ein Konflikt zweier Grundwerte im Anarchismus?
Martin A. Koenig

15:00 – 15:15
Pause

15:15 – 16.15
Vortrag IV: Moralkritik und Antimoralismus: Nietzsche und Stirner
Amelie Lanier

16:15 – 16:30
Pause

16:30 – 17:30
Vortrag V: Stirner und Popper-Lynkeus: Die Realisierung des Irrealen
Friedrich F. Brezina

Abends
Kulturprogramm

Sa. 11.9.

9:00 – 10:00
Vortrag VI: Emanzipative Sprachstrategien bei Mallarmé und Stirner
David Kergel

10:00 – 10:15
Pause

10:15 – 11:15
Vortrag VII: Paul Goodman: radikale Subjektivität in Praxis und Theorie
Dieter Schrage

11:15 – 11.30
Pause

11:30 – 12:30
Vortrag VIII: Stirners Kritik an Eugène Sues Feuilletonroman „Les Mystères de Paris“ im Kontext des zeitgenössischen Diskurses
Maurice Schuhmann

12:30 – 14:00
Mittagspause

14.00 – 15:00
Vortrag IX: Individualismus und Marxismus. Die Stirner-Rezeption Max Adlers
Ernst Gerhard Eder

15:00 – 15:15
Pause

15:15 – 16.15
Vortrag X: Wilhelm Stekel, oder: das subjektive Moment in der Psychoanalyse
Josef Dvorak

16.15
Ende der Veranstaltung
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.msgs.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWien
Beginn10.09.2010
Ende11.09.2010
PersonName: Schuhmann, Maurice 
Funktion: Vorsitzender der Max Stirner-Gesellschaft 
E-Mail: maurice.schuhmann@erophil.de 
KontaktdatenName/Institution: Max Stirner Gesellschaft / Schuhmann 
Strasse/Postfach: c/o Maria Evans, Huttenstraße 39 
Postleitzahl: 10553 
Stadt: Berlin 
E-Mail: maurice.schuhmann@erophil.de 
Internetadresse: www.m-schuhmann.de.vu 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/15367

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 02.09.2010 | Impressum | Intern