VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Paul Zech – Werk, Biographie, Kontext"
RessourcentypCall for Papers
TitelPaul Zech – Werk, Biographie, Kontext
BeschreibungPaul Zech – Werk, Biographie, Kontext
Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal, 5.-6. Oktober 2007

Paul Zech (1881-1946) machte sich in den Jahren vor und nach dem Ersten Weltkrieg mit einer umfangreichen und vielseitigen Produktion einen Namen als Lyriker, aber auch als Novellist, Romancier, Dramatiker, Essayist, Übersetzer, Kritiker und Herausgeber. Insbesondere galt er als Dichter der industriellen Arbeitswelt, vor allem des Bergbaus. Nach seinem – durch Else Lasker-Schüler angeregten – Umzug von Elberfeld nach Berlin 1912 wurde er ein wichtiges Mitglied der expressionistischen Literatur- und Kunstbewegung. Seine Gedichte und Prosastücke erschienen in den angesehensten expressionistischen Zeitschriften und Verlagen, im Sturm, in der Aktion und im Saturn, in A. R. Meyers Lyrischen Flugblättern, im Kurt Wolff Verlag und im Verlag der Weißen Bücher. 1918 erhielt Zech den Kleistpreis. Karl Kraus und Robert Musil lobten seine Gedichte, Kurt Pinthus nahm zwölf von ihnen in die Anthologie Menschheitsdämmerung (1920) auf. Als Dramatiker erlebte Zech seinen größten Erfolg mit Das trunkene Schiff nach Motiven von Arthur Rimbaud; diese „szenische Ballade“ wurde 1926 von Erwin Piscator mit Bühnenbildern von George Grosz auf der Berliner Volksbühne aufgeführt. 1933 emigrierte er nach Argentinien, seine literarische Produktion und Wirkung wurden dadurch nachhaltig gestört.
Heute sind große Teile von Zechs Werk und Biographie in Vergessenheit geraten. Die Wuppertaler Tagung soll die Beschäftigung mit diesem vernachlässigten Autor fördern. Schwerpunkte sind:

(1) Zechs Werk
Untersuchungen zu den lyrischen, Erzähl- und Dramentexten, aber auch zu den Essays und Übersetzungen bzw. Nachdichtungen.

(2) Zechs Werk im Kontext seiner Zeit
Bezüge zu anderen Schriftstellern (Else Lasker-Schüler, Herwarth Walden, Richard Dehmel, Georg Heym, Oskar Loerke, Stefan Zweig u.a.) und Künstlern (Ludwig Meidner u.a.).

(3) Zechs Biographie
Stationen des Lebenslaufs; psychologische Aspekte; verlegerische Tätigkeit; Wirkungsgeschichte; Umgang mit dem literarischen Erbe.

Die Beiträge werden auf der Tagung in Vorträgen von je 30 Minuten Länge präsentiert und anschließend in einem Sammelband veröffentlicht. Interessierte sind gebeten, Exposés im Umfang von einer halben Seite (ca. 1.000 Zeichen) bis zum 15. Februar 2007 einzusenden. Reise- und Unterkunftskosten werden vom Veranstalter getragen.

Neben der Tagung finden im Oktober 2007 in Wuppertal zahlreiche Aktivitäten (Ausstellungen, Lesungen, Konzerte u.a.) im Zusammenhang mit dem Schaffen von Paul Zech statt.

Kontakt:
Prof. Dr. Matías Martínez
Neuere deutsche Literaturgeschichte
Bergische Universität Wuppertal
Gaußstr. 20
42119 Wuppertal
Email: martinez@uni-wuppertal.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWuppertal
Bewerbungsschluss15.02.2007
Beginn05.10.2007
Ende06.10.2007
PersonName: Martínez, Mathias [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: martinez@uni-wuppertal.de 
KontaktdatenName/Institution: Bergische Universität Wuppertal, Neuere deutsche Literaturgeschichte 
Strasse/Postfach: Gaußstr. 20 
Postleitzahl: 42119 
Stadt: Wuppertal 
Telefon: +49 (0)202-4393158 
Fax: +49 (0)202-4393169 
E-Mail: martinez@uni-wuppertal.de 
Internetadresse: http://www2.uni-wuppertal.de/FB4/germanistik/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945
Klassifikation16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914); 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.15.00 Zu einzelnen Autoren; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.11.00 Expressionismus; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1235

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 06.02.2009 | Impressum | Intern