VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Imagination, Repräsentation und das Neue"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelImagination, Repräsentation und das Neue
BeschreibungImagination, Repräsentation und das Neue

Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik
Christiane Kruse, Horst Bredekamp und Pablo Schneider, Berlin
01.02.2007-03.02.2007, Humboldt-Universität, Hauptgebäude, Unter den
Linden 6, Raum 3038

Die Imagination ist das unsichtbare Vorstadium jeder Repräsentation, sie
präfiguriert und ermöglicht sie – „Die Vorstellung steht nämlich an der
Grenze zwischen Intellekt und Sinneswahrnehmung“ (Gianfrancesco Pico
della Mirandola – De imaginatione). Bildliche Repräsentationen gehören
zu den Kulturtechniken, die sich spezifischer Instrumente und
Verfahrensweisen bedienen, um die von der Imagination bereitgestellten
internen Repräsentationen sichtbar und kommunizierbar zu machen. Als
Kulturprodukte unterliegen diese einem stetigen Wandel und der
Modifikation. Die Erfindung von innovativen bildlichen
Repräsentationsformen hatte in unserer Kultur immer einen besonderen
Stellenwert und gewinnt im 16. und 17. Jahrhundert angesichts
gesteigerter Komplexität bildlicher Repräsentationsformen und
-strategien eine zentrale Bedeutung. Die Tagung wird die
frühneuzeitliche Imaginations- und Technikgeschichte des Bildes
untersuchen und in Beziehung zu den neuartigen, sich verändernden
Repräsentationsformen setzen. Im Zentrum der systematisch wie
historisch-spezifisch zu erörternden Fragestellung steht die Annahme,
daß Imagination als die kreative Potenz des Geistes schlechthin sowohl
über die Erfindung und Modifizierung von bildgebenden Verfahren und
Techniken konventioneller Art als auch innovativen Charakters auf die
Repräsentationsformen nachdrücklich einwirkt und somit die Bildkulturen
einer Epoche gestaltet und verändert.

------------------------------------------------------------------------
Donnerstag, 1. Februar

16.00
Begrüßung: Horst Bredekamp
Einführung: Pablo Schneider

Sektion I - Bildfragen
Leitung: Pablo Schneider

16.30 Gerd Blum (Münster)
„Fenestra prospectiva“ - Das Ausblicksfenster als bildgebendes Dispositiv
in der frühen Neuzeit

17.15 Peter Schmidt (Bamberg/Frankfurt a.M.)
Die „Erfindung“ des gedruckten Bildes: Die sog. Medienrevolution des 15.

Jahrhunderts und die Frage nach dem Bewußtsein des Neuen

18.00 Pause

19.00 Thomas Leinkauf (Münster)
Die epistemische Funktion der 'imaginatio' bei Giordano Bruno
Einführung: Horst Bredekamp


Freitag, 2. Februar
Sektion II - Imagination und Technik
Leitung: Christiane Kruse

9.00 Einführung

9.15 Marisa Bass (Cambridge, MA)
The Hydraulics of Imagination: Fantastical Fountains in the Drawing Books
of Jacopo Bellini

10.00 Tanja Michalsky (Frankfurt a.M.)
Zwischenräume. Zu Imagination und Assoziation bei Pieter Bruegel d.Ä.

10.45 Pause

11.15 Stefan Laube (Wolfenbüttel)
Imagination der Dinge - Die Groteske als Realitätsprinzip in der
Darstellung von Bosch, P. Bruegel d. Ä. und Rabelais

12.00 Angela Mayer-Deutsch (Berlin)
Athanasius Kirchers magnetische Uhren im Kontext frühneuzeitlicher
Weltbilder

12.45 Lucas Burkart (Basel)
Bewegte Bilder - Sichtbares Wissen. Athanasius Kircher und die Magia
optica des 17. Jahrhunderts

13.30 Mittagspause


Sektion III - Lokalisationen
Leitung: Horst Bredekamp

15.00 Wolf-Dietrich Löhr (Berlin)
„disegno entro la testa tua“. Körper, Gedächtnis und Gedankenbild des
Künstlers im Trecento

15.45 Frank Fehrenbach (Cambridge, MA)
Das dunkle Auge. Leonardos Imagination

16.30 Pause

17.00 Tanja Klemm (Karlsruhe)
Leonardo, Berengario, Dryander. Zur bildlichen Komplexität früher
anatomischer Hirndarstellungen

17.45 Margarete Pratschke (Berlin)
„...wie von selbst...“ - Strategien der Innovationslegitimierung in
Christoph Scheiners Frontispiz zum ‘Pantografen’ von 1631

18.15 Viktoria Tkaczyk (Berlin)
Zwischen den Bildern. Techniken des Schwebens im 17. Jahrhundert

19.00 Abendempfang


Samstag, 3. Februar

Sektion IV - Vorstellung und Darstellung
Leitung: Pablo Schneider

9.30 Erika Fischer-Lichte (Berlin)
Einbildungskraft und Affekte. Zu Techniken der Schauspielkunst und der
Theatermaschinerie im 17. Jahrhundert

10.15 Christiane Kruse (Wolfenbüttel/Marburg)
Imagination, Illusion, Repräsentation. Bildbetrachtung als Psychologie

11.00 Pause

11.30 Joseph Imorde (Rom)
Einsehen

12.15 Matteo Burioni (Basel)
Das Wappen als Nullpunkt der Repräsentation

13.00 Pause

13.30 Paolo Sanvito (Rom)
Die Darstellung und die Instrumente zur Darstellung der Proportion in der
Kunst und Harmonielehre des italienischen Cinquecento

14.15 Christina Oberstebrink (Berlin)
Imagination zwischen Tradition und Innovation. Ambivalenzen eines Begriffs
an der Schwelle zur Moderne

15.00 Abschlußdiskussion
Leitung: Christiane Kruse

16.00 Ende der Tagung


Gefördert durch:
- DFG
- Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik
- Ulmer Verein. Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften

Kontakt: franz.engel@berlin.de

Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Konzept: Christiane Kruse, Horst Bredekamp und Pablo Schneider


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn01.02.2007
Ende03.02.2007
PersonName: Franz Engel 
Funktion: Information 
E-Mail: franz.engel@berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik 
Strasse/Postfach: Unter den Linden 6 
Postleitzahl: 10099 
Stadt: Berlin 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1233

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 06.02.2009 | Impressum | Intern