VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige ""Der Meister der Stiegen". Annäherungen an Heimito von Doderers Roman "Die Strudlhofstiege""
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel"Der Meister der Stiegen". Annäherungen an Heimito von Doderers Roman "Die Strudlhofstiege"
Beschreibung"Der Meister der Stiegen". Annäherungen an Heimito von Doderers Roman "Die Strudlhofstiege"

Do. 13. Mai - Sa. 15. Mai 2010
Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien

Veranstalter: Heimito von Doderer-Gesellschaft, Österreichische Gesellschaft für Literatur

Programm: http://www.doderer-gesellschaft.org/pdf/programm_wien2010.pdf

900 Seiten Länge, ein schier unüberschaubares Figurennetz, eine verworrene Chronologie und eine kaum bis gar nicht nacherzählbare – und gleichzeitig merkwürdig banale – Handlung machen "Die Strudlhofstiege" zu einer nicht jedermann auf Anhieb zugänglichen Lektüre.
Nachdem die Heimito von Doderer-Gesellschaft bereits eine Reihe von Tagungen anderen Abschnitten von Doderers Werk gewidmet hat, ist das 100-Jahr-Jubiläum der Wiener Strudlhofstiege 2010 ein willkommener Anlass, den nach ihr benannten Roman – den berühmtesten des Autors – ins Zentrum eines Symposions zu stellen.
Inhaltlich banal, formal hochkomplex – den Text auf diese Formel zu bringen, schiene verlockend, wenn hinter der in ihm geschilderten Welt nicht immer mehr stünde: die metaphysische Gesetzlichkeit des Schicksals etwa, die die Erzählung in der Komplexität ihres Aufbaus einzufangen versucht. Hilde Spiel, eine der ersten Leserinnen, ortete im Roman "eigentlich nur Gesellschaftstratsch aus dem Wien der Vorkriegs- und Nachkriegsjahre erster Fechsung, aber so sensitiv und mit einer solchen detaillierten Erforschung menschlicher Beziehungen, daß man sich in eine völlig andere Welt versetzt sieht."
Sein plakativer Titel hat das Buch dabei von Anfang an bedrohlich in die Nähe der Heimatdichtung gerückt – von deren Rustikalität sich der Autor jedoch entschieden abhob. Der Historiker Georg Schmid sah in Doderer gerade den letzten urbanen Autor der österreichischen Literatur. Und doch spielt dieser bekannte "Stadtroman" zu einem großen Teil in der Provinz...
Die Widersprüche, die der zeitweilige Nationalsozialist und spätere Katholik Heimito von Doderer – in dessen literarischem Werk doch beide Weltbilder keinen wirklichen Niederschlag gefunden zu haben scheinen – aufgemacht hat, sind auch fast 60 Jahre nach Erscheinen des Romans nicht aufgelöst. Höchste Zeit, ihm mit den Mitteln der Wissenschaft von verschiedenen Seiten näherzurücken.

Donnerstag, 13. Mai 2010
11.00 Uhr
Begrüßung

11.15 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Achim Hölter (Wien)
„Die Tiefe der Jahre“. Heimito von Doderers Strudlhofstiege und die Herausforderung des polychronen Erzählens

12.00 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Rudolf Helmstetter (Erfurt)
Die Macht der Strudlhofstiege und ein leerer „Thronsessel in Schönbrunn“. Zur Politik des Ästhetischen in Doderers Roman

12.45 Uhr: Mittagspause

15.00 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Sigrid Nieberle (Erlangen)
Treppengewächse, Stiegen, Türme.
Eine Abwägung der Allegoresen

15.45 Uhr
Dr. Yvonne Wolf (Mainz)
Komik und (Selbst-)Ironie des Erzählers in Heimito von Doderers Roman Die Strudlhofstiege

16.30 Uhr: Kaffeepause

17.00 Uhr
Dominik Büker (Münster)
„Penelopewerk des Vergessens“. Doderers Poetik der Erinnerung zwischen Marcel Proust und Walter Benjamin

17.45 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Vincent Kling (Philadelphia, PA)
Die Strudlhofstiege als Pastorale

Abendprogramm (nach Ansage)


