VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Comics"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelRechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Comics
BeschreibungRechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Comics

Evangelische Akademie Bad Boll, 29.03.-31.03.2010

Die NPD und andere Rechtsextreme nutzen bei ihrem „Kampf um die Köpfe“ Comics, andererseits sollen die populären Bildergeschichten in der politischen Jugendbildung und im Schulunterricht der rechtsextremen Meinungsbildung aufklärerisch entgegenwirken. Zum ersten Mal greift eine Tagung das Thema in seiner Gesamtheit auf. Über 20 namhafte ExpertInnen decken mit ihren Vorträgen und Workshops die Bereiche Geschichte, Theorie, Forschung und Praxis ab. Im interdisziplinären Rahmen werden Inhalte, Funktionen, Mechanismen und Wirkungen der „Comics von Rechts“ und der „Comics gegen Rechts“ vorgestellt und diskutiert.
Parallel ist die Wanderausstellung „Holocaust im Comic“ zu sehen.

Die Tagung richtet sich an alle, die direkt oder indirekt mit den Themen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus zu tun haben:

* LehrerInnen, ErzieherInnen und Eltern
* Lehrkräfte und Mitglieder von Aus- und Fortbildungs­institutionen
* WissenschaftlerInnen und Studierende
* VertreterInnen aus Politik und Verwaltung
* MedienmitarbeiterInnen u. a. MultiplikatorInnen



Montag, 29.03.2010

13.00-13.30 Uhr
*Begrüßung durch Michael Scherrmann* (Ev. Akademie) und Programmeinführung

COMICS VON RECHTS

13.30-15.00 Uhr
*1. Keynote-Vortrag I: Braune Comics?! Bilder vom rechten Rand der
Gesellschaft*
Feindbilder in Comics rechter CD-Booklets, Fanzines, Schüler- und
Parteizeitungen
Referent: Ralf Palandt

15.00-15.30 Uhr
Kaffeepause

15.30-17.00 Uhr (Vorträge laufen parallel)
*2. Rassistische und antisemitische Klischees in nationalsozialistischen
und US-amerikanischen Comics der 30er und 40er Jahre*
Theoretische, empirische und didaktische Auseinandersetzung mit
Propaganda-Comics
Referent: Stefan Auer

*3. Der französische Comic zwischen Nazi-Ideologie und Widerstand 1940-1944*
Redaktionelle und ideologische Entwicklung der Comics im besetzten
Frankreich
Referent: Dr. Joachim Sistig

*4. Rassistische und antisemitische Stereotype in Asterix und Lucky Luke
und ihre historischen Quellen*
Die Quellen der Stereotype und ihre Funktionen im Comic und
zeitgeschichtlichen Kontext
Referentin: Dr. Regina Schleicher

*5. Antisemitic Italian comics from 1938 to this day*
main focus: A historical survey and analysis of antisemitic comics of
the period 1938-1945
Referent: Giulio Cesare Cuccolini

*6. Rechtsextreme und rassistische Comics in Ungarn*
Ein Überblick bis hin zu aktuellen Comics der rechtsextremen Partei
Jobbik gegen Roma
Referent: Gregor Mayer

17.00-18.30 Uhr
*Wiederholung der Vorträge 2 – 6* (Vorträge laufen parallel)

18.30-20.00 Uhr
Abendessen

Dienstag, 30.03.2010

8.00 - 9.00 Uhr
Frühstück

COMICS GEGEN RECHTS & COMICS IN SCHULUNTERRICHT UND POLITISCHER BILDUNG

9.00-10.30 Uhr
*7. Keynote-Vortrag II: Comics gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus
und Rassismus*
Zentrale Aspekte des Genres „Holocaust im Comic“
Referent: Martin Frenzel

10.30-12.00 Uhr (Vorträge laufen parallel)
*8. Workshop: Der Geschichtscomic „Die Suche“ im Schuleinsatz*
Praxis-Arbeit mit der deutschen Version des niederländischen
Holocaust-Comics
ReferentIn: Julia Franz und Patrick Siegele
*
9. „Andi“ – ein Bildungscomic für Demokratie und gegen Extremismus*
Hintergrund-Informationen über Zielpublikum, Entstehung, Inhalt und
Zukunftspläne
Referent: Dr. Thomas Grumke

*10. Funny Nazis? – Comics zwischen Information und Unterhaltung*
Kulturwissenschaftliche Konzepte zur Untersuchung der Medialität des
Dargestellten
Referent: Hendrik Buhl

