VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Stimme in der Medienkultur der Nachkriegszeit. Workshop für Inge Münz-Koenen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDie Stimme in der Medienkultur der Nachkriegszeit. Workshop für Inge Münz-Koenen
BeschreibungDie Stimme in der Medienkultur der Nachkriegszeit
Workshop für Inge Münz-Koenen

Freitag/Samstag, 26./27.01.2007

Ort: Zentrum f. Literatur- u. Kulturforschung, Schützenstr. 18, 10117 Berlin, 3. Etage, Auerbach-Saal

***
Die Stimme hat sich in den letzten Jahren wieder erhoben, abgesetzt von dem unansehnlichen Platz, den eine logo- und phonozentrische Schrifttheorie ihr zuschrieb. Auf der einen Seite ist die Aufmerksamkeit für die menschliche Stimme als kreatürlicher Äußerung - auch jenseits des Wortes - gewachsen, auf der anderen Seite haben seit der Entwicklung von Phonograph und Telephonie technische Medien die Ablösbarkeit der Stimme vom menschlichen Körper auf unheimliche Weise vertraut gemacht.
Der Workshop versucht, Markierungen zu setzen für eine Phänomenologie der Stimme in der Medienkultur vor allem (aber nicht nur) der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg. Er fragt nach der Historizität von Stimmen(kulturen) und ihrer Überlieferungsträger; nach der Spannung zwischen Repräsentativitäts- und Personalitäts-Ansprüchen der und an die Stimme; nach der affektiven und illusionistischen Übertragungskraft der Stimmen in der Oper und auf dem Sprechtheater; nach den visuellen Übersetzungen prototypischer und prominenter Stimmen im Design, in den Illustrierten, Filmen und Plakaten; nach der paradoxen Überlagerung der live-Stimmen im seinerzeit dominanten Massenmedium Radio mit konservierten Stimmen, die aus der Vergangenheit und von Verstorbenen stammten. Das Identifizierende jeder sozialisierten stimmlichen Äußerungen und die Abhängigkeit ihrer Wirkung von einem Ort im soziokulturellen Echoraum scheinen das Versprechen zu enthalten, dass das zu restituierende Stimm- und Hörbild der Nachkriegszeit anderes und mehr bietet als das restaurative Image, das die Kulturgeschichte bisher für sie bereithält.

PROGRAMM (vorläufig):

Freitag, 26.1.2007

14h30
Justus Fetscher (ZfL): Einführung

MODERNE STIMMEN
Moderation: Thorsten Palzhoff (ZfL)

14h45
Karl Ludwig Pfeiffer (Siegen/Bremen): Stimmen - Farinelli, Proust, Farinelli

15h45
Nils Plath (Osnabrück): "So was Stimmen nennen! Warum eigentlich, sobald man weiß, daß es nicht stimmt." Skizzen zur Autorität der Stimme nach Unterstreichungen von T. W. Adorno bei Samuel Beckett

16h45
Kaffeepause

LITERARISCHE ECHOS
Moderation: Justus Fetscher (ZfL)

17h15
Heinz Brüggemann (Hannover): Zeitzeichen Stimmenvielfalt. Wolfgang Koeppens Tauben im Gras

18h15
Francoise Lartillot (Metz): Stimmbruch in der Lyrik nach 1945. Töne der frühen Friederike Mayröcker
Ende gegen 19h15


Samstag, 27.1.2007

VOKALPOLITIK
Moderation: Wilhelm Vosskamp (Köln)

10h
Helmut Peitsch (Potsdam): Nachruf, Vorklang. Die Feature-Fassung von Günter Weisenborns Lautlosem Aufstand

11h
Wolfgang Beilenhoff (Bochum/Köln): Hörgewohnheiten. Zu Michail Romms Der gewöhnliche Faschismus

12h
Oksana Bulgakowa (ZfL): Tonbremssspuren. Film-Stimmen der 1950er Jahre (Marlon Brando und Innokentij Smoktunovskij)

13h
Mittagspause

MITTEBESTIMMUNG
Moderation: Walter Fähnders (Osnabrück)

14h30
Gerd Rienäcker (HU Berlin): "Was man noch nicht sagen kann, kann man vielleicht schon singen". Über das Sagen, Sprechen und Singen, die Bedeutungshaftigkeit des Koloraturgesangs und Dessaus Lanzelot

15h30
Marianne Streisand (Lingen): Bild und Ton beim späten Brecht

16h30
Kaffeepause

UNTERTÖNE
Moderation: Oksana Bulgakowa (ZfL)

17h
Alexander Honold (Basel): Gugeln. Die Stimmen der Flüsse

18h
Justus Fetscher (ZfL): Verschiedene Stimmen. Die Sprache des Jenseits im Hörspiel der 1950er Jahre

19h
Abschlussdiskussion
Ende gegen 19h30

20h
Feier zum Geburtstag von Inge Münz-Koenen


Informationen:

Susanne Hetzer

Zentrum für Literatur- und Kulturforschung
Schützenstr. 18, R. 333
10117 Berlin

Fon: 0049/30/20192-188
Fax: 0049/30/20192-154
http://www.zfl.gwz-berlin.de/





Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn26.01.2007
Ende27.01.2007
PersonName: Susanne Hetzer 
Funktion: Informationen 
E-Mail: hetzer@zfl.gwz-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Die Stimme in der Medienkultur der Nachkriegszeit 
Strasse/Postfach: Schützenstr. 18, R. 333 
Postleitzahl: 10117  
Stadt: Berlin 
Telefon: +49 (0)30/20192-188 
Fax: +49 (0)30/20192-154 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationstheorie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.11.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1253

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 06.02.2009 | Impressum | Intern