VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "„Hier sitze ich wieder in meiner Klause“ – Johann Gottfried Seume (1763-1810) und Leipzig"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel„Hier sitze ich wieder in meiner Klause“ – Johann Gottfried Seume (1763-1810) und Leipzig
BeschreibungTagung zum 200. Todestag des Schriftstellers Johann Gottfried Seume (1763-1810)

3. – 5. Juni 2010

Villa Tillmanns, Wächterstrasse 30, 04107 Leipzig

Obwohl Johann Gottfried Seume vor allem als der Spaziergänger nach Syrakus, als Reisender, in Erinnerung geblieben ist, ist der sozialkritische Schriftsteller und Publizist der Spätaufklärung auch überzeugt ein sächsischer Landsmann gewesen. Immer wieder trieb es ihn weg aus seiner Heimat, doch kehrte er auch immer wieder zurück. Gleich einer Geschichte des Abstoßens und Anziehens lässt sich an Seumes Biographie verfolgen, wie problematisch und zugleich grundlegend familiäre, gelehrte und berufliche Sozialisation auch im späten 18. Jahrhundert den Zwiespalt zwischen Individuum und Gesellschaft bestimmen konnte.
In den letzten 20 Jahren kristallisierte sich in der Seume-Forschung mehr und mehr heraus, dass Seume in seinen Zeugnissen und Selbstzeugnissen doch vorwiegend ein Autor gewesen ist, den man auch als solchen, nämlich: Autor, lesen muss. Er schrieb selten rein dokumentarisch, nicht nur historisch-kritisch, auch nicht immer ganz freimütig und parteilos, sondern fiktional, stilisiert, mitunter suggestiv und nicht zuletzt politisch. Unter diesem Vorbehalt gilt es, alle Grunddaten seines Lebens, derer wir uns so lange sicher waren, genau zu überprüfen. Damit ist Leipzig, die Stadt, in der er über 25 Jahre seines Lebens verbrachte, ein Schwerpunkt der aktuellen Forschung geworden.
Zu fragen ist nach Seumes Leipziger Kontakten, seiner Einbindung in gelehrte, kaufmännische, aber auch kleinbürgerliche Kreise, nach der Leipziger Lebenswelt um 1800 überhaupt und auf welche Weise diese Einflüsse, seien sie persönlicher oder fachlicher Natur, eine Wirkung auf ihn und sein Werk hatten.
Als Schriftsteller bewegte er sich sozial zwischen vielen Ebenen. Die Buch- und Universitätsstadt Leipzig bot ihm alle Möglichkeiten der Entwicklung. Nicht alle nahm er wahr. Schon bald konnte er sich nicht mehr so leicht mit seiner bäuerlichen und konfessionellen Herkunft identifizieren, ebenso wenig wuchs er aber in den „akademischen Schnikschnak“ der Leipziger Universität hinein und ertrug nur schwer die Arroganz der Gelehrten und arrivierter Kollegen. Oft hielt er sich in den Leipziger Sozietäten auf, ohne ihnen lange Zeit überhaupt anzugehören. Nicht zuletzt war er in seinen persönlichen Beziehungen nicht frei von finanziellen Fragen, von vernetzten Förderern, freigebigen Mäzenen, wohlwollenden Arbeitgebern, günstigen Eheoptionen. Die Erwartungen, die damit verbunden waren brachten ihn mehr als einmal an den Rand seiner Existenz. Seume floh aus Leipzig und kehrte zurück. Denn Heimat blieb trotz aller persönlichen und politischen Ambivalenz ein fundamentaler Wert, selbst noch oder vielleicht mehr noch als bedrohte Heimat - durch die viel beklagte Reichspolitik und schließlich durch Napoleon.

Tagungsprogramm:

Donnerstag, 3. Juni 2010:

10.00 - 12.00 Uhr
Prof. Dr. Urs Meyer, Fribourg/CH: Johann Gottfried Seumes Ortscharakterkunde: Leipzig, Dresden, Rom und St. Petersburg zum Beispiel.

Georg Meyer-Thurow, Borgholzhausen: Das „wahre“ Leben des J.G.S. Eine Annäherung, Teil I: Kindheit und Jugend in Poserna und Knautkleeberg 1763-1777.

