VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Semantische Neologie und Korpora: neue Methoden in der Diskussion"
RessourcentypCall for Papers
TitelSemantische Neologie und Korpora: neue Methoden in der Diskussion
BeschreibungSemantische Neologie und Korpora:
neue Methoden in der Diskussion


29-30 April 2010
Universität Tübingen, Romanisches Seminar



Wie in allen Teildisziplinen der Sprachwissenschaft beeinflusst die elektronische Datenverarbeitung auch im Bereich der Neologie mehr und mehr Ziele und Methoden der Untersuchung. Dabei stehen heute zwar zahlreiche Möglichkeiten zur raschen Erfassung, Klassifikation und Bewertung von Neologismen sowie umfangreiche digitale Korpora zur Verfügung. Dennoch aber ist der technische Fortschritt bisher vor allem der Analyse der Formen zugute gekommen, während semantische Aspekte sich schwerer erfassen lassen.
Wie können heute dieser Herausforderung begegnen, mit welchen Methoden und Herangehensweisen?
Ziel dieser Tagung ist der Austausch über u.a. folgende Themen und Fragestellungen auszutauschen:

• Vorstellung bereits vorhandener technischer Lösungen und von Projekten zur Behebung der Probleme, die mit der Erfassung der semantischen Neologie verbunden sind (Behandlung von Kookkurrenten, semantisches Tagging der verfügbaren lexikalischen Quellen);
• Korpuserstellung und Korpusdesign (u.a. Frage verschiedener Diskurstraditionen; Frage der „Periodisierung“ der Korpora bezüglich Phasen und Rhythmen bei der Etablierung der Neologismen im Sprachgebrauch);
• Vielfalt der Neologie und ihre Behandlung: bekannte Verfahren (Metapher, Metonymie, Bedeutungsverengung bzw. -erweiterung) sowie vernachlässigte Verfahren (Paradox, Euphemismen, Antiphrase usw.).
• Vorstellung semantischer Theorien, auf denen die vorhandenen Methoden basieren: Probleme bei ihrer Anwendung, spezifische Beiträge zum Problem der semantischen Neologie, Forderungen der Theorien an die automatisierte Erkennung semantischer Neologismen.

Die Vorträge können methodische Fragen behandeln, die Voraussetzungen der Beschreibung und Ergebnisse von Fallstudien vorstellen und/oder theoretische Aspekte kritisch beleuchten.

Beitragsvorschläge mit Titel und Abstract (ca. 200-300 Wörter) mit bibliographischen Angaben können bis zum 15. Februar 2010 per Mail eingesandt werden (christophe.gerard@gmx.de). Eine Antwort erfolgt bis zum 20. Februar 2010.

Vorträge können auf Französisch und Englisch gehalten werden.
Die Veröffentlichung der Akten ist vorgesehen.


Eingeladene Teilnehmer:

- Armelle Boussidan (CNRS/L2C2, Université de Lyon).
- Dr. Lothar Lemnitzer (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)
- Coralie Reutenauer (CNRS/Atilf, Nancy).
- Prof. Jean-François Sablayrolles (CNRS/Université Paris 13).

Organisatoren:
- Dr. Christophe Gérard (Universität Tübingen).
- Prof. Johannes Kabatek (Universität Tübingen).
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTübingen
Bewerbungsschluss15.02.2010
Beginn29.04.2010
Ende30.04.2010
PersonName: Gérard, Christophe  
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: christophe.gerard@gmx.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Tübingen, Romanisches Seminar 
Strasse/Postfach: Wilhelmstr. 50  
Postleitzahl: 72074  
Stadt: Tübingen 
E-Mail: christophe.gerard@gmx.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLinguistik; Korpuslinguistik / Computerlinguistik; Lexikologie / Lexikographie (Wortschatz/ Lexikon, Semantik); Methodologie / Wissenschaftsgeschichte; Sprachgeschichte (Sprachwandel, Idg., Germ., Ahd., Mhd., Frühnhd.)
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl); 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.03.00 Lexikographie. Wörterbücher; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.01 Allgemeines; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.02 Wortgeschichte. Etymologie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/12240

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.02.2010 | Impressum | Intern