VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Transformationen des literarischen Feldes in der Gegenwart: Sozialstruktur, Diskurse, Medien-Ökonomien, Autorpositionen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelTransformationen des literarischen Feldes in der Gegenwart: Sozialstruktur, Diskurse, Medien-Ökonomien, Autorpositionen
BeschreibungTransformationen des literarischen Feldes in der Gegenwart:
Sozialstruktur, Diskurse, Medien-Ökonomien, Autorpositionen
(Bielefeld, 15.-17. Februar 2010)

Veranstaltungsort:

Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld
Wellenberg 1
D - 33615 Bielefeld

Wissenschaftliche Leitung
Dr. Heribert Tommek
Prof. Dr. Klaus-Michael Bogdal
Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke

Kontakt: heribert.tommek@sprachlit.uni-regensburg.de, trixi.valentin@uni-bielefeld.de (Veranstaltungsbüro)

Seit den späten sechziger Jahren unterliegt die kulturelle Produktion einem tief greifenden Wandlungsprozess, der sowohl die Sozialstruktur (Milieus und Mentalitäten) als auch das diskursive Feld der Literatur bestimmt. Die Ökonomisierung und Medialisierung aller gesellschaftlichen Teilsysteme hat zu Veränderungen geführt, die die Struktur der Öffentlichkeit, die Symbolisierung und Subjektivierung von Wissen, die Strukturen des literarischen Feldes wie die Selbstbeschreibungen der kulturellen Akteure gleichermaßen betreffen.

Bisher wurden die Veränderungen der kulturellen Produktion in der Forschung vor allem als ein Prozess der Enthierarchisierung, Hybridisierung, Pluralisierung und Individualisierung im Rahmen postmoderner Ansätze beschrieben. Neben diesen selbstreferentiellen Beschreibungsversuchen stehen weitgehend unvermittelt Befunde der Sozialwissenschaften, die insbesondere seit den neunziger Jahren auf der einen Seite neue Hierarchisierungen des sozialen Raums durch den Umgang mit „kulturellem Kapital“ (Bildung, Wissen) zu erklären versuchen und auf der anderen Seite eine zunehmende Prekarisierung der kulturellen Akteure belegen.

Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe setzt sich aus Literatur- und Medienwissenschaftlern, Soziologen, Historikern sowie Vertretern aus der literarischen Praxis (Kritikern) zusammen. Sie stellt sich die Aufgabe, den Wandel der kulturellen Produktion neu zu bestimmen, indem sie die Selbstbeschreibungsversuche der Postmoderne mit den Fremdbeschreibungen der Sozialwissenschaften vermittelt. Neben den autopoietischen Erklärungsmustern, die die wachsende Pluralisierung und Individualisierung des kulturellen Feldes betonen, rücken so neue soziale Trennungen und symbolische Hierarchien, Veränderungen der Öffentlichkeiten und Zwänge des Marktes in den Blick, die sich nicht mehr aus kulturellen Selbstbeschreibungen allein erklären lassen.

Das Ziel der Arbeitsgruppentagung liegt darin, den kulturellen Wandel der neunziger Jahre am Paradigma des literarischen Feldes sichtbar zu machen und so eine Verbindung von kulturwissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Ansätzen herzustellen, die dazu in der Lage ist, der populären Annahme entgegen zu treten, die Kultur der Gegenwart lasse sich in ihrer Zersplitterung nicht mehr fassen.

