VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Literatur intermedial – Paradigmenbildung zwischen 1918 und 1968"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelLiteratur intermedial – Paradigmenbildung zwischen 1918 und 1968
BeschreibungLiteratur intermedial – Paradigmenbildung zwischen 1918 und 1968

6. bis 9. März 2007

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Katholische Akademie)

Gefördert von:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Sparkasse Freiburg – Nördlicher Breisgau
Adolf-und-Margot-Krebs-Stiftung


PROGRAMM

Dienstag, 6. März 2007

15.30 Uhr
Empfang

16.00 Uhr
Einführung
Thorsten Valk (Freiburg)

16.15 Uhr
Intermedialität in der literarischen Moderne. Von der Weimarer Republik bis zur Nachkriegsavantgarde
Helmuth Kiesel (Heidelberg)

17.00 Uhr
Kaffeepause

MEDIENÄSTHETIK I

17.15 Uhr
Intermediale Erzählstrategien im Großstadtroman der Weimarer Republik
Stefanie Stockhorst (Augsburg)

18.00 Uhr
»Neue Erlebnisse, aber keine neue Art des Erlebens«? Musils Ästhetik und die ›Kultur des Films‹
Norbert Christian Wolf (FU Berlin)


Mittwoch, 7. März 2007

PERFORMATIVITÄT I – THEATER

09.00 Uhr
Generator kollektiver Energien wie Literaturtheater: Thing-Spiel
Uwe-Karsten Ketelsen (Bochum)

09.45 Uhr
Das ›Integraltheater‹ der Nachkriegszeit. Postidealistische Sinnstiftung im »Spiel aller möglichen Fälle«
Wolf Gerhard Schmidt (Eichstätt)

10.30 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
»Damit das Ganze mehr als seine Teile, muß jeder Teil zunächst ein Ganzes sein«. Heiner Müllers Medientheorie und -praxis
Norbert Otto Eke (Paderborn)

PERFORMATIVITÄT II – MUSIK

11.45 Uhr
Konservierte und erzählte »Fülle des Wohllauts«. Hans Castorp hört Grammophon in Thomas Manns Zauberberg
Barbara Beßlich (Freiburg)

12.30 Uhr
Mittagspause

14.00 Uhr
»In Eins verschmolzen sind Worte und Töne«. Intermediales Wechselspiel in den Opern von Hofmannsthal und Strauss
Günter Schnitzler (Freiburg)

14.45 Uhr
Der singende Text. Klanglichkeit als literarische Performanzqualität
Alexander Honold (Basel)

15.30 Uhr
Kaffeepause

15.45 Uhr
Die Darstellung von Musik im Spannungsfeld bildkünstlerischer und poetischer Formen (Schwitters – Jandl – Bachmann – Butor)
Monika Schmitz-Emans (Bochum)

PIKTORALITÄT I – BILDENDE KUNST

16.30 Uhr
Text und Bild bei Marcel Proust und Hugo von Hofmannsthal
Jacques Le Rider (Paris)

17.15 Uhr
Kaffeepause

17.30 Uhr
Ludwig Meidners expressionistische Texte, Zeichnungen und Bilder – Divergenz oder Synthese der Künste?
Gerhard Sauder (Saarbrücken)

18.15 Uhr
Bildpoetik als Textpoetik. Intermediale Beschreibungsdispositive bei Carl Einstein
Erich Kleinschmidt (Köln)


Donnerstag, 8. März 2007

PIKTORALITÄT II – PHOTOGRAPHIE

09.00 Uhr
So sieht ein Gott die Welt. Albert Renger-Patzsch, die Fotografie der Neuen Sachlichkeit und die deutsche Literatur
Ernst Osterkamp (HU Berlin)

09.45 Uhr
Paradigma Familienalbum. Photographische Aufnahme- und Archivierungstechniken als poetologische Vorgaben der Nachkriegsliteratur
Daniel Fulda (Halle)

10.30 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
Sichtbarkeit in Photographie und Text (Barthes – Bernhard – Sebald)
Detlef Kremer (Münster)

11.45 Uhr
Texte und Photographien. Rolf Dieter Brinkmanns Realismus-Konzept
Dirk von Petersdorff (Saarbrücken)

12.30 Uhr
Mittagspause

PIKTORALITÄT III – FILM

14.00 Uhr
Handlung, Mimik und Gestik im Ausgang aus der Stummfilmzeit: Schematisierungen in der Lyrik (1910/1920)
Sandra Pott (London)

14.45 Uhr
Intermedialität, Bewegungsästhetik und Wahrnehmungspsychologie im narrativen Verfahren Franz Kafkas
Peter-André Alt (FU Berlin)

15.30 Uhr
Kaffeepause

16.00 Uhr
Kafka mit Welles. (Inter-)Mediale Nachträglichkeit
Claudia Liebrand (Köln)

16.45 Uhr
Kino im Roman der Weimarer Republik (Mann – Döblin – Fallada – Keun)
Friedhelm Marx (Bamberg)

17.30 Uhr
Kaffeepause

18.00 Uhr
Radikal ratlos. Individualitätspathos im Medienwechsel (Zadek / Valentin)
Ulrich Breuer (Mainz)


Freitag, 9. März 2007

MEDIENÄSTHETIK II

09.00 Uhr
Spuren alter und neuer Medien in Walter Benjamins Berliner Kindheit um neunzehnhundert
Henriette Herwig (Düsseldorf)

09.45 Uhr
Mediale Epigenese. Konfigurationen der Intermedialität im Schlageter-Kult (1923-1945)
Martin Andree (Los Angeles)

10.30 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
Modalitäten und Medialitäten des städtischen Raums bei Brecht
Andrew Webber (Cambridge)

11.45 Uhr
Abschlussdiskussion


Organisation:

Dr. Wolf Gerhard Schmidt, M.A., M.Phil. (Cambridge)
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Germanistik - Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
Universitätsallee 1
85072 Eichstätt
wolf.schmidt@ku-eichstaett.de

PD Dr. Thorsten Valk
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Deutsches Seminar
Erreichbar über:
Klassik Stiftung Weimar
Referat Forschung und Bildung
Burgplatz 4
99423 Weimar
Tel.: 03643/99423
thorsten.valk@klassik-stiftung.de


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFreiburg
Beginn06.03.2007
Ende09.03.2007
PersonName: Schmidt, Wolf Gerhard [Dr., M.A., M.Phil.] 
Funktion: Information 
E-Mail: wolf.schmidt@ku-eichstaett.de 
KontaktdatenName/Institution: Deutsches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1467

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.12.2009 | Impressum | Intern