VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Theater und Migration. Herausforderung und Auftrag für die Kulturgesellschaft"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelTheater und Migration. Herausforderung und Auftrag für die Kulturgesellschaft
BeschreibungTheater und Migration.

Herausforderung und Auftrag für die Kulturgesellschaft

Köln, 24. und 25. 6. 2010

COMEDIA Theater Köln
Vondelstraße 4–8
50677 Köln


Ein Symposium des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim
In Zusammenarbeit mit dem Comedia Theater Köln und der Kulturpolitischen Gesellschaft, gefördert von der Stadt Köln

Das Theater in Deutschland ist personell ziemlich monokulturell! Das Theater in Deutschland ist ästhetisch und inhaltlich wenig interkulturell! Das Theater in Deutschland ist noch immer in der Zuschauerorientierung einseitig auf ein deutsches Bildungsbürgertum fixiert!
Beim Symposium Theater und Migration soll den Fragen nachgegangen werden, wie Menschen mit Migrationshintergrund im Theater partizipieren, wie deutsch-migrantische Künstler das Theater verändern und wie die Theater den transkulturellen Wandel nutzen können.
Anhand von Beiträgen aus Theorie und Praxis sollen Erfahrungen erörtert und Möglichkeiten zu kulturpolitischen Weichenstellungen gefunden werden.
Kulturwissenschaftler und Theaterkünstler analysieren Programme und Projekte, reflektieren konzeptionelle Überlegungen und formulieren Handlungsempfehlungen für eine zukünftige Theaterpolitik. Beispielhaft sollen sowohl Modelle aus England herangezogen werden als auch Vermittlungsstrategien, wie sie in der deutschen Kulturlandschaft derzeit entwickelt werden.


U. a. mit Shermin Langhoff (Berlin), Dr. Mark Terkessidis (Berlin), Prof. Dr. Susanne Keuchel (Bonn). Prof. Graham Ley (Exeter, UK), Prof. Dr. Wolfgang Sting (Hamburg), Dr. Bernd Wagner (Bonn), Roberto Ciulli (Mühlheim an der Ruhr), Annett Israel (Berlin), Fatih Cevikkollu (Köln), Lale Konuk (Köln), Karin Beier (Köln), Stefan Keim (Köln)


Medienpartner: Die Zeitschrift Theater der Zeit und Grimm & Grips,
das Jahrbuch für Kinder- und Jugendtheater der ASSITEJ Bundesrepublik Deutschland


Teilnahmegebühr: € 60,00, ermäßigt € 30,00 (jeweils inklusive Verpflegung)

Weitere Informationen und Anmeldungen über http://www.uni-hildesheim.de/de/kulturpolitik.htm

24. Juni 2010



11.00 Uhr

Theater Marabu Bonn: Die Treppe zum Garten

(Erzähltheater mit Live Musik, ab 7 Jahre)



12.00 Uhr

Auftakt mit Imbiss



13.00 Uhr

Begrüßung durch Prof. Dr. Wolfgang Schneider

Einführung durch Azadeh Sharifi



13.30 Uhr

Warum wir kein Migranten-Theater brauchen

Shermin Langhoff (Berlin)



Kulturelle Identitäten. Erkenntnisse der Kulturforschung

Prof. Dr. Susanne Keuchel (Bonn)



15.00 Uhr

Kaffeepause



15.30 Uhr

Zur kulturpolitischen Situation von Migranten in deutschen Kunstbetrieben

Dr. Mark Terkessidis (Berlin)



Kulturelle Identitäten als dramatisches Ereignis

Beobachtungen aus dem Kinder- und Jugendtheater von Annett Israel (Berlin)



Anschließend Diskussion, Moderation: Prof. Dr. Birgit Mandel (Hildesheim)



18.30 Uhr

Abendessen



20.00 Uhr

Theater und Migration in Köln

Öffentliche Podiumsdiskussion

Stefan Keim im Gespräch mit Jutta Staerk, Lale Konuk und Fatih Cevikollu





25. Juni 2010



9.00 Uhr

Theatre and diversity – a challenge for Arts policy?

Prof. Dr. Gerard Lidstone (London)



10. 00 Uhr

Kaffeepause



10.30 Uhr

Theater und Migration. Anspruch, Wirklichkeit und Perspektiven

Vier Arbeitsgruppen

AG 1: Theaterkunst – von der nationalen Prägung zur kulturellen Vielfalt

geleitet von Prof. Dr. Wolfgang Sting (Hamburg)

AG 2: Theatervermittlung – Zugänge, Teilhabe und Partizipation ermöglichen

geleitet von N.N.

AG 3: arts policy – quota, obligation or self-regulation?

geleitet von Prof. Dr. Gerard Lidstone in englischer Sprache

AG 4: Theater und Schule – Curriculum der kulturellen Bildung

geleitet von Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand (Hildesheim)



12.30 Uhr

Mittagspause



13.30 Uhr

Anregungen aus den Arbeitsgruppen



14.15 Uhr

Mit den besten Empfehlungen – für Kulturpolitik, Theaterkunst und Kulturvermittlung

Dr. Konrad Schmidt-Werthern (Köln), Dr. Bernd Wagner (Bonn), Bettina Milz (Düsseldorf) und Roberto Ciulli (Mülheim) im Gespräch mit Prof. Dr. Wolfgang Schneider und Azadeh Sharifi



Ende des Symposiums gegen 16.00 Uhr





(Version: 11.03.2010)

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortKöln
Beginn24.06.2010
Ende25.06.2010
KontaktdatenName/Institution: Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim 
Strasse/Postfach: Marienburger Platz 22 
Postleitzahl: 31141 
Stadt: Hildesheim 
Telefon: (0)5121 - 883 621 
Fax: (0)5121 - 883 620 
E-Mail: (0)5121 - 883 620 
Internetadresse: http://www.uni-hildesheim.de/de/kulturpolitik.htm 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeTheater (Aufführungspraxis)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/14390

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 03.11.2010 | Impressum | Intern