VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Wissenschaftliche/-er Mitarbeiter/-in DFG-Forschungsprojekt "Johann Heinrich Meyer""
RessourcentypStellenangebote
TitelWissenschaftliche/-er Mitarbeiter/-in DFG-Forschungsprojekt "Johann Heinrich Meyer"
BeschreibungDie Klassik Stiftung Weimar und das Kunsthistorische Seminar der Friedrich-Schiller-Universität Jena realisieren ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Forschungsprojekt zu “Johann Heinrich Meyer - Kunst und Wissen im klassischen Weimar“.
Für dieses Forschungsprojekt suchen wir zum 1. Juni 2010:

1 wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in
Arbeitsfeld Germanistik, E 13 TV-L des Tarifgebietes Ost
befristet auf 3 Jahre
Kennziffer: 04 B/2010

Voraussetzungen
- Promotion, Vorzugsweise in Germanistik
- Umfangreiche Kenntnisse der Literatur und der bildenden Kunst der „Goethezeit“
- Kenntnisse der kunsttheoretischen Diskurse um 1800 im europäischen Kontext
- Organisatorisches Geschick, kommunikative Kompetenz, hohe Belastbarkeit
- Sehr gute Fremdsprachenkenntnisse

Aufgaben
- Abfassung einer monographischen Studie zur Bedeutung Johann Heinrich Meyers für
die Kunst-, Literatur- und Wissenschaftsgeschichte des frühen 19. Jahrhunderts
- Erfassung und Auswertung der Publikationen Meyers sowie seiner ungedruckt gebliebenen
Manuskripte mit einem Schwerpunkt im Zeitraum 1806 bis 1832
- Vorbereitung einer Tagung zum Thema des Forschungsprojekts
- Enge Kooperation mit dem kunsthistorisch ausgerichteten Arbeitsfeld

sowie

1 wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in
Arbeitsfeld Kunstgeschichte, E 13 TV-L des Tarifgebietes Ost
befristet auf 3 Jahre

Voraussetzungen
- Promotion, vorzugsweise in Kunstgeschichte
- Umfangreiche Kenntnisse der bildenden Kunst und der Literatur der „Goethezeit“
- Sehr gute Kenntnisse der italienischen Kunst
- Sehr gute Fremdsprachenkenntnisse (vor allem Italienisch)
- Organisatorisches Geschick, kommunikative Kompetenz, hohe Belastbarkeit

Aufgaben
- Abfassung einer monographischen Studie zur Bedeutung Meyers als Künstler sowie als
Kunsthistoriker und Kunstschriftsteller im Kontext der ästhetischen Debatten um 1800
- Erfassung und Auswertung der Zeichnungen und der Schriften Meyers mit einem
Schwerpunkt im Zeitraum 1784 bis 1806
- Vorbereitung einer Tagung zum Thema des Forschungsprojekts
- Enge Kooperation mit dem germanistisch ausgerichteten Arbeitsfeld

Die Stiftung gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des
Thüringer Gleichstellungsgesetzes.
Bewerbungen mit Lebenslauf und Zeugnissen/Beurteilungen richten Sie bitte bis zum
16.04.2010 an:

Arbeitsfeld Germanistik:
Klassik Stiftung Weimar
Abteilung Personal
Postfach 2012
D-99401 Weimar
Tel. +49 (0) 03643-545145

Arbeitsfeld Kunstgeschichte:
Prof. Dr. Reinhard Wegner
Kunsthistorisches Seminar der
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 18
D-07743 Jena
Tel. +49 (0) 03641-944175

Aus Kostengründen wird darum gebeten, die Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen.
Diese verbleiben bei der Stiftung und werden nicht zurückgesandt. Nach Abschluss des
Verfahrens werden die Unterlagen der nicht berücksichtigten Bewerber/-innen vernichtet.
Von Bewerbungen per E-Mail bitten wir abzusehen.
www.klassik-stiftung.de/stiftung/stellenangebote.html

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss16.04.2010
Beginn01.06.2010
KontaktdatenName/Institution: Kunsthistorisches Seminar der Friedrich-Schiller-Universität Jena 
Strasse/Postfach: Fürstengraben 18 
Postleitzahl: 07743  
Stadt: Jena 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830
Klassifikation13.00.00 Goethezeit > 13.06.00 Literarisches Leben; 13.00.00 Goethezeit > 13.14.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/13391

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 31.03.2010 | Impressum | Intern