VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Traditionen, Zäsuren, Umbrüche - Inschriften des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit im historischen Kontext"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelTraditionen, Zäsuren, Umbrüche - Inschriften des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit im historischen Kontext
BeschreibungTraditionen, Zäsuren, Umbrüche - Inschriften des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit im historischen Kontext
11. Internationale Fachtagung für Epigraphik

Die Inschriften-Arbeitsstellen der deutschen und österreichischen Akademien der Wissenschaften befassen sich mit einer besonderen historischen Quellengruppe, den lateinischen und deutschen Inschriften des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Die Publikationsreihe "Die Deutschen Inschriften" umfasst mittlerweile nahezu 70 Bände und verzeichnet Texte auf Grabdenkmälern, an öffentlichen Gebäuden und Bürgerhäusern, auf Gegenständen der Kirchenausstattung sowie Beischriften zu bildlichen Darstellungen. Diese historischen Zeugnisse stellen eine wesentliche Ergänzung der handschriftlichen und gedruckten Überlieferung dar. Die Tagungen des Unternehmens "Die Deutschen Inschriften" dienen dazu, neue Perspektiven und gewonnene Ergebnisse der epigraphischen Arbeit vorzustellen und in einem interdisziplinären Rahmen zu diskutieren.

Die 11. Internationale Fachtagung 2007 umfasst zwei Bereiche: In den Vorträgen zum Thema "Traditionen, Zäsuren, Umbrüche", die zum Teil als Paarvorträge angelegt sind, werden Inschriften des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit in ihre historischen und kulturellen Kontexte gestellt und vergleichend analysiert. Im Forum "Epigraphik im Ostseeraum" wird erstmals die epigraphische Landschaft von fünf Ostseestaaten (Dänemark, Schweden, Finnland, Lettland, Russland) sowohl hinsichtlich ihrer inschriftlich überlieferten Geschichtsquellen als auch der dort existierenden Forschungsprojekte in den Blick genommen.


Es wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 20 € (Studierende gegen Nachweis: 10 €) erhoben.

[Mittwoch, 9. Mai 2007]

15:00 Uhr
Führung: Greifswalder Inschriften des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit
Treffpunkt: Dom St. Nikolai, Eingang

17:15 Uhr
Begrüßung und Eröffnung der Tagung durch den Wissenschaftlichen Direktor des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs, Prof. Dr. h. c. Klaus Pinkau PhD DSc, den Vorsitzenden der Interakademischen Inschriftenkommission, Prof. Dr. Walter Koch, und den Vorsitzenden der Inschriftenkommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Prof. Dr. Ulrich Schindel

VISUALISIERUNG UND ERKLÄRUNG VON GLAUBENSINHALTEN IM MITTELALTER UND IN DER REFORMATIONSZEIT

18:00 Uhr
Öffentlicher Vortrag
Die Vorstellung vom himmlischen Richter in Bildbeischriften des ausgehenden Mittelalters
Berndt Hamm (Erlangen-Nürnberg)

19:00 Uhr
Empfang

[Donnerstag, 10. Mai 2007]

9:00–10:00 Uhr
Bildbeischriften in frömmigkeitsgeschichtlichem Kontext – Funktionswandel in Inschriften auf kirchlichen Ausstattungsstücken vom hohen Mittelalter bis zum 16. Jahrhundert
Christine Wulf (Göttingen)

10:00–10:30 Uhr
Kaffeepause

GENEALOGIE UND LANDESHERRLICHE SELBSTDARSTELLUNG IM SPÄTEN MITTELALTER UND IN DER FRÜHEN NEUZEIT

10:30–11:15 Uhr
Zwischen Innovation und Tradition — Epigraphische Zeugnisse fürstlicher Selbstdarstellung in Mecklenburg und Pommern um 1500
Oliver Auge (Greifswald)

11:15–12:00 Uhr
Konstruktion und Fiktion - Der epigraphische Niederschlag genealogischer Konzepte der österreichischen Landesfürsten
Renate Kohn (Wien)

12:00–12.45 Uhr
Tradition und Wandel an der Schwelle zur Neuzeit. Inschriften auf Waffen, Rüstungen und Kriegsgerät
Harald Drös (Heidelberg)

12:45–14:30 Uhr
Mittagspause

Forum „Epigraphik im Ostseeraum I“

14:30–15:00 Uhr
Epigraphy in the Danish Inventory of Churches ‚Danmarks Kirker’ - Paradigms, Potentials and Perspectives
Birgitte Bøggild Johannsen (Kopenhagen)

15:00–15:30 Uhr
Traditionsbewusstsein und Identitätsmerkmal - Die mittelalterlichen Grabplatten der Insel Gotland
Jörn Staecker (Visby)

