VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Noch nie war das Böse so gut - Die Aktualität einer alten Differenz"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelNoch nie war das Böse so gut - Die Aktualität einer alten Differenz
BeschreibungNoch nie war das Böse so gut - Die Aktualität einer alten Differenz

Interdisziplinäre Nachwuchstagung

Freitag, 22.01.2010

10.00 – 10.30 Uhr
Begrüßung durch den Sprecher des Ethik-Studiengangs oder den Dekan der Philologisch-Historischen Fakultät

Einführung durch die Tagungsorganisatoren

10.30 – 11.30 Uhr
Prof. Dr. Bernd Oberdorfer (Universität Augsburg):
"Ihr werdet sein wie Gott". Die Raffinesse des Bösen - theologische Perspektiven

11.30 – 12.30 Uhr
Carolin Neuber (Kath. Akademie München)
„Wahrhaftig, so sind die Frevler: Immer im Glück...“ (Ps. 73.12): Vom (scheinbaren) Erfolg des Bösen im Alten Testament am Beispiel von Psalm 73

12.30 – 14.00 Uhr
Mittagessen

14.00 – 16.00 Uhr
Christian Rößner (Universität Augsburg):
Der gute Wille und das böse Herz: Himmel und Hölle in Kants Religionsschrift

Stefan-Alexander Bronner (Universität Bamberg):
Zur Ethik des Wortes in der "Postmoderne" – Versuch über das Wesensverhältnis von Sprache und Tod

16.00 – 16.30 Uhr
Kaffeepause

16.30 – 18.00 Uhr
Bettina Wisiorek (Universität Augsburg), Franz Fromholzer (Universität Augsburg), Michael Preis (LMU München):
Impulsreferate zum 'sogenannten Bösen' in Marcel Beyers Roman "Kaltenburg"

18.00 Uhr
Abendessen

20.00 Uhr
Marcel Beyer liest aus "Kaltenburg" (im Naturmuseum)


Samstag, 23.01.2010:

9.00 – 11.00 Uhr
Christian Kirchmeier (LMU München):
Zur Reflexivierung von gut und böse. Methodologische Überlegungen zu einer Geschichte der Moral

Antje Forkel (Universität Regensburg):
Ökonomisches Kalkül statt Ethische Vernunft? Zur Deutungsmacht der Ökonomik in der Wirtschaftsethik

11.00 – 11.30 Uhr
Kaffeepause

11.30 – 12.30 Uhr
Verena Seibold (Universität Tübingen):
Noch nie war das Gute so böse – warum auch "gute" Menschen "böse" handeln können

12.30 – 14.00 Uhr
Mittagessen

14.00 – 16.00 Uhr
Dominik Brodowski (Universität Tübingen):
Böses Recht und gute Gesetze

Daniel Gruschke (RWTH Aachen):
Recht und Gesetz. Zur Ethik juristischer Auslegungspraxis

16.00 – 16.30 Uhr
Kaffeepause

16.30 – 18.30 Uhr
Robert Bauernfeind (Universität Augsburg):
Bilder von Haien in Wissenschaft und Kunst

Ates Gürpinar (Universität Erlangen):
"Auf dieser Welt gibt es zwei Kategorien von Menschen" - Gegenseitige Bedingungen von Gut und Böse in Sergio Leones "Il buono, il brutto, il cattivo"

19.00 Uhr
Abendessen in einem Augsburger Traditionsgasthaus


Sonntag, 24.01.2010:

9.00 – 10.45 Uhr
Stefan Schmid (Universität Augsburg):
'Doktor Faustus' - Schwierigkeiten mit dem Guten und das Ende des "strengen Satzes"

Sabine Buck (Universitäten Göttingen/Siegen):
Gut, böse oder einfach nur schön? Das Zusammenspiel moralischer und formal-ästhetischer Wertungen in der deutschsprachigen Literaturkritik

10.45 – 11.00 Uhr
Kaffeepause

11.00 – 12.45 Uhr
Julia Dietrich, Angelika Zirker (Universität Tübingen):
Die Faszination des Bösen bei Shakespeare: Iagos Soliloquien aus literaturwissenschaftlicher und ethischer Perspektive

Christopher Meid (Universität Freiburg):
Zwischen Faszination und Abschreckung – Gegenspielerfiguren in der Aufklärungstragödie

12.45 – 14.00 Uhr
Mittagessen

14.00 – 16.30 Uhr
Jörg Adam (Universität Augsburg):
"Die Mütter sind die Verantwortlichen ... Die Mutter war das personifizierte Böse." Zur Dämonisierung der Familie im Werk Thomas Bernhards

Sergej Liamin (Universität Regensburg):
Die Nachschrift der Reden von den Bildern der Bösen. Ethik der Vorläufigkeit in "Die guten Frauen" von J. W. Goethe

16.30 – 17.00 Uhr
Abschlussdiskussion


Weitere Informationen unter: http://www.philhist.uni-augsburg.de/ethik/aktuelles/nachwuchstagung_cfp1.html

Tagungsort: Haus Sankt Ulrich, Kappelberg 1, 86150 Augsburg

Organisation: Bettina Wisiorek, Franz Fromholzer, Michael Preis
Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10, 86135 Augsburg
Kontakt: ethik@phil.uni-augsburg.de

In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenscahft an der Universität Augsburg und dem Studiengang "Ethik der Textkulturen" des Elitenetzwerks Bayern

Mit großzügiger Unterstützung durch den Studiengang "Ethik der Textkulturen" und den Deutschen Literaturfonds e.V.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortAugsburg
Beginn22.01.2010
Ende24.01.2010
PersonName: Wisiorek, Bettina 
Funktion: Tagungsorganisatorin (Evangelische Theologie) 
E-Mail: bettina.wisiorek@phil.uni-augsburg.de 
Name: Fromholzer, Franz 
Funktion: Tagungsorganisator (Neuere deutsche Literaturwissenschaft) 
E-Mail: franz.fromholzer@phil.uni-augsburg.de 
Name: Preis, Michael 
Funktion: Tagungsorganisator (Neuere deutsche Literatur und Medien) 
E-Mail: michael.preis@germanistik.uni-muenchen.de 
KontaktdatenName/Institution: "Ethik der Textkulturen" (Studiengang im Elitenetzwerk Bayern) 
Strasse/Postfach: Universitätsstraße 10 
Postleitzahl: 86135  
Stadt: Augsburg 
E-Mail: ethik@phil.uni-augsburg.de 
Internetadresse: http://www.philhist.uni-augsburg.de/ethik/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Klassifikation04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/11897

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 17.02.2010 | Impressum | Intern