VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Kategorien zwischen Denkform, Analysewerkzeug und historischem Diskurs"
RessourcentypCall for Papers
TitelKategorien zwischen Denkform, Analysewerkzeug und historischem Diskurs
BeschreibungCall for Papers zur interdisziplinären Graduiertentagung:
Kategorien zwischen Denkform, Analysewerkzeug und historischem Diskurs
Eine Veranstaltung des Doktoratsprogramms
„Kategorien und Typologien in den Kulturwissenschaften“
27.-28. Mai 2011, Karl-Franzens-Universität Graz

Eine interdisziplinäre Diskussion der Genese und Geltung von Kategorien in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften stellt bisher ein Forschungsdesiderat dar. Die verschiedenen Definitions- und Anwendungsmöglichkeiten von Kategorien scheinen sich dabei oft unvermittelt gegenüber zu stehen:
• Analytische Kategorien im Sinne von „kritischen“ Begriffen und als methodische „Werkzeuge“ zur Unterscheidung und Einordnung von beobachteten Phänomenen, die als operationales Set nach Bedarf anwendbar und veränderbar sind. Sie ermöglichen disziplinimmanente Kritik ebenso wie die Vermittlung und Vergleichbarkeit innerhalb und zwischen den Disziplinen.
• Historische Kategorien im Sinne von kulturellen Grundbegriffen, die zum Untersuchungsgegenstand der Diskursanalyse oder Begriffsgeschichte werden und nach ihren Funktionen und Bedeutungen bei der Produktion, Regulierung und Reproduktion von Macht, Wissen und sozialer Ordnung in einem bestimmten historischen Kontext analysiert werden.
• Metaphysische Kategorien im Sinne von apriorischen Denkformen als unhintergehbare und nicht direkt fassbare Voraussetzung bei der Herstellung des Verhältnisses des Individuums zur Wirklichkeit durch Bedeutungszuschreibung, Erkenntnis, Kommunikation und soziale Interaktion.

Die wechselseitige Bedingtheit und die Verschränkung dieser Dimensionen des Kategorienbegriffs sollen im Rahmen der Tagung aus der Sicht verschiedener Disziplinen, theoretischer und methodischer Ansätze sowie anhand von konkreten Anwendungsbeispielen behandelt werden. Dabei sind u. a. folgende Fragestellungen bzw. Problembereiche von Interesse:

Theoretische und methodische Grundlagen
o Kategorien als Grundlagenbedingung vs. Hilfsmittel
o Modelle, Kriterien und Grenzen der Kategorienbildung
o Verfahren, Institutionen, Akteure, Medialisierungsformen der Kategorisierung (Enzyklopädie, Katalog, Handbuch, Archiv, Depot, Museum, Universität, … )
o Mechanismen der Reproduktion, Transformation und Stabilisierung von Kategorien, (Wiederholung, Zitat, Neubewertung, „Übersetzung“, Metaphorisierung, Abstrahierung, Formalisierung, Historisierung, Selbstreflexion, …)
o Kategorien und verwandte Begriffe (Universalia, Taxonomie, Klassifikation, (Grund-)Begriff, Gattung, Topos, Typus, Paradigma, …)
o Kategorien und Gegenkonzepte („turns“, „concepts“, Kontingenz, Chaos, …)


Disziplinenimmanente und interdisziplinäre Fragestellungen
o Anwendungsbeispiele von Kategorienmodellen innerhalb einzelner Disziplinen
o Transfer von Kategorien
o Verhältnis von natur-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Kategorien
o Kategorie aus kulturanthropologischer und kognitionswissenschaftlicher Sicht
o Kategorien in Sprache, Literatur, Kunst, etc.
o Kritik und Dekonstruktion von Kategorien

Willkommen sind insbesondere Beiträge von Nachwuchs-Forschenden aus geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen, deren Fragestellungen thematisch und methodologisch disziplinenübergreifend angelegt sind.
Wir bitten um die Zusendung von Beitragsvorschlägen in Form eines Abstracts (350 Wörter) bis zum 17. September 2010 mit dem Betreff Tagung „Kategorien“ per Email oder per Post an:
Adresse: Doktoratsprogramm „Kategorien und Typologien in den Kulturwissenschaften“ Merangasse 70/2, 8010 Graz
email: doktoratsprogramm-kultwiss@uni-graz.at
Ansprechpersonen: Mag. Melanie Glantschnig: melanie.glantschnig@uni-graz.at,
Mag. Janja Laufer: janja.laufer@uni-graz.at

Die ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden bis zum 15. Oktober 2010 verständigt. Eine Publikation ausgewählter Tagungsergebnisse ist im Anschluss an die Tagung vorgesehen.

Zu beachtende Bewerbungsformalia für den Abstract:
- Titel
- Name und Kontakt des Erstautors, sowie der Co-Autoren
- Fachbereich und Institution
- Abstract max. 350 Wörter
- Kurzbibliographie
- Dateiformat: Word- oder Pdf-Format

Veranstalter: Doktoratsprogramm „Kategorien und Typologien in den Kulturwissenschaften“, Karl-Franzens-Universität Graz
Nähere Informationen: http://www.uni-graz.at/gewi/gewi_dp/gewi_dp-kattypkultwiss.htm

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-graz.at/gewi/gewi_dp/gewi_dp-kattypkultwiss.htm
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGraz
Bewerbungsschluss17.09.2010
Beginn27.05.2011
Ende28.05.2011
PersonName: Glantschnig, Melanie [Mag.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: melanie.glantschnig@uni-graz.at 
Name: Laufer, Janja [Mag.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: janja.laufer@uni-graz.at 
KontaktdatenName/Institution: Doktoratsprogramm „Kategorien und Typologien in den Kulturwissenschaften“, Karl-Franzens-Universität Graz 
Strasse/Postfach: Merangasse 70/2  
Postleitzahl: 8010 
Stadt: Graz 
E-Mail: doktoratsprogramm-kultwiss@uni-graz.at 
Internetadresse: http://www.uni-graz.at/gewi/gewi_dp/gewi_dp-kattypkultwiss.htm 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLinguistik; Methodologie / Wissenschaftsgeschichte; Sprachphilosophie / Kommunikationstheorie (Sprachtheorie, Sprachbegriffe); Verständlichkeitsforschung (Popularisierung und Wissenstransfer, Schreibforschung, Textoptimierung); Literaturwissenschaft; Geschichte der Germanistik; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/15028

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.07.2010 | Impressum | Intern