VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Alternde Avantgarden: Poetik und Politik des Alterns in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelAlternde Avantgarden: Poetik und Politik des Alterns in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur
BeschreibungCentre d’Etudes Allemandes der Université de Liège in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Arbeitskreis Literatur und Politik in Deutschland e.V.
und gefördert vom DAAD

Internationale Tagung im Rahmen des Projekts „Europäische Mythen und nationale Identität“


06.05.-08.05.2010, Liège/Lüttich/Luik (Belgien)


ALTERNDE AVANTGARDEN
Poetik und Politik des Alterns in der
deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

6. bis 8. Mai 2010
Universität Lüttich (Belgien)
Place du XX-Août 7, Bât. A 1, Salle de l’Horloge

Deutschland befindet sich derzeit in einer delikaten historischen Umbruchsituation: Diejenigen, die vor mehr als vier Jahrzehnten einen alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens umfassenden Wertewandel initiiert haben, nä¬hern sich dem Rentenalter. Jüngste soziologische Studien kommen übereinstimmend zu dem Befund, dass die Angehörigen dieser revolutionären Generation sich auch als „Alte“ traditionellen role models verweigern und gesellschaftliche Prozesse weiterhin aktiv mitgestalten werden. Aus literatur¬wissenschaftlicher Perspektive stellt sich angesichts dieser Diagnose die Frage, wie sich die „Silberne Revolution“ in Literatur, Kunst und Kultur auswirkt. Wie reagieren die einsti¬gen politischen und künstlerischen Avantgarden – neben den ‘68ern sind die zweite Frauenbewegung, die Subliteratur-Szene der DDR sowie die erste und zweite Pop-Generation zu nennen –, die Jugendlichkeit zum unverzichtbaren Element avantgardistischer Ästhetik erhoben, auf das eigene Altern? Sind „alternde Avantgarden“ nicht ein ästhetisches Paradoxon? Die Avantgarde-Forschung hat das Spannungsverhältnis von ästhetisch fundiertem Jugendkult und sozialem bzw. biologischem Altern der Akteure als Dilemma künstlerischer Produktion bisher nicht in den Blick genommen. Die Tagung möchte ausgehend von den genannten soziologischen Befunden untersuchen, inwiefern Poetik und Politik des Alterns unter den Vorzeichen der Avantgarde neu konzeptionalisiert werden. Anhand von konkreten Beispielen soll untersucht werden, ob und wie sich im Altersstil der Avantgarden, ihren Schreibweisen und Lebensformen, Poetik und Politik zu einem gleichermaßen künstlerischen wie gesellschaftlichen Projekt des Alterns verbinden.


Programm

Donnerstag, 6. Mai 2010

15.00 Uhr Empfang und Kaffee

15.45 Uhr Begrüßung (Prof. Dr. Alexandra Pontzen)

16.00 Uhr Grußwort (Prof. Dr. Erik Spinoy, Président des Departements für moderne Sprachen und Literaturen der ULg)

Sektion I Grundlagenreflexionen

16.15 Uhr Prof. Dr. Alexandra Pontzen (Lüttich):
„in Gegenrichtung voran“ – alternde Avantgarden in Literatur und Leben

17.00 Uhr Prof. Dr. Heinz-Peter Preußer (Bremen):
„Innovation und das Altern der Avantgarden“  mit Rückgriffen auf Adorno, Bürger und Bourdieu

18.30 Uhr Abendessen

20.00 Uhr Café Concert


Freitag, 7. Mai 2010

Sektion II ‚Altersstil’  Poetik des Alterns zwischen Biologismus und Ästhetisierung

Thema A Tabubruch und Provokation in Literatur und Diskurs

9.00 Uhr Prof. Dr. Matteo Galli (Ferrara):
Vom Golden Pond zur Badewanne:
Liebe und Sex im Alter. Einige filmische Beispiele