Freitag, 14. Mai 2010
09.00 Uhr
Mag. Stefan Winterstein (Wien)
Eine Abkürzung als Umweg. Die „Stiege vom Strudelhof“ in Kontext und Text

09.45 Uhr
Mag. Andrea Reisner (Wien)
„aiolische[s] Getön“ und ein „abgefahren[es]“ Bein. Die Straßenbahn im Zeichen von Harmonie und Gewalt in Heimito von Doderers Roman Die Strudlhofstiege

10.30 Uhr: Kaffeepause

11.00 Uhr
Hans Winking (Köln)
Zu Robert Schumanns Klaviersonate Nr. 1 fis-Moll in Heimito von Doderers Roman Die Strudlhofstiege

11.45 Uhr
David Ramirer (Wien)
„Hier schien ihm eine der Bühnen des Lebens aufgeschlagen“. Die Strudlhofstiege – ein dramatischer Stoff? Kritische Gegenüberstellung der Adaptionen des Romans
für Film, Hörspiel und Theater

12.30 Uhr: Imbiß

13.00 Uhr: Mitgliederversammlung der Heimito von Doderer-Gesellschaft

14.00 Uhr: Mittagspause

15.30 Uhr
Dr. François Grosso (Nantes / Wien)
Heimito von Doderers Frankreich-Bild in Roman und Tagebuch (1941 – 1950)

16.15 Uhr
Dr. Alexandra Kleinlercher (London)
Erinnerung und Verdrängung. Die Rezeption der Strudlhofstiege von Seiten der ,nichtjüdischen jüdischen‘ Freunde Doderers in Briefen und Dokumenten

Abendprogramm (nach Ansage)


Samstag, 15. Mai 2010
09.00 Uhr
Dr. Gerald Sommer (Berlin)
Von „Bois des Iles“ bis zum „rauchigen Dufte der Penaten“. Olfaktorische Sensationen und andere Genüsse in Heimito von Doderers Roman Die Strudlhofstiege

09.45 Uhr
Robert Walter, M.A. (Berlin)
Tabakkonsum als Ausdruck unterschiedlicher Lebens-Stile in Heimito von Doderers Roman Die Strudlhofstiege

10.30 Uhr: Kaffeepause

11.00 Uhr
Simon Zeisberg, M.A. (Berlin)
Barocke Moderne: Zu Heimito von Doderers Eulenfeld-Figur

11.45 Uhr
Dr. Reinhold Treml (Graz)
Der gezähmte Abgrund. Raumkonstellationen und Seelenzustände – Orte und Emotionen. Figurenposition(ierung)en in Heimito von Doderers Roman Die Strudlhofstiege

12.30 Uhr: Mittagspause

14.30 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Roland Innerhofer (Wien)
„...ihr Bau war bestimmt, sich dem Schritt des Schicksals vorzubreiten...“ Architektur als Bühne und Metapher in Heimito von Doderers Roman Die Strudlhofstiege

15.15 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Jutta Radczewski-Helbig (Chambéry)
Menschen und Räume. Zur Wohnkultur in Heimito von Doderers Roman Die Strudlhofstiege

16.00 Uhr: Schlußdiskussion
Im Anschluß: Gelegenheit zum Besuch der Doderer-Gedenkstätte im Bezirksmuseum Alsergrund
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.doderer-gesellschaft.org/pdf/programm_wien2010.pdf
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWien
Beginn13.05.2010
Ende15.05.2010
PersonName: Hölter, Achim [Univ.-Prof. Dr.] 
Funktion: Koordinator 
E-Mail: achim.hoelter@univie.ac.at 
Name: Meyer, Matthias [Univ.-Prof. Dr.] 
Funktion: Koordinator 
E-Mail: matthias.meyer@univie.ac.at 
Name: Sommer, Gerald [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: glsomm@web.de 
KontaktdatenName/Institution: Heimito von Doderer-Gesellschaft 
Strasse/Postfach: c/o Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5 
Postleitzahl: D-14109 
Stadt: Berlin 
Telefon: +49-30-22 32 66 63 
E-Mail: redaktion@doderer-gesellschaft.org 
Internetadresse: www.doderer-gesellschaft.org 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur nach 1945
Klassifikation18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.05 Literarisches Leben
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/14088

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.05.2010 | Impressum | Intern