VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Spracherwerb und Kinderliteratur"
RessourcentypCall for Papers
TitelSpracherwerb und Kinderliteratur
BeschreibungInterdisziplinärer Workshop an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Spracherwerb und Kinderliteratur

Termin: 23.-24. September 2010
Organisation: Prof. Dr. Jörg Meibauer und Eva Gressnich, M.A. (Mainz) in Verbindung mit Prof. Dr. Bettina Kümmerling-Meibauer (Tübingen) und PD Dr. Katharina Rohlfing (Bielefeld)

Kinder kommen in westlichen Gesellschaften von früh auf mit Literatur in Kontakt. Es gibt also eine systematische Beziehung zwischen dem Spracherwerb und dem Literaturerwerb, verstanden als Fähigkeit, Literatur zu verstehen und zu produzieren. Diese Beziehung ist komplex und entwickelt sich in der frühen Kindheit, über die Schulzeit bis hin zum Erwachsenenalter. Frühe Stationen dieser gegenseitigen Beeinflussung sind das Zeigen und Benennen bei wortlosen Bilderbüchern und die Entdeckung des Reims. Bilderbücher für Kinder im Alter von 3-5 Jahren enthalten mehr und mehr Text und eine anspruchsvollere Text-Bild-Beziehung. Mit der Emergenz einer Theory of Mind (Fähigkeit, die Einstellungen und das Wissen anderer zu kalkulieren) und der metasprachlichen Aufmerksamkeit (Fähigkeit, über Sprache zu reflektieren) wird auch der Grundstein für ein Verständnis von Ironie und Metapher gelegt, die in der Literatur eine wichtige Rolle spielen. Kinder erwerben die Fähigkeit, selbst Geschichten zu erzählen, und dies geht Hand in Hand mit dem Verstehen komplexer Strukturen in literarischen Texten. Mit dem Eintritt in die Schule beherrschen die Kinder weitgehend ihre Muttersprache, doch der Erwerb der Fähigkeit zu lesen und zu schreiben (Literacy im engeren Sinne) beginnt erst. Das Kind wird nun mehr und mehr fähig, Literatur selbständig zu rezipieren und zu produzieren. Wie sich das Verhältnis von Spracherwerb und Literaturerwerb vor dem Hintergrund heranreifender kognitiver Fähigkeiten in der Schulzeit entwickelt, darüber ist noch wenig bekannt.
Wir erhoffen uns empirische und theoretische Beiträge aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen. Einschlägige Fragestellungen könnten unter anderem sein:

• Wie kann man die Eltern-Kind-Interaktion beim Bilderbuchbetrachten beschreiben? Hat das Bilderbuchbetrachten einen Einfluss auf den Wortschatzerwerb oder andere sprachliche Fähigkeiten des Kindes?
• Wie entwickeln sich die Fähigkeiten des Kindes, selbst Geschichten zu erzählen, in Abhängigkeit von seinem literarischen Input? Was macht eine Geschichte für Kinder in sprachlicher Hinsicht „einfach“?
• Wie hängen zunehmendes Verständnis von Metapher und Ironie mit der Verwendung von Metapher und Ironie in der Kinderliteratur zusammen?
• Wie hängt die Humorentwicklung mit der Rezeption von Kinderliteratur zusammen?
• Ist die frühe Entwicklung phonologischer Aufmerksamkeit funktional für die Entwicklung literarischen Interesses?
• Wie entwickeln sich die kindlichen Fähigkeiten, Genres zu verstehen und zu unterscheiden?
• Welche Auffassungen haben Kinder vom Sinn der Beschäftigung mit Literatur? Wie sehen sie sich selbst als SchriftstellerInnen?
• Wie wird Jugendsprache oder Ethnolekt in Adoleszenzromanen verwendet?

Abstracts (nicht mehr als eine Seite) sollten bis zum 30. Juni 2010 an die folgende Adresse geschickt werden: meibauer@uni-mainz.de

Prof. Dr. Jörg Meibauer, Deutsches Institut, Johannes Gutenberg-Universität, 55099 Mainz
Homepage: www.germanistik.uni-mainz.de/linguistik

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMainz
Bewerbungsschluss30.06.2010
Beginn23.09.2010
Ende24.09.2010
PersonName: Jörg Meibauer 
Funktion: Universitätsprofessor 
E-Mail: meibauer@uni-mainz.de 
KontaktdatenName/Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz 
Strasse/Postfach: Jakob-Welder-Weg 
Postleitzahl: 55099 
Stadt: Mainz 
Telefon: 06131/3922762 
E-Mail: meibauer@uni-mainz.de 
Internetadresse: http://www.germanistik.uni-mainz.de/linguistik/mitarbeiter/meibauer/meibauer.php 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLinguistik; Spracherwerb / Psycholinguistik (sprachliches Wissen)
Klassifikation05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.07 Kinder- und Jugendliteratur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/12038

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 26.01.2010 | Impressum | Intern