*11. Workshop: Gezeichnete Juden *
Aufbau visueller Kompetenzen für den Umgang mit antijüdischen Zerrbildern
Referentin: Isabel Enzenbach
*
12. „Schweres Thema; aber lösbar.“ Reflexionen über zwei Comic-Workshops
in der Gedenkstätte Sachsenhausen*
Geschichtslernen in Form selbstentwickelter Comics
Referent: Mirko Wetzel

12.00-13.30 Uhr
Mittagspause

13.30-15.00 Uhr (Vorträge laufen parallel)
*13. „Opgepast … de Duitsers“. Geschichtspolitik in niederländischen
Comics für Kinder und Jugendliche*
Niederländische Comics und ihr Geschichtsbild im deutschen
Geschichtsunterricht
Referentin: Christine Gundermann

*14. Geschichte des Antisemitismus im Comic*
Didaktische Kriterien zur Prüfung der Tauglichkeit von Comics für den
Schuleinsatz
Referent: Marco Behringer

*15. Doppelte u. reflektierte Narrativität – Stationen auf der Suche
nach dem richtigen Comic zum Holocaust*
Narrativität als Problem der dem Gegenstand sachlich angemessenen Erzählung
Referent: Fabian Kettner

*16. Bilder in unserem Kopf, Klischees auf Papier. Wie Comics
Stereotypen produzieren und zerstreuen*
Das Aufrufen rassistischer und antisemitischer Klischees und ihre
(parodistische) Zerstreuung
Referent: Dr. Ole Frahm

*17 Comic und Geschichtsbewusstsein: Mythisierung im Gegensatz zur
Historisierung*
Mythisierung verklärt historische Zustände und Zusammenhänge zugunsten
der Erzählung
Referent: PD Dr. Jakob F. Dittmar

15.00-15.45 Uhr
Kaffeepause

15.45-17.15 Uhr
*18. „Comics gegen Rechts“-ZeichnerInnen-Runde*
ZeichnerInnen diskutieren über ihre Motivationen, Herangehensweisen und
Erfahrungen
Torsten Bähler (Jetzt reichts in Sachsnitz), Stefani Kampmann (Die
Welle), Gabriel Nemeth (Sklaven), Peter Schaaff (Andi), Klaus Wilinski
(Leo mischt mit)

17.15-18.30 Uhr
*19. Gabriel S. Moses präsentiert seine Graphic Novel „Spunk“ und
berichtet von der israelischen Comic-Szene*

18.30-20.00 Uhr
Abendessen

21.00-22.00 Uhr
*End/Of. „Country ballads and Hardcore Techno, HipHop and Punk, stupid
songs which mean a lot to me and make people laugh about themselves.“
*[Gabriel Moses]

Mittwoch, 31.03.2010

8.00 - 9.00 Uhr
Frühstück

9.00-10.30 Uhr
*Wiederholung der Workshops und Vorträge 8 – 12* (Vorträge laufen parallel)

10.30-12.00 Uhr
*Wiederholung der Vorträge 13 – 17* (Vorträge laufen parallel)

12.00-13.30 Uhr
Mittagspause

13.30-15.00 Uhr
*Abschluss-Runde und Verabschiedung*


Der Tagungsbeitrag beträgt 55 Euro bzw. 45 Euro für Vereinsmitglieder des Archivs der Jugendkulturen e. V.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldemöglichkeit sind im Internet unter www.jugendkulturen.de bei den Terminen/Veranstaltungen zu finden. Da die Anzahl der TeilnehmerInnenplätze begrenzt ist empfiehlt sich eine rasche Anmeldung.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.jugendkulturen.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBad Boll
Beginn29.03.2010
Ende31.03.2010
PersonName: Klaus Farin 
Funktion: Leiter des Archivs der Jugendkulturen 
E-Mail: archiv@jugendkulturen.de 
KontaktdatenName/Institution: Archiv der Jugendkulturen e.V. 
Strasse/Postfach: Fidicinstraße 3 
Postleitzahl: 10965 
Stadt: Berlin 
Telefon: 030-694 29 34 
Fax: 030-691 30 16 
E-Mail: archiv@jugendkulturen.de 
Internetadresse: http://www.jugendkulturen.de/ 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeSprache in den Medien / Medienwissenschaft (Sprache in Massenmedien, Internet und Hypertext, Medienentwicklung); Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Literatur nach 1945; Literatursoziologie; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortComics
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.05 Literaturarchive. Museen. Forschungsinstitute. Gesellschaften. Sammlungen. Stiftungen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/11395

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 03.12.2009 | Impressum | Intern