15:30–16:00 Uhr
Die lateinischen Inschriften in den Kirchen Finnlands von 1300 bis 1700
Reijo Pitkäranta (Helsinki)

16:00–16:30 Uhr
Kaffeepause

Forum „Epigraphik im Ostseeraum II“

16:30–17:00 Uhr
Die Möglichkeiten der Epigraphik in Lettland aus der Sicht eines Kunsthistorikers
Ojars Sparitis (Riga)

17:00–17:30 Uhr
Mittelalterliche Epigraphik in Russland — Quellen und Forschungen
Natalija Ganina (Moskau)

17:30–18:15 Uhr
Languages used on Inscriptions in England, 1300—1700
Fr. Jerome Bertram (Oxford)

18:15–19:00 Uhr
Die Denkmäler und Inschriften des alten jüdischen Friedhofs in Worms
Michael Brocke (Duisburg-Essen)

[Freitag, 11. Mai 2007]

SPRACHE UND PRESTIGE – INSCHRIFTENSPRACHE ZWISCHEN 1517 UND 1648

9:00–9:45 Uhr
Variation, Konvergenz und Divergenz unter dem Einfluss von Reformation und Gegenreformation
Jürgen Macha (Münster)

9:45–10:30 Uhr
Gedenken, Fürbitte und Wunsch. Wandeltendenzen gegen beharrenden Zeitgeist
Dagmar Hüpper (Münster)

10:30–11:00 Uhr
Kaffeepause

INSCHRIFTENSAMMLUNGEN DES 15. BIS 17. JAHRHUNDERTS AUS HISTORISCHER UND PHILOLOGISCHER SICHT

11:00–11:45 Uhr
Oberrheinische Humanisten um 1500 als Sammler und Verfasser von Inschriften
Dieter Mertens (Freiburg)

11:45–12:30 Uhr
Gedruckte Sammlungen mittelalterlicher und neuzeitlicher Inschriften aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Invention und Intentionen eines gelehrten Genres
Andreas Zajic (Wien)

12:30–14:00 Uhr
Mittagspause

14:00–14:45 Uhr
Konventionen des antiken Herrscherlobs in frühneuzeitlichen Inschriften
Ilas Bartusch (Heidelberg)

15:00–ca. 21:30 Uhr
Exkursion nach Stralsund mit Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen (Voranmeldung zur Exkursion erforderlich!)

[Samstag, 12. Mai 2007]

TOD UND BEGRÄBNIS VOR UND NACH DER REFORMATION

9:00–9:45 Uhr
Memento mori und Gelassenheit. Kontinuität und Neuerung bei Tod und Begräbnis in der jungen evangelischen Kirche
Susan Karant-Nunn (Tucson)

9:45–10:30 Uhr
Vorreformatorische Heiligenlegenden in der protestantischen Sepulkralkunst
Franz Jäger (Leipzig/Halle)

10:30–11:00 Uhr
Kaffeepause

SEPULKRALKULTUR ZWISCHEN SPÄTGOTIK UND RENAISSANCE IM RHEIN/MAIN/MOSEL-GEBIET

11:00–11:45 Uhr
Figürliche Epitaphien des Adels und der Geistlichkeit - Wege in die Moderne
Ursula Thiel (Mainz)

11:45–12:30 Uhr
Ein neuer Grabmalstyp für Kleriker - Import, Innovation oder Variation?
Eberhard J. Nikitsch (Mainz)



Dr. Christine Magin
Arbeitsstelle Inschriften, Greifswald
cmagin@uni-greifswald.de


Arbeitsstelle Inschriften
Historisches Institut
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Domstraße 9 a
D–17489 Greifswald
E-Mail: cmagin@uni-greifswald.de
Telefon und Fax: +49 (0) 3834 86-3342
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.wiko-greifswald.de/fileadmin/dateien/pdf/2007-05_Flyer_Magi...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGreifswald
Anmeldeschluss22.04.2007
Beginn09.05.2007
Ende12.05.2007
PersonName: Magin, Christine [Dr.] 
Funktion: Arbeitsstelle Inschriften, Greifswald 
E-Mail: cmagin@uni-greifswald.de 
KontaktdatenName/Institution: Arbeitsstelle Inschriften am Historischen Institut der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald 
Strasse/Postfach: Domstraße 9 a 
Postleitzahl: 17489 
Stadt: Greifswald 
Telefon: +49 (0) 3834 86-3342 
Fax: +49 (0) 3834 86-3342 
E-Mail: cmagin@uni-greifswald.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 700 - 1150; Literatur 1150 - 1300; Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580
Klassifikation06.00.00 Mittelalter; 10.00.00 16. Jahrhundert
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1397

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.02.2007 | Impressum | Intern