9.45 Uhr PD Dr. Birgit Dahlke (Berlin):
Müdigkeit und Impotenz: Motive in der späten Lyrik und Prosa Wolfgang Hilbigs

10.30 Uhr Prof. Dr. Claudia Liebrand (Köln):
Old Age is not for Sissies. Silvia Bovenschens „Älter werden. Notizen“


11.15 Uhr Kaffeepause

Thema B Formensprache des Alterns in Literatur und Diskurs

11.45 Uhr Prof. Dr. Lutz Hagestedt (Rostock)
Rainald Goetz’ Altersstil

12.30 Uhr Prof. Dr. Mireille Tabah (Brüssel)
Zum Verhältnis von Klassik, Avantgarde und Postmoderne in Peter Handkes ‚Spätwerk’ (1994)

13.15 Uhr Mittagessen

15.00 Uhr Prof. Dr. Thony Visser (Leiden):
Ab wann sah die Jugend alt aus? Zur Poetik der DDR-Avantgarde vor und nach der ,Wende’

15.45 Uhr Prof. Dr. Moritz Baßler (Münster):
Pop-Generationen. Figuren des Alterns und Verjüngens

16.30 Uhr Kaffee und Kuchen


Sektion III Politik des Alterns: Altern als soziale Leistung

Thema A Ökonomie des Alterns: Abrechnung und Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung

17.00 Uhr Dr. Anja Schonlau (Göttingen):
„Zeit ist Frist“ – Geschichte, Tod und Alter in Heiner Müllers Spätwerk

17.45 Uhr Prof. Dr. Andrea Geier (Trier):
Das Bild der '68er und der ‚alten’ Frauenbewegung im ‚Neuen Feminismus’

19.00 Uhr Abendessen


Samstag, 8. Mai 2010

Thema B Inszenierungen und Repräsentationen des Alterns in Literatur- und Kulturbetrieb

9.00 Uhr Dr. Jan Süselbeck (Marburg):
„Bedenkliche Trustbildung“? Strategische Generationskonstrukte ‚alternder Avantgarden‘ im Spiegel der Literaturkritik

9.45 Uhr Dr. Torsten Casimir (Frankfurt/M.):
Neue Märkte – alte Männer. Wie die „Silver Generation“ der Buchbranche an Digital Natives übergibt

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Sabria David M.A. (Bonn):
Visionen von gestern und morgen  wie schnell altern Manifeste?
Zur Halbwertszeit digitaler Zukunftsentwürfe von Cluetrain bis Slow Media

11.45 Uhr Prof. Dr. Gunther Martens (Gent):
Selbstdokumentation und Selbsthermeneutisierung der alternden Avantgarden

12.30 Uhr Abschlussdiskussion und Resümee der Veranstaltung


13.30 Uhr Mittagessen

15.00 Uhr Ende der Veranstaltung, Abreise

Anreise:
Ausführliche Informationen zur Anfahrt finden Sie auf unserer Homepage: www.cea.ulg.ac.be => Aktivitäten => Tagungen

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLüttich
Beginn06.05.2010
Ende08.05.2010
PersonName: Pontzen, Alexandra [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: A.Pontzen@ulg.ac.be 
Name: Letawe, Céline [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: Cletawe@ulg.ac.be 
KontaktdatenName/Institution: Zentrum für deutsche Studien der Universität Lüttich / Centre d'études allemandes CEA 
Strasse/Postfach: Place Cockerill 3-5, Bat. A 2 
Postleitzahl: 4000 
Stadt: Liège/Lüttich/Luik 
Telefon: 0032-43665462 
Fax: Universität Lüttich (Belgien) 
E-Mail: A.Pontzen@ulg.ac.be 
Internetadresse: http://www.cea.ulg.ac.be/deutsch/frame.htm 
LandBelgien
SchlüsselbegriffeGenderforschung; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie; Literaturtheorie: Themen; Motiv- u. Stoffgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.13.00 Literaturkritik. Wertung; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.11.00 DDR > 18.11.05 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.11.00 DDR > 18.11.07 Stoffe. Motive. Themen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.06 Literarische Gruppen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.08 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/13867

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.04.2010 | Impressum | Intern