PROGRAMM

Montag, 15.02.10

14.00 h Begrüßung, Vorüberlegungen
Sektion 1: Sozialstruktur
(Moderation: Heribert Tommek)

14.30 h Michael Vester (Hannover)
»Emanzipation oder Exzellenz. Die Transformation der Volksmilieus und der hegemonialen Milieus in der BRD«

15.00 h Michael Hartmann (Darmstadt)
»Die Bedeutung von "kulturellem Kapital" für die deutsche Wirtschaftselite«

15. 30 h Diskussion

16.30 h Kaffeepause

17.00 h Cornelia Koppetsch (Darmstadt)
»Symbolanalytiker als neue Klasse? Akteurszentrierte Perspektiven auf die Wissensgesellschaft«

17.30 h Ingrid Gilcher-Holtey (Bielefeld)
»Im Kreuzfeuer der Kritik. Der Schriftsteller als Intellektueller und die literarische Gesellschaftskritik«

18.00 h Diskussion

20.30 h Möglichkeit eines gemeinsamen
Abendessens im Restaurant "Bernstein" (auf eigene Kosten)


Dienstag, 16.02.10

Sektion 2: Wissens- und Symbolisierungsformen (Moderation: Klaus-Michael Bogdal)

09.00 h Achim Geisenhanslüke (Regensburg)
»Nach Dresden. Grünbein-Beyer-Tellkamp«

09.30 h Alexandra Pontzen (Liège)
»(Poetisches) Rederecht und Genderkonstruktion in Schamfragen«

10.00 h Diskussion

11.00 h Kaffeepause

11.30 h Rolf Parr (Bielefeld)
»Normalistische Positionen und Diskurse in der deutschen Gegenwartsliteratur«

12.30 h Mittagsessen

Sektion 3: Medialisierung und Ökonomisierung (Moderation: Burkhardt Lindner)

14.00 h Jürgen E. Müller (Bayreuth)
»Populärkultur, mediale Recyclings, soziale Räume und ökonomische Prozesse – oder Anmerkungen zu einer intermedialen Ökonomie der Popikone Michael Jackson«

14.30 h Franziska Schößler (Trier)
»Ökonomie als Distinktionsstrategie im literarischen Feld seit 1995«

15.00 h Diskussion

16.00 h Kaffeepause

16.30 h Michele Sisto (Trento)
»Eine literarische Öffentlichkeit 2.0? Zur Kritik und Auseinandersetzung auf italienischen Literaturseiten im Internet (1999-2009)«

17.00 h Gisèle Sapiro (Paris)
»Les enjeux de la circulation transnationale des livres à l’ère de la mondialisation: le cas des traductions«

17.30 h Diskussion

18.30 h Abendessen

20.00 h Abendvortrag: Sigrid Löffler (Berlin)
»Wer bestimmt, was wir lesen? Der globalisierte Buchmarkt und die Bücherflut: Wie literarische Moden gemacht werden und welche Rolle die Literaturkritik dabei spielt«


Mittwoch 17.02.10

Sektion 4: Subjektformen, Autorpositionen (Moderation: Ludwig Fischer)

09.00 h Markus Joch (Frankfurt/Main)
»Medien der Flexibilität. Zu Enzensberger«

09.30 h Wolfgang Asholt (Osnabrück)
»Umbau, Verschwinden oder unheimliche Rückkehr avantgardistischer Autorpositionen«

10.00 h Diskussion

11.00 h Kaffeepause

11.30 h Frauke Meyer-Gosau (Berlin)
»Medien machen Autoren. Das Beispiel Christa Wolf«

12.00 h Heribert Tommek (Regensburg)
»Zur Entwicklung nobilitierter Autorpositionen am Beispiel von Schrott, Grünbein, Tellkamp«

12.30 h Diskussion

13.30 h Ende der Tagung, Mittagessen, Abreise

Eine Veranstaltung des Zentrums für interdisziplinäre Forschung, Bielefeld. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erwünscht.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBielefeld
Beginn15.02.2010
Ende17.02.2010
PersonName: Heribert Tommek 
Funktion: Koordinator 
E-Mail: Heribert.Tommek@sprachlit.uni-regensburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Heribert Tommek/Universität Regensburg Institut für Germanistik 
Postleitzahl: 93040 
Stadt: Regensburg 
Telefon: 09419433457 
E-Mail: Heribert.Tommek@sprachlit.uni-regensburg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratursoziologie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/12148

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 09.03.2010 | Impressum | Intern