12.30 Uhr
Anbringung einer Gedenktafel für Seume am Haus Markt 6.

Mittag

14.30 - 17.30 Uhr
Katrin Henzel, Leipzig und Frankfurt/M.: „Die schönsten Stellen sind immer die einfachsten“ – Überlegungen zu Stammbucheinträgen aus Seumes Leipziger Umfeld.

Theresa Schmotz, Leipzig: Seume und die Professoren der Universität Leipzig.

Gabi Pahnke, Augsburg: Das Leipziger Sozietätswesen: Seume und die Gesellschaft Harmonie.

19.00 Uhr
Festakt zu Ehren des 200. Todestags von Johann Gottfried Seume im großen Festsaal des Alten Rathauses Leipzig, Markt 1.(genauer ausführen?)

Freitag, 4. Juni 2010:

9.00 - 13.00 Uhr
Dr. Katrin Löffler, Leipzig: Leipzig als literarisches Zentrum um 1800.

Prof. Dr. Ludwig Stockinger, Leipzig: Seume und Novalis.

Prof. Dr. Georg Seiderer, Erlangen-Nürnberg: Ein erfolgreiches und doch vergessenes Medium - Die Zeitung für die elegante Welt.

Helge Buttkereit, Karby: Französisieren, Bonapartisieren, Höfeln und Quieken – Streiflichter auf das politische Leipzig 1806/ 07.

PD Dr. Andreas Lawaty, Lüneburg: ’Kosmisch genommen’. Seume diesseits und jenseits einer geschichtsphilosophischen Praxis.

Mittag

14.00 Uhr
Dr. Katrin Löffler: Führung über den Alten Johannisfriedhof. Treffpunkt: Grassimuseum, Johannisplatz.

16.00 – 18.00 Uhr
Dr. Henner Löffler, Köln: Johann Gottfried Seume und Johann Karl Wezel.

Dr. Margrit Glaser, Jena: Republikanismus und politisches Bekenntnis. Fernow und Seume in Italien.

19.30 Uhr
Hans Wähner, Pfarrer i.R.: Originalpredigt von Georg Joachim Zollikofer in der Reformierten Kirche Leipzig, Tröndlinring 7.
Samstag, 5. Juni 2010
09.30 Uhr
Dr. Otto Werner Förster, Leipzig: Stadtführung Seumes Leipziger Wohnstätten. Treffpunkt Altes Rathaus, Markt 1.

Mittag

12.30-15.30 Uhr
Georg Meyer-Thurow, Borgholzhausen: Ein Bewerber wider Willen. Seumes merkwürdige Bemühungen um eine Stelle an der Universität Leipzig:

Dr. Andres Straßberger, Leipzig: J.G. Seumes „Bruchstück einer Predigt, gehalten zu Knauthayn“.

Dr. Lois Musmann, San Francisco/ USA: Seume und die Leipziger Musikkultur.

Schlussdiskussion


Wenn nicht anders angegeben, finden die Vorträge in der Villa Tillmanns, Wächterstr. 30, statt.

Die Mitgliederversammlung der Johann-Gottfried-Seume-Gesellschaft findet am Mittwoch, den 2. Juni 2010 um 18 Uhr in der Villa Tillmanns statt.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLeipzig
Beginn03.06.2010
Ende05.06.2010
PersonName: Pahnke, Gabi 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: gabipahnke@googlemail.com 
Name: Meyer, Urs, Prof. Dr. 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: urs.meyer@unifr.ch 
Name: Stockinger, Ludwig, Prof. Dr. 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: 
KontaktdatenName/Institution: Johann-Gottfried-Seume-Gesellschaft zu Leipzig 
Strasse/Postfach: Shakespearestr. 7 
Postleitzahl: 04107 
Stadt: Leipzig 
Telefon: +49 (0)8191-479807 
Fax: 
E-Mail: gabipahnke@googlemail.com 
Internetadresse: http://www.seume-gesellschaft.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur 1770 - 1830; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.02 Schriftsteller; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 13.00.00 Goethezeit; 13.00.00 Goethezeit > 13.08.00 Spätaufklärung; 13.00.00 Goethezeit > 13.14.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/12376

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 13.02.2010 | Impressum | Intern