VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die gesammelte Welt – Wissensformen und Wissenswandel in Zedlers "Universal-Lexicon""
RessourcentypCall for Papers
TitelDie gesammelte Welt – Wissensformen und Wissenswandel in Zedlers "Universal-Lexicon"
BeschreibungCall for papers
Die gesammelte Welt – Wissensformen und Wissenswandel in Zedlers "Universal-Lexicon"

18.-19.11.2010
Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek

Kein anderes Werk hat das Bild über den Wissenshorizont der Frühen Neuzeit ähnlich stark geprägt wie ‚Der Zedler‘. Das "Grosse vollständige Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste" (1732-1754) von Johann Heinrich Zedler (1706-1751) war das wohl größte Buchprojekt der Vormoderne und gilt in seiner Monumentalität längst als Inbegriff einer ganzen Gattung – der alphabetisch organisierten Universalenzyklopädie. Während die Erforschung historischer Formen enzyklopädischer Wissensspeicher und ihrer Ordnungsmodelle seit einigen Jahren Konjunktur hat, fand das "Universal-Lexicon" jedoch bislang relativ wenig Berücksichtigung. Dies erstaunt umso mehr angesichts der andauernden Popularität ‚des Zedlers‘ als Zitatenfundgrube für die Forschung – seit nunmehr einem Jahrzehnt liegt das Riesenwerk in digitalisierter Form vor (BSB München).

Neben Zedler als Verlegerpersönlichkeit wurden bis heute insbesondere die Entstehungszusammenhänge, buchgeschichtliche Aspekte sowie das wissenkulturelle Milieu in den Verlags- und Universitätsstädten Leipzig und Halle beleuchtet. Wichtige Impulse hinsichtlich der intellektuellen und programmatischen Konzeption des "Universal-Lexicons" gingen jüngst zudem vor allem von der Arbeit Ulrich Johannes Schneiders (Leipzig) aus. Der eigentlichen Wissenswelt ‚des Zedlers‘ jedoch – der Masse von rund 300000 Einträgen – hat sich die Forschung über wenige Stichproben hinaus bislang nicht genähert.

Vor dem Hintergrund früherer und zeitgleich erschienener Formen des Enzyklopädischen gilt das Tagungsinteresse der historischen Spezifik des "Universal-Lexicons". Der Fokus liegt hierbei auf systematischen inhaltlichen Analysen und Perspektiven. Nur so lässt sich die Frage nach dem Ort ‚des Zedlers‘ in der Wissensgeographie der Vormoderne fundiert beantworten. Ideale Voraussetzungen dafür bietet das Projekt der Sacherschließung und inhaltlichen Kategorisierung des Universal-Lexicons innerhalb einer Datenbank (Kooperationsprojekt HAB Wolfenbüttel, BSB München). Auf der Tagung sollen begründete Schneisen in die Weiten des "Universal-Lexicons" geschlagen und wesentliche Wissensformationen exemplarisch untersucht werden. Quantitative Schwerpunkte der in weiten Teilen noch unerschlossenen Themenarchitektur bilden zweifellos personenbezogene/biographische sowie geographische Segmente und mit einigem Abstand historische, politische und juristische Felder. Bezug nehmen können Beitragsvorschläge jedoch auch auf andere wichtige Themenbereiche der Enzyklopädie. Die Analysen historischer Prozesse der Wissensverarbeitung im ‚Zedler‘ sollten sich an nachstehenden Fragen orientieren:

- Wie kommt das im "Universal-Lexicon" präsentierte Wissen zustande? Welchen Prinzipien folgt die Auswahl (der Quellen), Aufbereitung und Darstellung des Wissens? Gibt es Hinweise auf die Mitarbeiter?
- Welche Rolle spielen formale Routinen in der Wissensproduktion (Exzerptkultur, Kompilationstechniken)?
- Welchen Wissensstand bildet ‚der Zedler‘ ab? Werden Veränderungsdynamiken und Transformationen des Wissens sichtbar? Werden diese Transformationen sogar begründet?
- In welchem Verhältnis stehen allgemeine und disziplinäre Wissensbestände?
- Welche Korrelationen und Vernetzungen sind zwischen einzelnen Wissenssegmenten,
größeren Wissensfeldern und Wissenstypen zu beobachten?

Beitragsvorschläge mit Vortragstitel und kurzem Abstract (max. eine Seite) sind bis zum 31.03.2010 per email an die Veranstalter Flemming Schock (Technische Universität Darmstadt, Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft) und Kai Lohsträter (Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften) zu richten: flemming.schock@web.de und loh@hsu-hh.de.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWolfenbüttel
Bewerbungsschluss31.03.2010
Beginn18.11.2010
Ende19.11.2010
PersonName: Flemming Schock 
Funktion: Ansprechpartner / Veranstalter 
E-Mail: flemming.schock@web.de 
Name: Kai Lohsträter 
Funktion: Ansprechpartner /Veranstalter 
E-Mail: loh@hsu-hh.de 
KontaktdatenName/Institution: Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg 
Strasse/Postfach: Holstenhofweg 85 
Postleitzahl: 22043  
Stadt: Hamburg 
Telefon: 040-6541-2365 
E-Mail: loh@hsu-hh.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.04.00 Wissenschaftsgeschichte; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.02.00 Bibliographie. Nachschlagewerke; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.11.00 Gattungen und Formen > 10.11.08 Publizistik. Flugschriften; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.02.00 Bibliographie. Nachschlagewerke; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.10.00 Gattungen und Formen > 11.10.06 Fachliteratur; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.10.00 Gattungen und Formen > 11.10.08 Publizistik. Flugschriften; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.02.00 Bibliographie. Nachschlagewerke; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.08.00 Aufklärung; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.12.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/12462

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.02.2010 | Impressum | Intern