VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Antisemitismus als Form gesellschaftlicher Ausgrenzung"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelAntisemitismus als Form gesellschaftlicher Ausgrenzung
BeschreibungAntisemitismus als Form gesellschaftlicher Ausgrenzung

27.03.2007 14:00 h - 28.03.2007 22:00 h
Orte: 27.03.: Liebigstrasse 21a, 35037 Marburg - 28.03.: Universitätsbibliothek, Kanada-Saal, 1. OG
Weitere Informationen:

http://www.uni-marburg.de/gsw-promotionskolleg/aktuelles/events/antisemitismus


Im Iran geben sich auf Einladung der Staatsführung weltweit geächtete Holocaust-Leugner auf einer durchsichtigen Polit-Propaganda-Veranstaltung ein Stelldichein. Im Deutschland der Nach-Fussball-WM werden Spieler des jüdischen TUS Makabi mit antisemitischen Äußerungen seitens der Zuschauer attackiert. Das spricht unseres Erachtens eine deutliche Sprache: Antisemitismus ist nicht allein ein Problem der Arabischen Welt, sondern nach wie vor in Deutschland an der Tagesordnung.

Die Tagung setzt sich zum Ziel, die Funktionsweisen und Mechanismen des Antisemitismus als Form gesellschaftlicher Ausgrenzung zu benennen, Problembewusstsein zu schaffen und kritisch gegenzusteuern.

Die einzelnen Vorträge unserer Tagung behandeln verschiedene Aspekte des Feldes `Antisemitismus´ und wollen über die nationalen Grenzen hinweg einen Bogen von historischen Beispielen bis hin zu aktuellen Phänomenen schlagen. Die ausgewählten Vortragsthemen sind aktuellen Forschungsprojekten entnommen.


Tagungsprogramm:

27. März 2007

Ort: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Liebigstr. 21a, 35037 Marburg

18:00 Uhr
Führung durch die Synagoge Marburg
(Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Marburg)

19:00 Uhr
Öffentlicher Abendvortrag:
Ort: Psychologie, Dekanatssaal, Gutenbergstr. 18
Franz Josef Wiegelmann,
"Judentum und Antisemitismus in der deutschsprachigen Publizistik aus sieben Jahrhunderten"


28. März 2007

Ort: Universitätsbibliothek, Kanada-Saal 1. OG, 35032 Marburg

9:00 Uhr
Eröffnung

09:15 Uhr
Thomas Hollerbach M.A. (Universität Marburg)
'Liebe ist kälter als der Tod' - Die Rolle des Patriotismus in der frühen Deutschen Nationalbewegung

10:00 Uhr
Dr. Andrea Geier (Universität Marburg)
Antisemitismus als Kulturkritik. Über kulturelle Selbstverständigung in diffamierenden Reden über 'Andere'

10:45 Uhr
lic.phil. Caspar Battegay (Hochschule für Jüdische Studien, Heidelberg)
Die Judenzählung von Verdun (1916) - Zur anti-antisemitischen Poetik einer publizistischen Intervention Arnold Zweigs

11:30-12:30 Uhr
Mittagspause

12:30 Uhr
Dr. Martina Ölke (Universität Dortmund)
Identitätskonstruktion und der Ausschluss des 'Anderen': Zur Funktion antisemitischer Stereotype in der Literatur der DDR

13:15 Uhr
Dr. Kerstin Zimmer (Universität Marburg)
Antisemitismus und jüdische Migration in Osteuropa

- Pause -

14:15 Uhr
Elena Panagiotidis M.A. (Universität Marburg)
Das Königreich Jugoslawien - Land ohne Antisemitismus?
15:00 Uhr
Dr. Samuel Salzborn (Universität Gießen)
Antisemitismus in Deutschland: Zwischen offener Ablehnung und latentem Ressentiment

15:45 Uhr

Schlusswort

16:00 Uhr
Führung über den jüdischen Friedhof
(Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Marburg)

oder

Besichtigung der Ausstellung "Judenfeindliche Postkarten"

Anmeldungen zur Tagung richten Sie bitte bis 20. März 2007 an: Nadine Chmura


18:30 Uhr
Öffentlicher Abendvortrag
Ort: Konzertsaal des Ernst-von-Hülsen-Hauses, Biegenstr. 11

Prof. J. Heil, "Gottesfeinde"-"Menschenfeinde". Die Vorstellung von jüdischer Weltverschwörung 13.-17.Jh.


Tagungsteam:

Gruppe 1: Nationale und kulturelle Identität / Alterität
(Christian Rausch, Elena Panagiotidis, Thomas Hollerbach, Nadine Chmura)


Pressespiegel

Mitteilungen I / 2007 der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Marburg/Lahn e.V., S. 8-12
Uni-Journal Nr. 28 Februar 2007, S. 32
Bernstein-Postille 02/2006, S. 3


Mit freundlicher Unterstützung
Ursula-Kuhlmann-Fonds
Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Marburg e.V.
Deutsche Kafka-Gesellschaft e.V.
Bernstein-Verlag, Gebr. Remmel

Veranstalter:
Promotionskolleg für Geistes- und Sozialwissenschaften

Kontakt:
Nadine Chmura
Tel.: 064212824069
chmura@staff.uni-marburg.de

--Nadine Chmura M.A.
- Arbeitsgruppenbetreuung, PR -
Promotionskolleg für Geistes- und Sozialwissenschaften
Philipps-Universität Marburg
Wilhelm-Röpke-Str. 6 D
35032 Marburg

Tel.: +49 (0) 6421/28-24069
Fax: +49 (0) 6421/28-26099
chmura@staff.uni-marburg.de
http://www.tzm-marburg.de/gsw/web.cfm?D_Nr=101
http://www.uni-marburg.de/gsw-promotionskolleg


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMarburg
Beginn27.03.2007
Ende28.03.2007
PersonName: Chmura, Nadine  
Funktion: Kontakt 
E-Mail: chmura@staff.uni-marburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Promotionskolleg für Geistes- und Sozialwissenschaften, Philipps-Universität Marburg 
Strasse/Postfach: Wilhelm-Röpke-Str. 6 D 
Postleitzahl: 35032  
Stadt: Marburg 
Telefon: +49 (0) 6421/28-24069 
Fax: +49 (0) 6421/28-26099 
Internetadresse: http://www.uni-marburg.de/gsw-promotionskolleg  
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1468

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 28.12.2009 | Impressum | Intern